07. Dezember 2019 / 18:38 Uhr

Gladbach-Matchwinner Bensebaini mit kurioser Elfmeter-Erklärung: "Habe es im Spiel vergessen"

Gladbach-Matchwinner Bensebaini mit kurioser Elfmeter-Erklärung: "Habe es im Spiel vergessen"

Roman Gerth
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Strahlender Matchwinner: Ramy Bensebaini (rechts) erzielte einen Doppelpack gegen den FC Bayern - und durfte kurz vor Schluss anstelle von Breel Embolo (links) zum Elfmeter antreten.
Strahlender Matchwinner: Ramy Bensebaini (rechts) erzielte einen Doppelpack gegen den FC Bayern - und durfte kurz vor Schluss anstelle von Breel Embolo (links) zum Elfmeter antreten. © Getty/imago images/Jan Huebner
Anzeige

Mit einem Doppelpack und dem umjubelten Last-Minute-Tor per Elfmeter war Ramy Bensebaini der Matchwinner für Gladbach im turbulenten Top-Spiel gegen den FC Bayern. Nach der Partie verriet der Algerier, unter welch kuriosen Umständen er zum Strafstoß angetreten ist.

Anzeige
Anzeige

Ein Doppelpack als Linksverteidiger gegen den FC Bayern, damit das Spiel zugunsten von Borussia Mönchengladbach gedreht: Schöner hätte der Samstagnachmittag für Ramy Bensebaini nicht verlaufen können. Der 24 Jahre alte Abwehrspieler der Fohlen sorgte mit seinen beiden Treffern beim 2:1-Sieg für großen Jubel beim Team von Trainer Marco Rose. Beim verwandelten Elfmeter in der Nachspielzeit blieb Bensebaini ruhig. „Natürlich war Druck da, Manuel Neuer hat sich groß gemacht. Aber ich fühlte mich sicher. Ich übe immer nach dem Training Elfmeter und dachte, ich mache einfach alles wie im Training", sagte er nach der Partie im Interview mit dem TV-Sender Sky, bei dem Gladbach-Medienchef Markus Aretz die Übersetzung aus dem Französischen übernahm.

50 ehemalige Spieler von Borussia Mönchengladbach – wo sind sie gelandet?

Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur Fohlen-Fans ein Begriff sind. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. Zur Galerie
Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur "Fohlen"-Fans ein Begriff sind. Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. ©

Bensebaini: "Ersatzkeeper Sippel hat mich daran erinnert"

Was war passiert? Im Klassiker zwischen Gladbach und Bayern lief die Nachspielzeit. Nach einem Foul an Marcus Thuram von München-Verteidiger Javi Martinez, der zuvor für Jerome Boateng eingewechselt wurde und für das Vergehen die Gelb-Rote Karte sah, entschied Referee Marco Fritz auf Strafstoß. In der vergangenen Partie gegen den SC Freiburg (4:2) durfte Breel Embolo noch vom Punkt aus ran - doch der Ex-Schalker scheiterte am Pfosten. Also sollte dieses Mal ersatzweise Bensebaini antreten. Doch im Trubel wäre ihm die wichtigste Abmachung fast durchgerutscht.

Gladbach-Trainer Rose: Elferschütze? "Entscheidet zweiter Torwart"

"Nach dem Spiel gegen Freiburg war klar: Embolo schießt erstmal nicht mehr", scherzte der Algerier. "Ich habe im Spiel aber vergessen, dass ich schießen sollte. Ersatzkeeper Tobi Sippel hat mich dann daran erinnert", erklärte Bensebaini weiter. Mit diesem Blackout hätte er sich fast um seinen Doppelpack gebracht!

Mehr zur Bundesliga

Gladbach steht nach dem späten Erfolg gegen Bayern als Tabellenführer schon sieben Punkte vor dem deutschen Rekordmeister. Ärgster Verfolger der Rose-Truppe ist weiter RB Leipzig, die einen Punkt hinter den Fohlen stehen. Die Sachsen hatten das Wiedersehen von Julian Nagelsmann mit Ex-Klub Hoffenheim verdient 3:1 gewonnen. Auch Borussia Dortmund mischt nach einer 5:0-Gala gegen Fortuna Düsseldorf als Dritter wieder vorne mit, liegt aber fünf Zähler hinter Gladbach. "Wir hoffen, dass wir Herbstmeister werden. Wir wollen auf jeden Fall so weitermachen“, betonte Matchwinner Bensebaini.

FC Bayern in Noten: Die Einzelkritik gegen Borussia Mönchengladbach

Der FC Bayern hat in der Bundesliga die zweite Niederlage in Folge kassiert. Auch bei Tabellenführer Borussia Mönchengladbach patzte der Rekordmeister. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die Noten der FCB-Profis. Zur Galerie
Der FC Bayern hat in der Bundesliga die zweite Niederlage in Folge kassiert. Auch bei Tabellenführer Borussia Mönchengladbach patzte der Rekordmeister. Der SPORTBUZZER zeigt die Noten der FCB-Profis. ©

Bayern-Bezwinger Bensebaini: Das ist der Gladbach-Doppeltorschütze

Der Verteidiger kam im Sommer für acht Millionen Euro von Stade Rennes aus der französischen Ligue 1 zur Borussia. Zuvor gewann er mit Algerien den Afrika-Cup. Zu Saisonbeginn bekam Bensebaini kaum Einsatz-Chancen von Coach Rose, nur gegen Köln (1:0) und Augsburg (5:1) spielte er von Beginn an. Der 24-Jährige kassierte gegen Werder Bremen dann die Gelb-Rote Karte - doch seit der abgesessenen Sperre stand er gegen Freiburg und nun gegen Bayern wieder in der Startelf. Mit seinen Saisontoren zwei und drei sorgte er nun für den wichtigen Gladbach-Sieg im Top-Spiel.