01. Dezember 2020 / 22:53 Uhr

Champions League kompakt: Gladbach vergibt Matchball gegen Inter Mailand - Rekordserie des FC Bayern beendet

Champions League kompakt: Gladbach vergibt Matchball gegen Inter Mailand - Rekordserie des FC Bayern beendet

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marcus Thuram und Borussia Mönchengladbach müssen in der Champions League weiter um das Weiterkommen zittern.
Marcus Thuram und Borussia Mönchengladbach müssen in der Champions League weiter um das Weiterkommen zittern. © imago images/Uwe Kraft
Anzeige

Borussia Mönchengladbach hat den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale der Champions League verpasst und muss weiter um das Weiterkommen zittern. Beim bereits qualifizierten FC Bayern riss die Königsklassen-Rekordserie.

Anzeige

Borussia Mönchengladbach - Inter Mailand 2:3 (1:1)

Borussia Mönchengladbach hat den ersten Matchball für den Achtelfinal-Einzug der Champions League vergeben. Der Bundesliga-Siebte, der das Weiterkommen mit einem Sieg schon vor dem abschließenden Spieltag hätte besiegeln können, verlor gegen Inter Mailand mit 2:3 (1:1). Nun braucht die Borussia in der Partie am kommenden Mittwoch bei Real Madrid mindestens einen Punkt, um ohne Rechenspiele erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in der Königsklasse zu überwintern. Immerhin können die Gladbacher, die die Gruppe B weiter anführen, nur noch auf den dritten Tabellenplatz zurückfallen. Damit ist zumindest Fortsetzung der internationalen Saison in der Europa League gesichert.

Anzeige

Romelu Lukaku war am Dienstag Inters Matchwinner. Der belgische Nationalstürmer schoss die Italiener nach der Pause mit einem Doppelpack in Richtung Sieg (64. und 73.). Im ersten Durchgang war Mailand durch Matteo Darmian in Führung gegangen (17.). Gladbach hatte all dem zwei Treffer von Alassane Plea entgegenzusetzen (45.+1 und 75.). Der Franzose hat in der laufenden Champions-League-Saison nun schon fünf Tore auf dem Konto - und wäre fast noch zu seinem sechsten Treffer gekommen. Schiedsrichter Danny Makkelie (Niederlande) pfiff Pleas Treffer in der 83. Minute jedoch zurück. Inter bleibt trotz des Sieges Tabellenletzter, kann aber noch auf das Achtelfinale hoffen. Dafür benötigt die Mannschaft von Trainer Antonio Conte aber Schützenhilfe.

Mehr vom SPORTBUZZER

Atlético Madrid - FC Bayern 1:1 (1:0)

Die Rekordserie des FC Bayern in der Champions League ist gerissen. Nach zuvor 15 Siegen nacheinander mussten sich die Münchner mit einem B-Team, in dem der erst 17 Jahre alte Abwehrspieler Bright Arrey-Mbi sein Profi-Debüt gab, bei Atlético Madrid mit einem 1:1 (0:1) begnügen. Das Remis dürfte für die Münchner allerdings zu verschmerzen sein. Schon vor der Partie im Wanda Metropolitano standen sie als Sieger der Gruppe A im Achtelfinale. Im Kampf um den zweiten Platz bleibt es hingegen spannend. RB Salzburg (vier Punkte) und Atlético (6) liefern sich nun am kommenden Mittwoch eine Art "Finale" um das Weiterkommen.

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik gegen Atlético Madrid

Ein umformierter FC Bayern kam bei Atlético Madrid zu einem Remis. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt, wie die FCB-Profis in Form waren. Zur Galerie
Ein umformierter FC Bayern kam bei Atlético Madrid zu einem Remis. Der SPORTBUZZER zeigt, wie die FCB-Profis in Form waren. ©

Arrey-Mbi war am Dienstag wohl die größte Überraschung in der Startelf der Bayern. Da Flick allerdings Manuel Neuer, Robert Lewandowski und Leon Goretzka zu Hause sowie weitere Leistungsträger um Thomas Müller zunächst auf der Bank belassen hatte, gab es zahlreichen Umbauten in der Anfangsformation. So erhielten unter anderem Alexander Nübel, Bouna Sarr, Jamal Musiala und Eric Maxim Choupo-Moting eine Chance von Beginn an. Dem Spiel der Münchner war die Rotation von Beginn an anzumerken. Atlético übernahm die Kontrolle und kam durch Joao Felix zur verdienten Führung (26.), die zur Pause sogar höher hätte ausfallen können. Auch nach dem Seitenwechsel war zunächst meist der Gastgeber am Drücker. So traf Felix die Latte des Münchner Tores (58.). Doch stattdessen schlugen die Bayern zu. Der eingewechselte Müller traf per Foulelfmeter (86.).