12. September 2021 / 21:22 Uhr

Doppelpack gegen Bielefeld: Lars Stindl führt Gladbach zu erstem Sieg unter Trainer Adi Hütter

Doppelpack gegen Bielefeld: Lars Stindl führt Gladbach zu erstem Sieg unter Trainer Adi Hütter

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kapitän Lars Stindl führte Borussia Mönchengladbach gegen Arminia Bielefeld zum ersten Saisonsieg.
Kapitän Lars Stindl führte Borussia Mönchengladbach gegen Arminia Bielefeld zum ersten Saisonsieg. © IMAGO/Team 2
Anzeige

Borussia Mönchengladbach hat den ersten Bundesliga-Sieg unter seinem neuen Trainer Adi Hütter eingefahren. Beim Erfolg gegen Arminia Bielefeld traf Kapitän Lars Stindl doppelt. Wermutstropfen für die Rheinländer: Top-Talent Luca Netz erlebt ein schmerzhaftes Startelf-Debüt.

Lars Stindl hat Borussia Mönchengladbach zum ersten Bundesliga-Sieg unter Trainer Adi Hütter geführt. Der Kapitän erzielte beim 3:1 (1:1) gegen Arminia Bielefeld einen Doppelpack (35. und 69.) und war somit maßgeblich daran beteiligt, dass sich die ambitionierten Rheinländer nach ihrem eher holprigen Start in die Saison vorerst ins Mittelfeld das Klassements vorschoben. Neben Stindl sorgte Denis Zakaria mit dem dritten Borussen-Treffer für den Erfolg (72.). Die Arminia, für die einzig Masaya Okugawa traf (45.+2), ist hingegen weiter sieglos und kassierte nach drei Unentschieden zum Start die erste Pleite.

Anzeige

Bei seinem ersten Treffer hatte Stindl auch ein wenig Glück. Der Ex-Nationalspieler traf mit einem abgefälschten Fernschuss. Um den Ausgleich gab es dann zunächst Diskussionen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte hatte Okugawa eine Lücke in der Hintermannschaft der Platzherren ausgenutzt und im Nachschuss eingeschoben. Allerdings wurde dem Treffer von Schiedsrichter Sascha Stegemann zunächst die Anerkennung verweigert, da der Linienrichter die Fahne gehoben hatte. Nach Ansicht der Videobilder stellte sich jedoch keine Abseitsstellung heraus. Folge: 1:1. Nach der Pause tat sich Gladbach dann zwar zunächst weiter schwer, doch Stindl und Zakaria schlossen sehenswerte Kombinationen jeweils erfolgreich ab und stellten den dann auch verdienten Sieg sicher.

Dennoch gab es am Sonntagabend auch Wermutstropfen für die Borussen. Nachdem Top-Talent Luca Netz, das man im Sommer für rund vier Millionen Euro von Hertha BSC verpflichtet hatte, von Hütter erstmals von Beginn an aufgeboten war, nahm die Partie für den 18-Jährigen ein jähes Ende. Nach 56 Minuten musste der Teenager mit einer Wadenverletzung vorzeitig vom Feld. Ähnliches erlebte Nationalspieler Jonas Hofmann, dessen Einsatz nach der ersten Hälfte mit Oberschenkelproblemen beendet war. Am kommenden Samstag geht es für die Borussia zum Tabellenvorletzten FC Augsburg, eine Woche später steht das Duell mit Borussia Dortmund an. Bielfeld empfängt am nächsten Samstag die TSG Hoffenheim.