07. Mai 2021 / 06:32 Uhr

Gladbach-Profi Kramer: Nagelsmann-Transfer zum FC Bayern ergibt "vollkommen Sinn"

Gladbach-Profi Kramer: Nagelsmann-Transfer zum FC Bayern ergibt "vollkommen Sinn"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Für Christoph Kramer ist auch die Ablösesumme für Julian Nagelsmann verständlich.
Für Christoph Kramer ist auch die Ablösesumme für Julian Nagelsmann verständlich. © IMAGO/Joachim Sielski/HMB-Media (Montage)
Anzeige

Christoph Kramer hat sich vor dem nächsten Meister-Matchball des FC Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach am Samstag zum zukünftigen Trainer-Wechsel bei den Münchenern geäußert. Den Transfer von Julian Nagelsmann kann er trotz der hohen Ablösesumme nachvollziehen.

Anzeige

Der Weltmeister von 2014, Christoph Kramer, hält die Verpflichtung von Julian Nagelsmann als neuem Trainer des FC Bayern München trotz der hohen Ablöse für absolut richtig. Es ergebe "vollkommen Sinn für Bayern München, Julian Nagelsmann für 25 Millionen Euro zu holen. Wenn man einen Trainer hat, der im besten Fall alle Spieler besser macht, ist das besser, als wenn man zwei neue Spieler kauft", sagte der Mittelfeldspieler von Borussia Mönchengladbach den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitag).

Anzeige

Der deutsche Rekordmeister trennt sich zum Saisonende von Hansi Flick, der insgesamt knapp eineinhalb Jahre die sportlichen Geschicke beim FCB leitete. Der Transfer von Julian Nagelsmann von Liga-Konkurrent Leipzig sorgte auch aufgrund der internationalen Rekord-Ablöse für hohe Wellen.

Die Borussia und der FC Bayern treffen am Samstag im direkten Duell aufeinander (18.30 Uhr/Sky). "Es gibt angenehmere Aufgaben, als in München zu spielen. Die Bayern werden auch gerne zu Hause Meister", sagte Kramer. "Sie kommen jetzt auch nicht aus einer Englischen Woche, in der man sie vielleicht mal packen kann, weil sie eine hohe Belastung hatten. Sie hatten am vergangenen Wochenende auch frei, sind ausgeruht. Wir wissen, was da auf uns zugerollt kommt. Uns erwartet eine ganz harte Nummer."



Die Bayern hatten ihren ersten Meister-Matchball am vergangenen Spieltag vergeben, als sie gegen Mainz 05 überraschend mit 1:2 verloren. Bei noch drei ausstehenden Bundesliga-Partien und sieben Punkten Vorsprung auf Verfolger RB Leipzig ist ihnen die erneute Titelverteidigung jedoch kaum noch zu nehmen. Gladbach kämpft indes als Tabellensiebter vier Zähler hinter Bayer Leverkusen um einen Platz, der für den europäischen Wettbewerb berechtigt. Ein Punktgewinn in München käme dabei nicht ungelegen.