24. Oktober 2021 / 10:46 Uhr

Gladbachs Jonas Hofmann motzt nach Pleite bei Hertha BSC: "Das geht mir ehrlich auf den Sack"

Gladbachs Jonas Hofmann motzt nach Pleite bei Hertha BSC: "Das geht mir ehrlich auf den Sack"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jonas Hofmann, Patrick Herrmann und Nico Elvedi (von links) verlassen niedergeschlagen den Platz nach der Pleite in Berlin.
Jonas Hofmann, Patrick Herrmann und Nico Elvedi (von links) verlassen niedergeschlagen den Platz nach der Pleite in Berlin. © dpa
Anzeige

Nach der Niederlage von Borussia Mönchengladbach bei Hertha BSC macht Jonas Hofmann keinen Hehl aus seiner Gemütslage. Trotz der Ergebnis-Krise in der Bundesliga wollen die Gladbacher am Mittwoch jedoch den FC Bayern ärgern. 

Borussia Gladbach kommt in der Bundesliga weiter nicht in Fahrt. Mit nur drei Siegen aus neun Spielen belegt das Team von Trainer Adi Hütter den zwölften Platz und könnte am Sonntag sogar auf Platz 14 abrutschen.

Anzeige

Nach der Niederlage am Samstagabend gegen Hertha BSC (0:1) scheint die Ergebniskrise offenbar allmählich auch auf das Gemüt der Spieler zu schlagen. "Es ist einfach ärgerlich und teilweise wirklich schlecht", sagte ein sichtlich angefressener Jonas Hofmann bei Sky.

"Bis zum Tor waren wir sehr dominant und haben ein ordentliches Auswärtsspiel gemacht", befand der Nationalspieler, der jedoch mit dem Auftreten beim entscheidenden Treffer durch Berlins Marco Richter haderte: "Wenn man unter die ersten Sechs möchte, dann geht es nicht, dass du dir so ein Tor fängst. Das geht mir auf gut deutsch gesagt ehrlich auf den Sack.

In der Tat war die Borussia bis zum Gegentor die spielbestimmende Mannschaft, wirkte überlegen und gefährlicher, erspielte sich Torchancen. Beim spielentscheidenden Treffer agierten die Gladbacher nach einem weiten Einwurf in den Strafraum jedoch zu inkonsequent, was Richter mit seinem Seitfallzieher ausnutze.

Zu gern wären Hofmann und Co. mit einem Sieg im Rücken und ansteigender Formkurve in den Pokalknaller am Mittwoch (20.45 Uhr/ARD und Sky)gegen den FC Bayern gegangen. Dennoch betonte der 29-Jährige: "Wir freuen uns riesig darauf. Mittwochabend bei Flutlicht. Ich glaube, es dürfen 48.000 kommen. Wir werden alles raushauen und wollen sie schlagen."