09. Oktober 2022 / 17:27 Uhr

Zwei Elfmeter und Gelb-Rot: Gladbach feiert deutlichen Derbysieg gegen den 1. FC Köln

Zwei Elfmeter und Gelb-Rot: Gladbach feiert deutlichen Derbysieg gegen den 1. FC Köln

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Borussia Mönchengladbach hat das Derby gegen den 1. FC Köln gewonnen.
Borussia Mönchengladbach hat das Derby gegen den 1. FC Köln gewonnen. © IMAGO/Nordphoto/fohlenfoto (Montage)
Anzeige

Borussia Mönchengladbach einen souveränen Derbysieg gegen den 1. FC Köln eingefahren und sich für das Debakel bei Werder Bremen rehabilitiert. Die Gäste erlitten derweil den zweiten Dämpfer innerhalb von vier Tagen.

Borussia Mönchengladbach hat Wiedergutmachung für das bittere 1:5-Debakel bei Werder Bremen vor gut einer Woche betrieben und das Rheinderby gegen den 1. FC Köln klar für sich entschieden. In einem phasenweise hitzig geführten Prestigeduell gewann die Mannschaft von Trainer Daniel Farke mit 5:2 (2:1) und schob sich in der Tabelle am Rivalen vorbei auf den sechsten Platz. Köln, das am vergangenen Wochenende noch Borussia Dortmund bezwungen hatte, erlitt nach dem 0:1 am Donnerstag gegen Partizan Belgrad in der Conference League den zweiten Dämpfer binnen vier Tagen. Im Bundesliga-Klassement fiel man auf den neunten Rang zurück.

Anzeige

Marvin Friedrich brachte die Platzherren vor rund 54.000 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park im Anschluss an eine Ecke von Jonas Hofmann mit 1:0 in Führung (27.). Köln reagierte prompt und erneut war Hofmann beteiligt. Der Nationalspieler brachte den heranstürmenden Florian Kainz zu Fall und Schiedsrichter Sven Jablonski entschied nach Rücksprache mit dem VAR sowie Ansicht der Videobilder auf Elfmeter. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte problemlos (31.).

Wenig später glichen sich die Protagonisten bei der nächsten entscheidenden Szene. Dieses Mal setzte Kainz bei einem Luftkampf mit Hofmann den Ellenbogen ein - Jablonski zeigte wieder auf den Punkt und verwies den zuvor bereits verwarnten FC-Mittelfeldspieler per Gelb-Roter-Karte des Feldes (45.), wodurch der in dieser Saison bislang bärenstarke österreichische Nationalspieler seinem Team am kommenden Sonntag gegen den FC Augsburg fehlen wird. Gleiches könnte auch für Dejan Ljubicic gelten, der bereits acht Minuten zuvor verletzt ausgewechselt werden musste. Den Strafstoß kurz vor dem Pausenpfiff verwandelte der Gladbacher Ramy Bensebaini sicher (45.+2).

Von der Führung offenbar beflügelt, kam die Borussia schwungvoll aus der Kabine und sorgte kurz nach Wiederbeginn für klare Verhältnisse. Nachdem die FC-Defensive den Ball nicht entschlossen genug aus der Gefahrenzone befördert hatte, gelangte die Kugel über Julian Weigl zu Lars Stindl und Gladbachs Kapitän traf mit einem wuchtigen Distanzschuss (46.). In der Folge kontrollierte Farkes Team die Begegnung und legte durch Bensebainis zweiten Treffer noch einmal nach (76.). Denis Huseinbasic schien das Resultat für die Kölner noch ein wenig erträglicher gemacht zu haben (83.), doch Marcus Thuram stellte den alten Borussen-Vorsprung wieder her (90.+1).

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis