24. November 2019 / 19:16 Uhr

Gipfelduelle in der Bezirksliga: Mörse schlägt Calberlah, Gamsen geht in Brome unter

Gipfelduelle in der Bezirksliga: Mörse schlägt Calberlah, Gamsen geht in Brome unter

Lennart Pankau, Pascal Mäkelburg und Jonas Präger
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Ließ dem MTV Gamsen keine Chance: Der FC Brome.
Ließ dem MTV Gamsen keine Chance: Der FC Brome. © Sebastian Preuss
Anzeige

Die Fußball-Bezirksliga hat einen neuen Spitzenreiter: Dank eines 4:1 gegen den ehemaligen Primus SV Calberlah übernimmt die TSG Mörse die Tabellenführung. Auch weiter unten ging's heiß her: Vor heimischer Kulisse gewann der FC Brome im Kellergipfel gegen den MTV Gamsen mit 6:0.

Anzeige
Anzeige

TSV Vordorf – TSV Hehlingen 4:3 (1:2)

„Wir hätten zur Pause drei, vier Tore machen müssen“, meinte Hehlingen Coach Artur Krause. Vordorf, in der ersten Halbzeit noch klar unterlegen, stellte dann aber in der Pause um. Dominik Scheil zog sich in die Innenverteidigung zurück, Timm Albrecht rutschte ins zentrale Mittelfeld – und das fruchtete sofort. „Unser Spielaufbau war besser, weshalb wir schneller in die Box gekommen sind“, so Vordorfs Trainer Heinz-Günter Scheil, dessen Team das Spiel noch drehte. Krause dagegen stellte fest: „Die erste Hälfte waren wir eindeutig besser, die zweite Hälfte Vordorf. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.“

Vordorf: Morhardt – Brendel, Heine, Haufe, N. Albrecht (90.+1. Möhlen) – Köhler (90.+3. Grobe), Wülpern, Scheil, T. Albrecht – Reinecke, Liebich (77. Lüttich).

Hehlingen: Albertz – Klingfurt, Reschke, Kröhl, Stotko (88. Queck) – Hertwich, E. Krause, Biller (75. Biller), Heuer – Alaimo, Lotz.

Tore: 0:1 (10.) Kröhl, 0:2 (23.), Klingfurt, 1:2 (25.) Scheil, 2:2 (63.) Liebich, 3:2 (65.) Liebich, 4:2 (79.) Reinecke, 3:2 (81.) Kröhl.

TSG Mörse – SV Calberlah 4:1 (2:1)

Die beste Offensive hat sich gegen die stärkste Defensive der Liga in einem rassigen Gipfeltreffen durchgesetzt! „Großen Respekt an meine Truppe. Sie hat sehr viel Ruhe und viele fußballerische Lösungen parat gehabt“, lobte Mörses Coach Thomas Orth, dessen Stürmer Dennis Pollak dreimal traf. Für SVC-Trainer Stefan Timpe geht die Niederlage gegen „einen starken Gegner auch in der Höhe in Ordnung. Aber sie wird uns nicht aus der Bahn werfen“. Beide Teams mussten noch Wermutstropfen hinnehmen: Calberlahs Kevin Leja musste mit einer schweren Wadenverletzung vom Platz, Mörses David Hilsberg sah spät noch die Gelb-Rote Karte.

TSG: Loock – Grohn, Michalski, Lang – Hilsberg, Busboom (88. Haack) – Hampel, Albanese (81. Bodmann) – Seeger (81. Zick), Pollak, N. Poguntke.

SVC: P. Korsch – Herzer, Dragendorf, Linke, Weidemann – von Spiczak-Brzezinski (73. N. Ahrens), Leja (63. Schulz), F. Korsch, Lohmann – Brodöhl (79. Gretz), J. Ahrens.

Tore: 1:0 (26.) Pollak, 2:0 (28.) Hilsberg, 2:1 (40.) Brodöhl, 3:1 (67.) Pollak, 4:1 (68.) Pollak.

Gelb-Rot: Hilsberg (TSG/88.).

Bezirksliga: TSG Mörse gegen SV Calberlah

Bezirksliga: TSG Mörse gegen SV Calberlah Zur Galerie
Bezirksliga: TSG Mörse gegen SV Calberlah © Roland Hermstein

TSV Hillerse – VfR Wilsche/Neubokel 4:0 (2:0)

„Gerade in der Defensive standen wir hervorragend“, lobte TSV-Coach Mohamed Melaouah. Durch tiefe Bälle in die Schnittstellen der Wilscher Abwehr kam der TSV immer wieder zu Torgelegenheiten – die nutzte vor allem Dreierpacker Nick-Jonas Borgfeld. „Wir haben uns heute nicht gut verhalten. Das war eine verdiente Niederlage“, gab VfR-Coach Bernd Huneke zu.

TSV: T.-L. Divjak – Maire, Busse, Schrader, Walenwein – Ziegler, Borgfeld, Plinke (46. Strelow), Tomuschat – Lahmann, Ehresmann (79. Gerlof).

VfR: Strübing – Wakengut, Rendchen-Huneke, Ptassek, Höft (70. Splinter) – Camehl, P. Steep (31. Wittchow), Kühn, Hoffmann – T. Steep, Keier (46.Lehner).

Tore: 1:0 (9.) Borgfeld, 2:0 (40.) Borgfeld, 3:0 (67.) Borgfeld, 4:0 (73.) Schrader.

VfB Fallersleben – SV Gifhorn 0:1 (0:1)

Beide Teams standen defensiv kompakt, Chancen blieben Mangelware. Dann holte Felipe Andres Noviello aus 35 Metern einfach mal den Hammer raus – und aus dem Nichts führten die Gifhorner. SVG-Keeper Jan Mensing lenkte kurz darauf einen Freistoß von Fabian Bauer mit den Fingerspitzen an die Latte, danach blieb es vor beiden Toren ruhig. „Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht. Ich finde ein Unentschieden wäre fair gewesen“, so VfB Coach Lars Ebeling. SVG-Spielertrainer Tino Gewinner freute sich: „Wir hatten neun Ausfälle zu verkraften, haben bei einem starken Gegner gespielt. Ich bin sehr zufrieden.“ Große Freude brachte ihm zudem Neuzugang Thorben Menne. Der aus dem Dortmunder Raum kommende Mittelfeldmotor machte bei seinem Debüt ein starkes Spiel.

VfB: Kloth – Krizak, Fischer, Krebs, Laux – Cuccia (75. Ponischil), Hahn (71. Russo) – Schöpke, Kromann, Bauer – Augustyniak.

SVG: Mensing – Schupetta, Garzke, Gewinner, Nemr – Juknewitschius, Menne, Noviello – Raupers, Rudt – Gahrmann.

Tor: 0:1 (37.) Noviello.

Bezirksliga: VfB Fallersleben gegen SV Gifhorn

Bezirksliga: VfB Fallersleben gegen SV Gifhorn Zur Galerie
Bezirksliga: VfB Fallersleben gegen SV Gifhorn © Roland Hermstein

TuS Neudorf-Platendorf – 1. FC Wolfsburg 5:1 (1:1)

Bis kurz vor der Halbzeit mussten die Platendorfer einem Rückstand hinterherlaufen – und konnten froh sein, dass die Gäste nicht 2:0 führten. Nach der Pause drehten die Hausherren dann auf – und zeigten trotz der Ausfälle von Mehmet Hajdaraj und Vitali Kast (beide Kreuzbandriss) ihre volle Offensivpower. „Das haben die Jungs super gemacht“, lobte Platendorfs Co-Trainer Bekim Tairi. Auf der anderen Seite ärgerte sich FC-Coach Mohammed Rezzoug: „Wie in der vergangenen Woche haben wir den Gegner wieder ins Spiel kommen lassen.“

TuS: Wolpers – Guelabi, Schuster, Kremmeicke (80. Moor), D. Gökkus – Düsel, Dimmler, Altmis, Jansen, Erciyas (86. Sanneh) – Sening.

1. FC: Mannino – Weizel, Barkallah, Becker, Muser – Fack, Ganesalingam (63. Sincar) – Spilker (41. Guaia), Colombo, Fridrich – Mustafa.

Tore: 0:1 (23.) Kremmeicke (Eigentor), 1:1 (39.) Sening, 2:1 (56.) Altmis, 3:1 (71.) Sening, 4:1 (83.) Jansen, 5:1 (89.) Altmis.

FC Brome – MTV Gamsen 6:0 (3:0)

Im Kellerduell gab es nach nicht einmal 60 Sekunden (!) einen Bromer Strafstoßtreffer. „Ich hatte große Hoffnungen in das Spiel. Nach nicht einmal einer Minute wurden diese erheblich kleiner. Danach war ich erschrocken von unserer Leistung“, sagte MTV-Coach Ralf Ende traurig. Brome hatte den Tabellenletzten vollends im Griff. Bromes Teammanager Hendrik Joswig: „Es war ein kleines Endspiel. Jetzt ist unsere Ausgangsposition erheblich besser im Abstiegskampf.“

FCB: Schulze – Traue (76. Gieselberg), Ackermann (81. Böse), Buller, M. Chaaban (72. Rüscher) – Weis, Schmidt – Spellig, Keller, A. Chaaban – März.

MTV: Piechowiak – Outtara, Schwägermann, Cordts, Bamba (74. Vollrath) – Ptassek – F. Ayvaz (61. Kondratev), Jallow, Torres (35. Zeqiri) – Nemr, A. Ayvaz.

Tore: 1:0 (1.) A. Chaaban (Foulelfmeter), 2:0 (18.) März, 3:0 (37.) A. Chaaban (Foulelfmeter), 4:0 (61.) Schmidt, 5:0 (64.) M. Chaaban, 6:0 (87.) März (Foulelfmeter).

Bezirksliga: FC Brome gegen MTV Gamsen

Sebastian Preuss Zur Galerie
Sebastian Preuss © Bezirksliga: FC Brome gegen MTV Gamsen

VfL Wahrenholz – Lupo/Martini Wolfsburg II 5:0 (0:0)

„Ich weiß nicht, was los war, wir sind komplett eingebrochen“, zeigte sich Lupo-Kapitän Angelo Marchese enttäuscht über die schwache zweite Halbzeit. Dabei hatte sein Team in den ersten 45 Minuten Möglichkeiten zur Führung. Das Toreschießen übernahmen dann die Hausherren – besonders Lars Koch trug mit einer starken Leistung und dem 1:0-Dosenöffner zum Erfolg bei. „Wir haben dann gut kombiniert und den Ball laufen lassen“, lobte VfL-Trainer Thorsten Thieleman. „Das hat für die schwache erste Halbzeit entschädigt.“

VfL: Horn – Camehl, Müller, Hartmann (77.Germer), Vespermann – Reitmeier, J. Koch, Soika (68. Schmidt), Jansen – L. Koch, P. Schön.

Lupo II: Wiswedel – Oliverio, Marchese (46. Coppi), Roccuzzo – Alaimo, Dösemeci, Shala (73. Franca), Kahlert, Catapano (52. Krumm) – Rodrigue, Meyer.

Tore: 1:0 (49.) L. Koch, 2:0 (54.) Schön, 3:0 (58.) Jansen, 4:0 (73.) Reitmeier, 5:0 (80.) Germer.

Mehr zur Fußball-Bezirksliga

SV Lauingen/Bornum – FSV Adenbüttel/Rethen 2:1 (1:1)

Die FSV fand gut in die Partie, hatte Möglichkeiten noch höher in Führung zu gehen. Lauingen stand tief, lauerte auf Konter, kam zweimal vor den Kasten der FSV – und machte daraus zwei Tore. Dann musste Eric Dettmann mit Gelb-Rot runter, nachdem er bei einer Grätsche zu spät dran war. Die FSV suchte ihr Glück weiter in der Offensive, war deshalb aber anfällig für Konter. Manuel Freitag parierte sogar noch einen Elfer, für einen Punkt reichte es trotzdem nicht mehr. „Uns fehlt zur Zeit einfach das Spielglück“, sagte FSV-Co-Trainer Jannik Bruns, der zudem mit den schlechte Platzbedingungen in Bornum haderte.

FSV: Freitag – Wittlieb, Witzel, Lippe, Dettmann – J. Bruns, Schmidt – Krista (80. Schulz), M. Bruns, Burgdorf (55. Drosdziok) – Gatzlaff (63. Brokmann).

Tore: 0:1 (14.) Gatzlaff, 1:1 (22.) Thielecke, 2:1 (49.) Mittendorf.

Gelb-Rot: Dettmann (FSV/54.).