21. November 2020 / 15:53 Uhr

Gladbach mit früher Führung gegen Augsburg: Nationalspieler Neuhaus trifft gegen Herrlich-Team

Gladbach mit früher Führung gegen Augsburg: Nationalspieler Neuhaus trifft gegen Herrlich-Team

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Florian Neuhaus schoss das frühe Führungstor von Gladbach gegen den FC Augsburg.
Florian Neuhaus schoss das frühe Führungstor von Gladbach gegen den FC Augsburg. © Getty
Anzeige

Florian Neuhaus bleibt Erfolgsgarant von Borussia Mönchengladbach. Der deutsche Nationalspieler schoss die Borussen im Heimspiel gegen den FC Augsburg frühzeitig in Führung – und untermauerte damit auch seine DFB-Ambitionen.

Anzeige

Florian Neuhaus hat wenige Tage nach der üblen 0:6-Klatsche der deutschen Nationalmannschaft in Spanien eine schnelle persönliche Reaktion gezeigt – und Borussia Mönchengladbach gegen den FC Augsburg schon in der fünften Minute in Führung geschossen. Es war das erste Saisontor des 23-Jährigen in der Bundesliga, der in der aus DFB-Sicht insgesamt enttäuschenden Länderspielphase noch einer der besseren Deutschen war und seine EM-Ambitionen untermauern konnte.

Anzeige

Was war passiert? Einen Schussversuch von Breel Embolo konnte Augsburgs Torwart Rafal Gikiewicz nur unzureichend nach vorn abwehren. Der folgende Versuch von Lars Stindl wurde aus kurzer Distanz ebenfalls abgewehrt – allerdings genau in den Lauf von Neuhaus, der von der Strafraumgrenze zum Schuss ansetzte und eiskalt unter die Querlatte verwandelte (5.). Es war der nächste Schock für die Augsburger, die unter dem Ex-Gladbacher Heiko Herrlich in den vergangenen Wochen enttäuschten.

Mehr vom SPORTBUZZER

Neuhaus, der noch bis 2024 an Gladbach gebunden ist, wurde zuletzt sogar mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht. Gerüchte, auf die Gladbachs Sportdirektor Max Eberl indes wenig erfreut reagierte. "Ich mache das jetzt seit zwölf Jahren mit und immer werden Spieler von uns mit anderen Vereinen in Verbindung gebracht – so wie unser Trainer im Übrigen auch", sagte er bei Sport1. "Das ist schon manchmal mühsam. Ich frage mich manchmal: Was wollen wir? Wir alle wünschen uns auf der einen Seite einen Wettbewerb, in dem auch mal andere Vereine Meister werden können. Aber auf der anderen Seite werden diese Spieler dann wieder zu diesem Verein geschrieben."

Neuhaus wisse, "was er bei uns hat. Er spielt mit Gladbach auf höchstem Niveau in der Champions League", sagte Eberl. Er wisse indes, "dass unsere Spieler irgendwann das Potenzial haben, zu den größten Vereinen zu gehen". Dies habe man jedoch immer wieder kompensieren können. Neuhaus sei "ein total klarer und bodenständiger Junge", ergänzte Eberl.