03. Februar 2021 / 12:28 Uhr

Bericht: Florian Kohfeldt und Jesse Marsch bei Rose-Wechsel Trainer-Kandidaten in Gladbach

Bericht: Florian Kohfeldt und Jesse Marsch bei Rose-Wechsel Trainer-Kandidaten in Gladbach

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Nach Angaben der Sport Bild könnten Florian Kohfeldt (links) und Jesse Marsch bei Borussia Mönchengladbach Trainer-Kandidaten sein, falls der aktuelle Coach Marco Rose zum BVB wechselt.
Nach Angaben der "Sport Bild" könnten Florian Kohfeldt (links) und Jesse Marsch bei Borussia Mönchengladbach Trainer-Kandidaten sein, falls der aktuelle Coach Marco Rose zum BVB wechselt. © imago images/Nordphoto/Stoever/GEPA Pictures/Walter (Montage)
Anzeige

Borussia Mönchengladbach droht im Sommer möglicherweise ein Wechsel von Trainer Marco Rose zu Borussia Dortmund. Einem Bericht der "Sport Bild" zufolge sollen in diesem Fall Florian Kohfeldt von Werder Bremen und Jesse Marsch von RB Salzburg Kandidaten für die Nachfolge sein.

Anzeige

Borussia Mönchengladbach wird die Gerüchte in der Trainerfrage dieser Tage einfach nicht los. Der aktuelle Gladbach-Coach gilt als heißer Anwärter auf den Posten bei Borussia Dortmund zur neuen Saison. Medienberichten zufolge soll Rose in seinem bis 2022 laufenden Vertrag eine Ausstiegsklausel haben. Sollte sich Rose tatsächlich zu einem Weggang entschließen, bräuchte der Klub vom Niederrhein also einen Nachfolger. Kandidaten dafür sind laut eines Berichts der Sport Bild Florian Kohfeldt von Werder Bremen und der US-Amerikaner Jesse Marsch von Roses Ex-Verein Red Bull Salzburg. Eine Quelle für diese Angaben nennt das Blatt in seiner aktuellen Ausgabe jedoch nicht.

Anzeige

Es wäre die wohl größte Baustelle für Gladbach-Sportdirektor Max Eberl, der nach einer vierwöchigen Auszeit jüngst die Arbeit in der Geschäftsstelle der "Fohlen" wieder aufgenommen hat: die Verpflichtung eines neuen Trainers zur neuen Saison. Der 38 Jahre alte Kohfeldt ist seit November 2017 Cheftrainer in Bremen und war zuvor bei der U23 und im Nachwuchs der Hanseaten tätig. Seine Identifikation mit Werder, wo sein Kontrakt bis 2023 läuft, gilt entsprechend als enorm. Die Sport Bild spekuliert jedoch, dass Kohfeldt dennoch einen Wechsel erwägen könnte, falls sich die auch Corona-bedingt wirtschaftlich angespannte Lage - und infolge dessen die sportliche Perspektive - in Bremen weiter verschlechtern sollte.

Mehr vom SPORTBUZZER

Marsch ist beim österreichischen Serienmeister aus Salzburg, der in der Champions-League-Gruppenphase Gegner des FC Bayern München war (2:6, 1:3), Nachfolger des 2019 zur Borussia gewechselten Rose. 2020 gewann er das Double in Österreich. Wie Kohfeldt und Rose gilt er als Vertreter eines attraktiven, offensiv ausgerichteten Spielstils. Auch mit dem BVB war Marsch in der Vergangenheit bereits in Verbindung gebracht worden. Seit der Trennung von Ex-Coach Lucien Favre im Dezember gilt Rose aber als aussichtsreichster Kandidat auf Favres langfristige Nachfolge in Dortmund. Edin Terzic steht zunächst nur bis zum Saisonende in der Verantwortung.