10. November 2019 / 15:24 Uhr

Doppelpack von Herrmann: Eiskalte Gladbacher schlagen Bremen - Pavlenka mit Patzer

Doppelpack von Herrmann: Eiskalte Gladbacher schlagen Bremen - Pavlenka mit Patzer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Denis Zakaria (l) und Patrick Hermann (r) bejubeln den Sieg gegen die Bremer.
Denis Zakaria (l) und Patrick Hermann (r) bejubeln den Sieg gegen die Bremer. © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Borussia Mönchengladbach grüßt weiterhin von der Tabellenspitze der Bundesliga. Durch einen klaren 3:1-Erfolg gegen den SV Werder Bremen erhöhten die Gladbacher den Abstand zum Zweiten RB Leipzig wieder auf vier Punkte.

Anzeige
Anzeige

Borussia Mönchengladbach hat seinen Status als Spitzenreiter der Bundesliga gefestigt. Die "Fohlenelf" besiegte im Heimspiel den SV Werder Bremen mit 3:1 und erhöhte damit den Abstand auf den Tabellenzweiten RB Leipzig auf vier Punkte. Dabei profitierten die Gladbacher von einem Blitz-Doppelpack innerhalb von nur 107 Sekunden. Keine zwei Minuten nach dem 1:0 der Gladbacher durch Ramy Bensebaini in der 20. Minute stellte Patrick Herrmann mit seinem 2:0 die doppelte Führung her - der Ex-Nationalspieler profitierte von einem krassen Fehler von Werder-Torwart Jiri Pavlenka, der viel zu unentschlossen aus seinem Tor herausgekommen war. Herrmann erhöhte mit seinem zweiten Treffer in Halbzwei zwei zum 3:0, kurz vor Schluss traf Leo Bittencourt für die Bremer zum 3:1-Endstand.

Überragender Keeper Sommer: "Das war wichtig"

"Ein schöner Sieg, das war wichtig", sagte Torwart Yann Sommer beim Streamingdienst DAZN nach der Partie. "Ich freue mich riesig. Wir spielen jedes Wochenende, um diesen Platz zu behalten, wollen jedes Spiel drei Punkte holen. Die Situation ist positiv, aber die Saison ist noch sehr lang." Die Bremer hingegen fielen nach sieben sieglosen Spielen in Folge auf Rang 14 zurück. "Natürlich können wir nicht zufrieden sein. Keiner ist das. Wir haben jetzt einige Tage Zeit, das zu analysieren", so der Bremer Milot Rashica, der trotz der Niederlage eine starke Leistung zeigte.

50 ehemalige Spieler von Borussia Mönchengladbach – wo sind sie gelandet?

Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur Fohlen-Fans ein Begriff sind. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. Zur Galerie
Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur "Fohlen"-Fans ein Begriff sind. Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. ©
Anzeige

Bensebaini köpft zur Führung ein - Pavlenka patzt

Dabei hatten sich Gladbach und Werder hatten im Borussia Park eine durchaus ausgeglichene Anfangsphase ohne wirklich klare Chancen geliefert. Bensebaini köpfte eine Freistoß-Flanke von Benes am chancenlosen Pavlenka ins Bremer Tor, weil Gebre Selassie zu weit von seinem Gegenspieler entfernt stand. Das Spiel war gerade wieder angepfiffen, da erwischte ein langer Ball von Nationalspieler Matthias Ginter die Bremer Abwehr auf dem falschen Fuß. Thuram wurde vom herauseilenden Pavlenka abgeräumt, der sich verschätzt hatte.

Mehr vom SPORTBUZZER

Kurz nach dem Gladbacher Doppelschlag kam Werder zum vermeintlichen Anschlusstreffer. Das Tor von Yuya Osako wurde wegen eines Foulspiels von Milot Rashica im Aufbau des Treffers nach Einschreiten des Videobeweises aber nicht gegeben. Gegen Ende der ersten Halbzeit erarbeitete sich Werder durch den starken Milot Rashica einige Möglichkeiten, die jedoch Gladbach-Schlussmann Yann Sommer stark entschärfte. Mit einer komfortablen 2:0-Führung ging es somit in die Halbzeit.

Klaassen verschießt Elfmeter - Hermann sorgt für Entscheidung

Kurz nach dem Wiederanpfiff bekamen die Bremer nach einem Foul von Ramy Bensebaini an Yuya Osako einen Elfmeter zugesprochen. Doch den fälligen Strafstoß von Davy Klaassen hielt der überragende Gladbach-Keeper Sommer. Nur wenige Minuten später (59.) erzielte dann Patrick Hermann mit seinem zweiten Treffer das 3:0 für die Gladbacher - und damit die Entscheidung. Kurz vor dem Abpfiff erhielt Torschütze Bensebaini für ein Foul an Leo Bittencourt noch die Gelb-Rote Karte. Leo Bittencourt erzielte kurz vor Schluss (90+2) den 1:3-Endstand aus Sicht der Bremer. Doch dies konnte die Gladbacher Freude nur bedingt trüben.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN