13. Dezember 2019 / 07:42 Uhr

Glänzende Stimmung und tolle Leistungen beim Eulaer Adventslauf

Glänzende Stimmung und tolle Leistungen beim Eulaer Adventslauf

Wolfgang Riedel
SPORTBUZZER-Nutzer
Auf los, geht’s los: der Start der 9-Kilometer-Läufer. USER-BEITRAG
Auf los, geht’s los: der Start der 9-Kilometer-Läufer. © Wolfgang Riedel
Anzeige

Freude über Schoko-Nikoläuse, Urkunden und Tombola-Preise.

Die Sportfreunde des SV Eula um die Cheforganisatoren Tom Petschinka und Andreas Michalk veranstalteten am 2. Adventssonntag mit 50 Helfern zum 14. Mal eine Super-Laufveranstaltung, die mit Sicht auf die vier Laufkategorien 400-Meter-Bambinilauf, 3-km- und 9-km-Lauf sowie die 5-km-Nordic Walking-Tour insgesamt 630 Sportfreunde aus nah und fern nach Eula lockte. Trompeter Jürgen blies punkt 10.30 Uhr kräftig das Lied „Freue dich Welt“ und schon eröffnete Streckensprecher Rene Frühauf den 14. Eulaer Adventslauf.

Anzeige

„Der jährlich bestens organisierte Adventslauf hier in Eula ist für die Große Kreisstadt Borna mit ihren Ortsteilen ein wahres Highlight“, betonte Oberbürgermeisterin Simone Luedtke mit Blick auf die Jüngsten, die beim Bambini-Lauf gemeinsam mit dem Weihnachtsmann Marcel mit Elan über eine 400 Meter lange Piste rannten. Freudestrahlend nahm danach jedes Kind einen Schokoweihnachtsmann in Empfang. Streckensprecher Rene Frühauf kündigte den 3-km-Lauf an und schon stellten sich die 182 Starter vor der Start- und Ziellinie in Nähe zum Sportplatz auf.

Nach 9:40 Minuten gewann Louis Jahn (SF Neukieritzsch) vor Henry Jurczek (TSG Markkleeberg) und Luis Telling (Frohburger TV). Die Plätze vier und fünf errangen Finnja Lötzsch (TV Frohburg) und Roy Wunderlich (SV Eula 58). Den Lauf über die 9-km-Distanz durch bewaldete Flecken und vorbei am Stausee Witznitz, Lache, Roten Meer und Fluss Eula bestritten 257 Teilnehmer. Mit dem Startsignal flitzten die in erster Starterreihe positionierten Läufer um Gernot Poerner vom LFV Oberholz und Detlef Beier vom LC Auensee Leipzig mit Effet los. Der spätere Erstplatzierte, Benjamin Lindner aus Leipzig, startete sehr offensiv und lief zügig weiter. Doch dann ab dem fünften bis sechsten Kilometer kam es bei ihm zu einem Leistungsabfall.

Mehr zum Sport in Leipzig

Benjamin Lindner erkämpft Pole Position

Aber er kam wieder in den gewünschten Renntritt, sauste davon und erkämpfte schließlich nach 30:38 Minuten das Siegertreppchen. Rund zwei Minuten später kam der „Silberne“, Gernot Poerner vom LFV Oberholz, vor Thomas Lenor vom SC DHfK Leipzig ins Ziel. Die Plätze vier bis sechs belegten Tobias Gebhardt (Raudies Racing), Jörg Matthe (SC DHfK Leipzig) und Detlef Beier vom LC Auensee Leipzig. Über den langen Kanten hielten auch die 16- und 15-jährigen Gymnasiastinnen Elva Würzner und Jamila Hermsdorf aus Borna mit, die in der Gesamtwertung den 175. und 176. Platz erflitzten. Bezüglich der separaten Frauenwertung landeten beide auf den Rängen 45 und 46. Beide gewinnen reichlich Kondition beim fleißigen Trainieren beim LAT Borna. „Und bei Crossläufen und dem Bornaer Zwiebellauf“, ergänzte Jamila noch, ehe sie nach dieser schweißtreibenden Tour wieder reichlich Apfelsaft trank.

„Applaus für unsere super Ellie, die schnellste Verkäuferin im Bornaer Kaufland!“, tönte lautstark Streckensprecher Rene Frühauf durch die Lautsprecher als Elvira Müller auf der Zielgeraden gar noch einen Sprint hinlegte und so immerhin in der AK W 55 den 193. Platz errang. Indes freute sich Bianca Saupe von den SF Neukieritzsch nach ihrem 3-km-Lauf am Tombolastand nicht nur über ihren achten Platz in der Altersklasse W 40, sondern auch über eine prall gefüllte Wundertüte.

Genauso wie der 9-km-Läufer Daniel Eichler aus Borna, dessen Tombolagewinn sogar eine Wiederbelebungsmaske beinhaltete. So wie den Bornaerinnen, der Heimbetreuerin Andrea Kohl und der 82-jährigen Bornaerin Erika Kämpfner, gefiel letztlich den 63 Teilnehmern am Nordic-Walking das Stöckeschwingen über fünf Kilometer durch ein beschauliches Teilstück des Neuseenlandes. Dank gilt unter anderen dem Buffetteam um Elke Michalk und Birgit Petschinka, der Glücksfee Ute Lauchstedt vom Tombolastand, den 50 Helfern an der Strecke, dem Musikmaschinisten Frank Romeike und Sponsoren wie dem Sanitätshaus Haas, Möbel Voigt und den Städtischen Werken Borna, die diese jährliche Veranstaltung bestens unterstützen.