18. Juli 2020 / 23:13 Uhr

Gladbach-Trainer Marco Rose über den Erfolg Champions-League-Quali: "Haben Großes erreicht"

Gladbach-Trainer Marco Rose über den Erfolg Champions-League-Quali: "Haben Großes erreicht"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gladbach-Trainer Marco Rose freut sich über die erfolgreiche und schwierige Saison 2019/20.
Gladbach-Trainer Marco Rose freut sich über die erfolgreiche und schwierige Saison 2019/20. © Meuter/Nordphoto/Copyright by Moritz Mueller/pool/Montage
Anzeige

Lange Saison, kurze Sommerpause. Borussia Mönchengladbach startet in der kommenden Spielzeit in der Champions League und ist schon heiß auf die neue Herausforderung. Trainer Marco Rose erklärt, wie er mit seiner Mannschaft bestehen will.

Anzeige

Die Fohlen spielen in der Königsklasse. Bundesligist Borussia Mönchengladbach kann keiner mehr die Rückkehr in die Champions League nehmen. Dementsprechend groß ist die Vorfreude beim Traditionsklub. Sportdirektor Max Eberl hatte sogar gesagt, die Qualifikation sei "für Borussia wie eine Meisterschaft." Cheftrainer Marco Rose pflichtet seinem Kollegen da voll bei: "Wir haben etwas Großes erreicht", stellt er im Gladbacher Mitgliedermagazin Fohlenecho klar.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Die Äußerung von Eberl muss Rose aber dennoch etwas relativieren. Für ihn persönlich sei eine Meisterschaft ohne Schale keine richtige Meisterschaft. Und er muss es wissen. In der Saison 2018/19 gewann Rose den Meistertitel in Österreich mit Ex-Klub RB Salzburg. Dass er und seine jetzige Mannschaft in Mönchengladbach am Erfolg der zurückliegenden Bundesliga-Saison gemessen werden, sieht er positiv. "Ich finde das spannend. Es wird darum gehen, nicht stehen zu bleiben, sondern sich weiterzuentwickeln, Widerstände zu überwinden und auch Rückschläge zu verarbeiten, so, wie uns das diesmal auch sehr gut gelungen ist."

50 ehemalige Spieler von Borussia Mönchengladbach – wo sind sie gelandet?

Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur Fohlen-Fans ein Begriff sind. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. Zur Galerie
Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur "Fohlen"-Fans ein Begriff sind. Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. ©

Und das nicht zu knapp. Die Gladbacher starteten beeindruckend in die Saison 2019/20, führten die Tabelle sogar zwischenzeitlich an und wurden als Kandidat auf die Meisterschale gehandelt. Gegen die Top-Klubs aus München, Dortmund, Leipzig und Leverkusen gingen aber fünf von acht Partien verloren. Der vierte Platz war das hochverdiente Ergebnis einer Saison, in der sonst nur noch vier weitere Partien verloren gingen. Ganze 20 Siege fuhren Rose und sein Team mit offensivem Vollgasfußball ein.

Austausch mit Dieter Hecking

Rose sei gespannt gewesen, ob sein Team seine Art, Fußball spielen zu lassen, annehmen würde und wie schnell er Ergebnisse erzielen könne, gibt er im Interview zu. In seiner Vorbereitung auf den neuen Job habe er sogar mit Vorgänger Dieter Hecking telefoniert. "Er hat mir versichert, dass die Mannschaft sehr homogen sei und über einen hervorragenden Charakter verfüge", schildert er den Austausch.