01. Dezember 2019 / 12:20 Uhr

Gladbach-Coach Rose übt Kritik an Kovac-Entlassung beim FC Bayern: "Berechenbarkeit hat mich schockiert"

Gladbach-Coach Rose übt Kritik an Kovac-Entlassung beim FC Bayern: "Berechenbarkeit hat mich schockiert"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marco Rose findet lobende Worte für Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac, der Anfang November entlassen wurde.
Marco Rose findet lobende Worte für Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac, der Anfang November entlassen wurde. © 2019 Getty Images
Anzeige

Marco Rose hat sich rund vier Wochen nach der Entlassung von Niko Kovac beim FC Bayern kritisch über den Umgang mit seinem Trainer-Kollegen geäußert. Im Interview mit "11 Freunde" erklärte der Coach von Borussia Mönchengladbach, was ihn beunruhigt.

Anzeige

Die Entlassung von Niko Kovac beim FC Bayern am 3. November ist keine Überraschung mehr gewesen. Die Krise des deutschen Rekordmeisters hatte sich in dem 1:5 gegen Eintracht Frankfurt einen Tag zuvor zugespitzt, die Kritik am Kroaten wurde noch lauter als zuvor schon. So entschlossen sich die Münchner Bosse dazu, die Reißleine zu ziehen und Kovac zu entlassen. In den Wochen zuvor hatte sich diese Entscheidung bereits deutlich abgezeichnet. Diese Tatsache hat Marco Rose nun scharf kritisiert.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Man hatte den Eindruck, dass Methode dahinter steckt"

Der Trainer von Borussia Mönchengladbach zeigt wenig Verständnis für den Umgang mit seinem Trainer-Kollegen Kovac. "Mich hat die Berechenbarkeit seiner Entlassung schockiert", sagte Rose in einem Interview mit dem Magazin 11 Freunde und fügte hinzu: "Man hatte den Eindruck, dass teilweise Methode dahinter steckt." Nach dem Aus des 48-Jährigen an der Säbener Straße hatte Ex-Präsident Uli Hoeneß im ZDF-"Sportstudio" erklärt: "Es hat sicherlich Strömungen innerhalb der Mannschaft gegeben, die den Trainer weg haben wollten."

Gladbach-Coach Rose hat trotz der schwachen Endphase viel Lob für den Kroaten übrig. "Hut ab vor Niko, ich fand es herausragend, wie er das anderthalb Jahre als Trainer und Mensch durchgezogen hat", sagte er.

50 ehemalige Spieler von Borussia Mönchengladbach – wo sind sie gelandet?

Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur Fohlen-Fans ein Begriff sind. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. Zur Galerie
Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur "Fohlen"-Fans ein Begriff sind. Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. ©

Rose selbst sei sich "der Risiken in meinem Job bewusst". Die Lobeshymnen auf ihn bei seinem Start in Gladbach nach zwei Meistertiteln mit RB Salzburg habe er richtig einordnen können. "Ich selbst habe mich nie gehypt", betonte der 42-Jährige und fügte hinzu: "Schließlich wird mir ständig, wie im Fall von Niko Kovac, vor Augen geführt, wie es auch laufen kann." Der Bundesliga-Start mit den Fohlen ist Rose gelungen. Einen Rückschlag gab es zu Beginn dennoch - beim 0:4 im ersten Gruppenspiel der Europa League gegen den Wolfsberger AC. "Solche Dinge passieren im Fußball. Dann kommt es nur drauf an, richtig damit umzugehen und schnell wieder in die Erfolgsspur zu finden."

Gladbach in Bundesliga und Europa League stark

Auf der europäischen Bühne steht Gladbach mittlerweile vor dem letzten Spieltag der Gruppenphase an der Tabellenspitze und kann mit einem Remis gegen Basaksehir Istanbul die K.o.Runde erreichen. In der Liga kämpft Rose am Sonntag (15.30 Uhr, Sky) gegen den SC Freiburg um den erneuten Sprung auf Platz eins.