01. April 2021 / 15:51 Uhr

Nach Gerüchten: Gladbach-Sportchef Eberl bestätigt "unfassbar interessantes" Gespräch mit Alonso

Nach Gerüchten: Gladbach-Sportchef Eberl bestätigt "unfassbar interessantes" Gespräch mit Alonso

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Max Eberl hat bestätigt, dass es Gespräche mit Xabi Alonso gab.
Max Eberl hat bestätigt, dass es Gespräche mit Xabi Alonso gab. © IMAGO/Marca/Martin Hoffmann
Anzeige

Marco Rose wird Borussia Mönchengladbach am Saisonende verlassen. Für Gladbach-Sportdirektor Max Eberl ist die Suche nach einem adäquaten Ersatz daher in vollem Gang. Der 47-Jährige bestätigte nun, sich auch mit Ex-Bayern-Star Xabi Alonso zu Gesprächen getroffen zu haben.

Anzeige

Bei der Suche nach einem neuen Trainer für Borussia Mönchengladbach hält sich Sportdirektor Max Eberl weiterhin bedeckt. Ein angebliches Interesse am bei Bundesliga-Konkurrent Eintracht Frankfurt tätigen Chefcoach Adi Hütter wollte Eberl am Donnerstag nicht kommentieren. "Bis zum heutigen Tage gibt es nichts zu verkünden", sagte der Sportdirektor der Borussia. Grundsätzlich sei man in der Trainerfrage in guten Gesprächen.

Anzeige

Eberl bestätigte, sich auch mit Xabi Alonso ausgetauscht zu haben. "Wir haben ein Gespräch geführt und uns kennengelernt. Das war unfassbar interessant", verriet der 47-Jährige. Der Weltmeister und ehemalige Bayern-Profi bleibt allerdings in seiner Heimat als Coach der zweiten Mannschaft von Real Sociedad San Sebastian. Grundsätzlich sei Eberl aber von den Fähigkeiten des ehemaligen Profis vom FC Liverpool, von Real Madrid und vom FC Bayern überzeugt. "Ich glaube, über Xabi Alonso und seine Karriere brauchen wir nicht reden. Er ist einer der größten Spieler der letzten Zeit gewesen, der unfassbar große Erfolge gefeiert hat."

Bei den Fohlen habe Eberl die Freiheiten, sich mit diversen Kandidaten zu beschäftigen – ein Rezept, das sich in der Vergangenheit bereits bewährt hat. "Ich habe es damals schon betont, als Lucien Favre nach Gladbach kam: Ich durfte ganz viele Gespräche führen auch ohne Druck und ohne Zwang", sagte der langjährige Gladbach-Boss mit Blick auf die Gespräche mit Ex-Coach Favre. "Das war ein wichtiger Punkt, warum sich Lucien Favre damals für uns entschieden hat, warum wir auch so schnell reagieren konnten."

Eberl über Trainer-Karriere von Alonso: "Tut dem Fußball sehr gut"

Ähnlich sei es nun auch bei Alonso gewesen, dem er zwar "nicht so viel bieten" konnte wie anders herum, mit dem er dennoch "ein unfassbar interessantes Gespräch" gehabt habe. Dass der Spanier nach seiner aktiven Spieler-Laufbahn nun auf die Trainerbank gewechselt ist, ist für Eberl ein Gewinn für die Trainer-Gilde. "Wenn solche großen Namen Trainer-Karrieren beginnen, dann tut es dem Fußball sehr gut. Wo er wie endet und was passiert, das ist seine Trainer-Karriere, die er im Kopf hat", so der Gladbach-Macher.

Alonso war in den Vorwochen als Kandidat für den am Saisonende in Richtung Dortmund abwandernden Marco Rose gehandelt worden, Bild und Sport Bild hatten den Deal zwischenzeitlich sogar bereits als perfekt gemeldet. Nachdem Real Sociedad jedoch die Vertragsverlängerung mit dem Weltmeister von 2010 unter Dach und Fach brachte, war das Thema vom Tisch. Alonso erklärte die Verlängerung bei seinem Jugendklub, für den er 1999 sein Profidebüt gab: "Ich möchte in dem Projekt weiter wachsen", sagte der 39-Jährige. In der zweiten Saison in der dritten spanischen Liga habe er mit der Mannschaft "mehr Ziele und Ambitionen in dieser Saison, die uns dazu bringen werden, uns selbst herauszufordern".