22. Oktober 2020 / 06:52 Uhr

Ginter über Gladbach-Remis bei Inter: "Haben gezeigt, dass wir mithalten können" - Rose zufrieden

Ginter über Gladbach-Remis bei Inter: "Haben gezeigt, dass wir mithalten können" - Rose zufrieden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Matthias Ginter und Marco Rose waren mit Gladbachs Ergebnis in Mailand zufrieden.
Matthias Ginter und Marco Rose waren mit Gladbachs Ergebnis in Mailand zufrieden. © imago images/Laci Perenyi (Montage)
Anzeige

Borussia Mönchengladbach lieferte bei Inter Mailand ein packendes Spiel: Rückstand, Ausgleich, Führung - und wieder Ausgleich. Den Traumstart in die Champions League verhinderte nur Romelu Lukaku. Profi Matthias Ginter und Trainer Marco Rose waren trotz des späten Gegentors zufrieden.

Anzeige

Ausgepumpt und für den Moment enttäuscht trotteten die Gladbacher Profis vom Rasen des San Siro. Beim Comeback in der Champions League war die Borussia ganz nah dran am Überraschungssieg beim italienischen Vizemeister Inter Mailand. Ramy Bensebaini (63./Foulelfmeter) und Jonas Hofmann (84.) trafen beim 2:2 (0:0) am Mittwochabend für die Mannschaft von Trainer Marco Rose, die kurz vor Schluss führte. Star-Stürmer Romelu Lukaku (49./90.) riss die Gäste aber aus allen Träumen. In der Gruppe B warten jetzt das Star-Ensemble von Real Madrid sowie Shakhtar Donezk, das nach einem völlig überraschenden 3:2 in Madrid die Gruppe B anführt.

Anzeige

"In zwei, drei Stunden können wir mit dem Punkt leben, aber im Moment fühlt es sich nicht so gut an", sagte Nationalspieler Matthias Ginter beim Streamingdienst DAZN. "Wir haben gezeigt, dass wir mithalten können, auch wenn wir nicht alles perfekt gemacht haben." Sein Team habe "über das gesamte Spiel nicht so viel zugelassen". Torschütze Hofmann sagte angesichts des zweiten Lukaku-Treffers: "Das ist extrem bitter. Wir schaffen es nicht, diese Ecke zu verteidigen."

Mehr vom SPORTBUZZER

Rose nach Remis in Mailand selbstbewusst

Für "Fohlen"-Trainer Marco Rose bleiben aber ebenso wie für Ginter viele positive Eindrücke vom Remis in Mailand. "Ich denke, Real Madrid weiß nun, um was es in Mönchengladbach für sie geht", sagte er selbstbewusst bei Sky. "Und für uns geht es dann auch darum, die letzte halbe Stunde aus dem Mailand Spiel von Anfang an auf den Platz zu bringen." Über die zurückhaltende Anfangsphase seiner Mannschaft sagte Rose gegenüber DAZN: "Wir haben uns zu wenig mutig in den Räumen gezeigt, die wir besprochen hatten und deswegen in der ersten Halbzeit mit Ball fast gar nicht stattgefunden."