04. November 2018 / 17:29 Uhr

Hazard schießt Düsseldorf ab - Gladbach wieder Bundesliga-Zweiter

Hazard schießt Düsseldorf ab - Gladbach wieder Bundesliga-Zweiter

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Thorgan Hazard (links) erzielte das 1:0 für Borussia Mönchengladbach gegen Düsseldorf.
Thorgan Hazard (links) erzielte das 1:0 für Borussia Mönchengladbach gegen Düsseldorf. © imago/Jan Huebner
Anzeige

Borussia Mönchengladbach hat wieder Anschluss an die Spitzengruppe der Bundesliga gefunden. Beim 3:0 gegen Fortuna Düsseldorf überzeugt Thorgan Hazard erneut.

Vier Tage nach der Pokalpleite gegen Bayer Leverkusen hat Borussia Mönchengladbach den zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Bundesliga zurückerobert. Beim 3:0 (0:0)-Erfolg gegen Fortuna Düsseldorf gelang den Gladbachern am Sonntag der achte Heimsieg in Serie. Der Aufsteiger hingegen kassierte bereits die sechste Niederlage nacheinander, ist seit sieben Spielen ohne Sieg und steht punkt- und torgleich mit dem VfB Stuttgart am Tabellenende. Vor 54 022 Zuschauer im ausverkauften Borussia-Park erzielten Thorgan Hazard (48. Minute/Handelfmeter/82.) und Jonas Hofmann (67.) die Treffer für die Gastgeber.

Anzeige

Im 47. Niederrheinderby der Bundesliga kehrte der Brasilianer Raffael nach knapp zweimonatiger Verletzungspause in Borussias Startelf zurück. Nach dem Aus im DFB-Pokal änderte Trainer Dieter Hecking seine Angriffsreihe und brachte neben Raffael und Hazard auch den zuletzt angeschlagenen Alassane Plea. Mit geballter Offensivkraft setzten die favorisierten Gastgeber den Tabellenvorletzten von Beginn an unter Druck.

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion?

Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? Zur Galerie
Erkennst du dein Bundesliga-Stadion? ©

Die erste große Möglichkeit von Thorgan Hazard konnte Fortunas Keeper Michel Rensing parieren (10.), 20 Minuten später scheiterte der Belgier erneut am Torhüter. Antreiber im Gladbacher Spiel war Florian Neuhaus, der vergangene Saison 29 Pflichtspiele für Fortuna absolvierte.

Wie man Treffer erzielt, zeigten die Gladbacher. Die Mannschaft tat sich zwar lange Zeit schwer gegen die kompakte Düsseldorfer Defensive, doch nach dem 1:0 offenbarten die Gastgeber ihre Qualitäten. „Wir mussten auf der Hut sein, aber am Ende war es ein verdienter Sieg“, sagte Borussias Trainer Dieter Hecking. Sportdirektor Max Eberl lobte den Charakter des Teams. „Die 0:5-Niederlage im Pokal gegen Leverkusen hat uns überhaupt nicht geschmeckt. Da hat die Mannschaft heute eine gute Reaktion gezeigt.“

Anzeige
Pyro-Ärger der Düsseldorf-Fans

Die Düsseldorfer, die mit dem 5:1-Erfolg beim SSV Ulm die nächste Pokalrunde erreicht hatten, spielten mit der am vergangenen Dienstag erfolgreichen Elf, in der erst zum dritten Mal das Sturmduo Rouwen Hennings und Marvin Ducksch gemeinsam startete. Beim bislang einzigen Saisonsieg (2:1 gegen Hoffenheim) standen die beiden Angreifer ebenfalls in der Anfangsformation.

Für Ärger bei der Fortuna sorgte vor allem der Handelfmeter. Sportvorstand Erich Rutemöller schüttelte verständnislos den Kopf und Verteidiger Niko Gießelmann fluchte. „Das ist zum Kotzen. Das bringt uns um den Lohn“, meinte Fortuna Düsseldorfs Linksverteidiger. Lange Zeit hielt der Aufsteiger beim neuen Tabellenzweiten gut mit, dann hagelte es am Ende doch noch eine deutliche Niederlage.

"Er war zumindest fragwürdig“, sagte Trainer Friedhelm Funkel zum Strafstoß. Am Ende fehlte aber vor allem wieder die Durchschlagskraft im Angriff. „Wir müssen endlich mal wieder ein Tor erzielen, so ist es schwer, Spiele zu gewinnen“, sagte der Fortuna-Coach.

Düsseldorf-Fans sorgen für Pyro-Ärger

Der Aufsteiger hatte sich gut eingestellt auf Borussias Offensivdrang und suchte selbst Entlastung im Spiel nach vorn. Gefährliche Aktionen liefen vor allem über die rechte Seite mit dem auffälligen Dodi Lukebakio. Alfredo Morales versuchte es mit einem Distanzschuss, den Gladbachs Schlussmann Yann Sommer abwehren konnte (28.).

Erst ein Strafstoß brachte den Gastgebern die lang ersehnte Führung. Ein Schuss von Plea landete am Unterarm von Düsseldorfs Abwehrchef Kaan Ayhan - den Elfmeter verwandelte Hazard. Für Rensing war es in der Bundesliga der 20. Gegentreffer beim 20. Elfmeter. Die Gastgeber, die auch im 16. Spiel nacheinander mindestens einen Treffer erzielten, hatten durch Oscar Wendt und Neuhaus weitere Chancen. Hofmann nutzte dann ein Zuspiel von Neuhaus zum 2:0, Hazard traf in der Schlussphase mit seinem siebten Saisontreffer zum 3:0.

Für unschöne Szenen sorgten die Düsseldorfer Fans, die vor und während der Partie immer wieder bengalische Feuer abfackelten und mehrmals ermahnt werden mussten.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis