06. Januar 2021 / 13:41 Uhr

Gladbach-Trainer Rose: Bayern-Spielweise "eröffnet manchmal Räume" – Lazaro fällt aus

Gladbach-Trainer Rose: Bayern-Spielweise "eröffnet manchmal Räume" – Lazaro fällt aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mönchengladbachs Trainer Marco Rose rechnet sich im Spiel gegen den FC Bayern etwas aus.
Mönchengladbachs Trainer Marco Rose rechnet sich im Spiel gegen den FC Bayern etwas aus. © imago images/Fotostand
Anzeige

Das Heimspiel gegen den FC Bayern wird für Borussia Mönchengladbach am Freitagabend zu einem wichtigen Gradmesser im Kampf um die Champions-League-Plätze. Gelingt den Fohlen ein Coup? Trainer Marco Rose muss auf Valentino Lazaro verzichten, ist aber insgesamt guter Dinge. 

Anzeige

Im Topspiel gegen den FC Bayern München kann Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose wieder verstärkt auf Ramy Bensebaini setzen. Der Linksverteidiger könnte demnach nach seiner Coronavirus-Infektion und einem Kurzzeit-Comeback im Spiel gegen Arminia Bielefeld (1:0) wieder in die Startelf zurückkehren. Der 25-Jährige sei allerdings "sicher kein Thema für 90 Minuten", sagte Rose auf der Pressekonferenz vor der Partie am Freitagabend (20.30 Uhr/DAZN). Sicher ausfallen wird dann Valentino Lazaro. Dieser habe "eine strukturelle Verletzung erlitten und wird erst einmal ausfallen", sagte Rose.

Anzeige

Anders als der Österreicher ist Stürmerstar Alassane Plea gegen den Rekordmeister dagegen "wieder eine Option für die Startelf". Grundsätzlich rechnet sich Coach Rose im Heimspiel gegen die zuletzt defensiv anfälligen Münchner einiges aus. "Wir können die Bayern schlagen, aber wir werden dafür 90 Minuten lang die Überzeugung brauchen, dies auch zu schaffen", so Rose. "Die Bayern verteidigen oft recht hoch, um Bälle zu gewinnen und ihre Dominanz auszustrahlen. Das eröffnet dem Gegner manchmal Räume, aber diese muss dann auch konsequent nutzen."

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Chancenverwertung machte der Ex-Salzburger zuletzt als vielleicht größtes Manko aus - gegen Bielefeld etwa dominierte seine Mannschaft nach Belieben, gewann aber nur mit einem Tor Unterschied. "Grundsätzlich trainieren wir, auf die Kiste zu knallen. Genauigkeit und Schärfe sind immer Themen, aber wir werden uns nicht explizit darauf vorbereiten, wie man speziell Manuel Neuer bezwingt. Generell müssen wir unsere Chancenverwertung verbessern", sagte Rose, der mit seiner Mannschaft Boden auf die Europapokal-Plätze gut machen muss. Zurzeit sind die Gladbacher nämlich nur Siebter, haben vier Punkte Rückstand auf Champions-League-Platz vier.