06. Juni 2021 / 07:10 Uhr

Gladbach-Boss Max Eberl nennt Schmerzgrenze für Verkauf von Jonas Hofmann

Gladbach-Boss Max Eberl nennt Schmerzgrenze für Verkauf von Jonas Hofmann

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Galdbachs Max Eberl (links) spricht über einen möglichen Verkauf von Jonas Hofmann.
Galdbachs Max Eberl (links) spricht über einen möglichen Verkauf von Jonas Hofmann. © Copyright RHR-FOTO,Tim Rehbein, Karsten Rabas/Getty (Montage)
Anzeige

Borussia Mönchengladbach ist bereit, Nationalspieler Jonas Hofmann für eine bestimmte Summe ziehen zu lassen. Wie Sportdirektor Max Eberl gegenüber der "Bild am Sonntag" erklärt, sei man ab einer hohen Ablösesumme gesprächsbereit.

Anzeige

Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat dem umworbenen Nationalspieler Jonas Hofmann ein Preisschild verpasst. "Wenn irgendwann ein Klub sagt, er bietet 40 Millionen Euro für Jonas, da kann kein Klub sagen, das interessiert mich nicht", sagte Eberl der Bild am Sonntag.

Anzeige

In der heutigen Zeit könne man gar nichts ausschließen, auch wenn der Mittelfeldspieler noch einen Vertrag für zwei weitere Jahre beim Bundesligisten besitzt. Eberl stellte aber auch klar: "Wir wollen Jonas sicher nicht verkaufen." Der 28 Jahre alte Hofmann spielt seit fünf Jahren für die Gladbacher und steht im EM-Kader von Bundestrainer Joachim Löw.

Atletico Madrid wohl an Hofmann interessiert

Neben Klubs aus England, von deren Interesse immer wieder berichtet wird, soll laut Sport Bild nun auch der spanische Meister Atletico Madrid an Hofmann interessiert sein. Die Madrilenen sollen ihr Interesse beim Nationalspieler und Gladbach hinterlegt haben. Der Vorteil für den Bundesligisten: Hofmann besitzt in seinem Vertrag, der noch bis Sommer 2023 läuft, offenbar keine Ausstiegsklausel.



Hofmann spielt seit 2016 für Gladbach und hat seither 153 Pflichtspiel-Einsätze für die Rheinländer bestritten, in denen er 22 Tore und 33 Vorlagen beisteuerte. Er stammt aus der Jugend der TSG Hoffenheim, gab sein Profi-Debüt aber für Borussia Dortmund, wo er bis Anfang 2016 unter Vertrag stand.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!