29. Oktober 2020 / 15:56 Uhr

Gladbach-Trainer Rose Kandidat beim BVB? Sportdirektor Eberl findet Spekulationen "respektlos"

Gladbach-Trainer Rose Kandidat beim BVB? Sportdirektor Eberl findet Spekulationen "respektlos"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl (l.) hat die Gerüchte um einen möglichen Wechsel von Trainer Marco Rose zu Borussia Dortmund als respektlos kritisiert.
Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl (l.) hat die Gerüchte um einen möglichen Wechsel von Trainer Marco Rose zu Borussia Dortmund als "respektlos" kritisiert. © imago images/Revierfoto/Müller/Pool (Montage)
Anzeige

Trainer Marco Rose von Borussia Mönchengladbach soll offenbar einer der Kandidaten für eine mögliche Nachfolge von Lucien Favre bei Borussia Dortmund sein, wie die "Sport Bild" am Mittwoch berichtete. Gladbach-Sportdirektor Max Eberl hat die Gerüchte nun zurückgewiesen – und als "respektlos" kritisiert.

Anzeige

Sportdirektor Max Eberl von Borussia Mönchengladbach hat Spekulationen über einen möglichen Wechsel von Trainer Marco Rose zu Borussia Dortmund als "respektlos" bezeichnet. Die Sport Bild hatte Rose zuvor als Kandidaten für eine mögliche Nachfolge von Lucien Favre als BVB-Coach genannt. Zudem waren auch Julian Nagelsmann vom nächsten Gladbacher Gegner RB Leipzig und Jesse Marsch von Red Bull Salzburg genannt worden. Favres Vertrag in Dortmund läuft nach dieser Saison aus. Es gibt seit längerem Spekulationen darüber, dass der Vertrag nicht mehr verlängert wird.

Anzeige

Rose über BVB-Gerüchte: "Für mich aktuell kein Thema"

Rose, der die Gladbacher erstmals seit der Saison 2016/17 wieder in die Champions League geführt hatte, äußerte sich am Donnerstag zurückhaltend. "Für mich ist das aktuell kein Thema. Ich habe hier so viel zu tun. Ich kommentiere solche Dinge grundsätzlich nicht", sagte der 44-Jährige, der noch bis Juni 2022 in Gladbach unter Vertrag steht.

Mehr vom SPORTBUZZER

Eberl indes wurde deutlicher. "Das ist schon grenzwertig", schimpfte der 47-Jährige. "Marco ist bei uns Trainer. Das ist auch uns gegenüber respektlos", meinte Eberl, befand angesichts der Spekulationen aber auch: "Das zeigt mir, dass wir grundsätzlich auf dem richtigen Weg sind. Wir als Klub und Marco sind sehr, sehr ambitioniert." In den vergangenen Jahren hatte Gladbach immer wieder Spieler an Dortmund verloren. Auch Favre war einst in am Niederrhein Trainer und landete später über den Umweg Nizza in Dortmund.