27. Oktober 2020 / 23:59 Uhr

Gladbach nach Last-Minute-Schock gegen Real Madrid enttäuscht - Marco Rose: "Maximal bitter"

Gladbach nach Last-Minute-Schock gegen Real Madrid enttäuscht - Marco Rose: "Maximal bitter"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Borussia Mönchengladbach hat sich gegen Real Madrid um den Lohn seiner Arbeit gebracht.
Borussia Mönchengladbach hat sich gegen Real Madrid um den Lohn seiner Arbeit gebracht. © imago images/Moritz Müller
Anzeige

Es hätte ein Champions-League-Festtag für Borussia Mönchengladbach werden können: Mit 2:0 führten die Fohlen zwischenzeitlich gegen den haushohen Favoriten Real Madrid. Am Ende gaben die Gladbacher den Sieg aber noch aus der Hand - und zeigten sich trotz des Punktgewinns gegen die Königlichen enttäuscht.

Anzeige

Trainer Marco Rose stapfte bitter enttäuscht auf den Rasen, seine Spieler machten sich mit leerem Blick auf in Richtung Kabinengang. Borussia Mönchengladbach hat in der Champions League gegen die Königlichen von Real Madrid erneut ganz bittere Minuten erlebt. Trotz einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung durch einen Doppelpack von Marcus Thuram (33. und 58. Minute) zerstörten die Madrilenen die Gladbacher Hoffnung auf eine Sensation dank zwei späten Treffern von Karim Benzema (87.) und Casemiro (90.+3). Mittelfeldspieler Christoph Kramer brachte seinen Frust nach Abpfiff auf den Punkt: "Es ist immer scheiße, wenn du spät den Ausgleich bekommst“, so der Weltmeister von 2014 bei Sky. "Direkt nach dem Spiel ist es sehr ärgerlich."

Anzeige

Rose fand nach dem Spiel ähnliche Worte: "Wenn man zwei Gegentore bekommt und die Punkte verliert, eher weniger gut", meinte der Gladbach-Coach und sprach von einem "maximal bitteren" Ergebnis. Er lobte allerdings auch die Gäste um Nationalspieler Toni Kroos, der nach 71 Minuten ausgewechselt wurde. "Ich glaube, dass man das gesamte Spiel sehen und die Qualität von Real anerkennen muss", so Rose. Das Spiel habe sich für ihn "eigentlich gut angefühlt", aber am Ende sei der Druck der Königlichen immer größer - und die Beine immer schwerer geworden. Der Coach könne seiner Mannschaft auch deshalb nur "schwer einen Vorwurf machen. Es ist wichtig, dass wir da etwas Positives und für den Rest der Gruppenphase Energie rausziehen."

Mehr vom SPORTBUZZER

Etwas zu kritisieren hatte Rose am Ende gegen die Real-Profis, die er vor dem Anpfiff als "Weltklassespieler" bezeichnete, aber doch: Denn kurz nach dem 2:0 durch Thuram verpasste der sonst glänzend aufgelegte Alassane Pléa allein vor Real-Keeper Thibaut Courtois das 3:0. Weitere Kontermöglichkeiten gegen weit ausgerückte Madrilenen verpasste die Borussia. "Shakhtar hat das dritte Tor gemacht, wir haben es verpasst", sagte Rose und spielte damit auf den 3:2-Auswärtssieg der Mannschaft aus Donezk in Madrid an.



Schon im ersten Gruppenspiel hatte Gladbach bei Inter Mailand mit 2:1 geführt - und dann ebenfalls in der Schlussphase den Ausgleichstreffer kassiert. Für Torwart Yann Sommer ist der erneute Rückschlag "enttäuschend": "Wir haben ein gutes Spiel gemacht, die kleinen Schwächen von Real ausgenutzt. In der Schlussphase ist es dann ärgerlich, schon zum zweiten Mal ist uns das passiert", meinte der Schweizer, der aber bereits nach vorne blickt: "Wir nehmen diese zwei Punkte jetzt mit. Wir können positive Punkte mitnehmen, für den Moment ist es aber enttäuschend." Ähnlich sieht es Doppel-Torschütze Thuram: "Wir werden weitermachen und versuchen, unseren Fußball zu spielen und uns weiter zu verbessern. Dann werden wir sehen, wo wir am Ende landen."