17. Februar 2021 / 09:59 Uhr

Rose bleibt Gladbach-Trainer bis Saisonende – Eberl wütet: Gerüchte sind "Lügen"

Rose bleibt Gladbach-Trainer bis Saisonende – Eberl wütet: Gerüchte sind "Lügen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Max Eberl (links) spricht über die aktuelle Lage von Marco Rose bei Borussia Mönchengladbach.
Max Eberl (links) spricht über die aktuelle Lage von Marco Rose bei Borussia Mönchengladbach. © Getty Images/Montage
Anzeige

Nach der Entscheidung von Marco Rose, nach Dortmund wechseln zu wollen, steht Gladbachs Sportchef Max Eberl vor Herausforderungen. Im Netz fordern die Fans das sofortige Aus von Rose. Eberl lehnt diese Option aber deutlich ab.

Anzeige

Marco Rose bleibt trotz seines bevorstehenden Wechsels zu Borussia Dortmund bis zum Saisonende Trainer von Borussia Mönchengladbach. Das bestätigten der Coach und Gladbachs Sportdirektor Max Eberl auf einer Pressekonferenz am Mittwochmorgen. "Die Entscheidung haben wir die letzten Wochen und Monate besprochen. Ich habe mit Marco viel geredet und wollte wissen, was seine Gedanken sind", sagte Eberl, der die Gerüchte über eine vorzeitige Trennung von Rose als "Lügen" bezeichnete.

Anzeige

Der Sportchef wurde emotional und wütete über die aus seiner Sicht fehlerhafte Berichterstattung der vergangenen Tage. "Die erste Lüge ist, ich sei am Montag vom Stuhl gerutscht und am Boden zerstört gewesen. Die zweite Lüge ist, dass die Sitzung am Montagabend mit dem Präsidium außerordentlich war. Die dritte Lüge ist, dass es Dienstag Turbulenzen rund um die Mannschaft gegeben hat. Ich bin schockiert über die Lügen", sagte der Sportdirektor, der Rose erneut sein Vertrauen aussprach.

Mehr vom SPORTBUZZER

Zuletzt war die Stimmung in Gladbach angesichts des sich abzeichnenden Wechsels zur ungeliebten Borussia nach Dortmund schon angespannt. Nun gab es gar Anfeindungen im Netz. Etliche Anhänger, die ihren Protest derzeit nicht im Stadion zeigen können, fordern offen die vorzeitige Trennung von Rose. Eberl zeigte sich von der Vehemenz dieser Forderungen "teilweise bestürzt". Er wisse, dass Rose weiterhin für die Gladbacher alles geben werde. Er habe "großes Vertrauen" zu Rose.

Rose hat in seiner bisherigen Amtszeit in Gladbach eine Menge auf den Weg gebracht und das Team bis ins Champions-League-Achtelfinale gegen Manchester City geführt. Die Gerüchte um einen Wechsel nach Dortmund zogen sich indes über die vergangenen Wochen.