08. Januar 2021 / 23:24 Uhr

Gladbach-Freude über gelungenen Plan gegen FC Bayern – Rose fordert: "Müssen dranbleiben"

Gladbach-Freude über gelungenen Plan gegen FC Bayern – Rose fordert: "Müssen dranbleiben"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marco Rose freut sich mit Matchwinner Florian Neuhaus - auch über seinen gelungenen Plan.
Marco Rose freut sich mit Matchwinner Florian Neuhaus - auch über seinen gelungenen Plan. © EIBNER/Benjamin Soelzer/POOL
Anzeige

Mit einem hart erkämpften Heimsieg gegen Bayern München hat Borussia Mönchengladbach seine Europapokal-Ansprüche deutlich untermauert. Entsprechend glücklich waren die Gladbach-Torschützen Jonas Hofmann, Florian Neuhaus und Trainer Marco Rose nach dem Abpfiff.

Anzeige

Trotz eines 0:2-Rückstands hat Borussia Mönchengladbach im Freitagsspiel der Bundesliga einen Big Point gegen den FC Bayern München einfahren können. "Das war sehr, sehr wichtig heute, vor allem nach dem Rückstand", erklärte Florian Neuhaus, der zu Beginn der zweiten Halbzeit den entscheidenden Treffer zum 3:2 (2:2)-Sieg erzielte, bei DAZN. Die Borussia konnte den Bayern dank einer Energieleistung die erste Niederlage seit dem 27. September zufügen. Zwar bleibt man vorerst Siebter, sammelte im Kampf um den Europapokal aber wichtige Punkte.

Anzeige

Auch Jonas Hofmann, der den späteren Gladbacher Sieg mit einem Doppelpack vor der Pause eingeleitet hatte, zeigte sich "überglücklich" über einen "harten Fight". Der Nationalspieler war sichtlich stolz, denn "viele hatten uns nach dem 0:2 nicht mehr auf der Rechnung". Das schien auch die die Münchner Defensive zu gelten, die der Borussia nach Treffern von Robert Lewandowski und Leon Goretzka mit teils haarsträubenden Ballverlusten ein Comeback ermöglichten. "Wir sind nicht gut rein gekommen, haben uns das anders vorgestellt und deshalb ist es umso schöner, dass wir gewonnen haben", sagte Neuhaus, der mit einem sehr unglücklichen Handspiel Lewandowskis 1:0 vom Elfmeterpunkt überhaupt erst möglich gemacht hatte.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Ich habe mir vorgenommen, mich nicht lange damit aufzuhalten", sagte Neuhaus, dessen strammer Rechtsschuss letztlich ebenso entscheidend war wir der Matchplan von Trainer Marco Rose, der voll aufging. Rose hatte Denis Zakaria eine Sonderrolle zugeteilt. "Zak sollte mit seiner Dynamik auch Tiefe suchen", erklärte der Ex-Salzburger und nannte auch den zweiten Teil der Überlegung: "Er sollte die Sechser unterstützen, wenn Hoffi (Hofmann, d. Red.) in der Offensive gebunden ist und den Weg nicht mehr zurückgehen kann".

Rose: Wir können es richtig einordnen"

Der Trainer nahm seine Mannschaft, die im November und Dezember einige Punkte in der Liga liegen ließ, allerdings auch in die Pflicht. "Ja, ich bin stolz, okay", so Rose. "Wir können es aber richtig einordnen. Wir müssen jetzt dranbleiben, das habe ich der Mannschaft auch gesagt. Wir hatten in den vergangenen Wochen nicht viel Spielglück, das haben wir uns heute erarbeitet." Der Sieg gegen die Bayern "sollte uns Kraft geben", hoffte der Coach, für den es im dritten Spiel gegen den FC Bayern bereits der zweite Sieg war. Schon in der Vorsaison konnte die Borussia ihr Heimspiel (2:1) gegen den späteren Meister für sich entscheiden.