04. Oktober 2020 / 09:17 Uhr

Godshorn will in Eilvese punkten: "Mit zwei Siegen ist man wieder voll dabei"

Godshorn will in Eilvese punkten: "Mit zwei Siegen ist man wieder voll dabei"

Mark Bode
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Trainer Niklas Mohs vom TSV Godshorn.
Trainer Niklas Mohs vom TSV Godshorn. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Unter den Augen von Godshorn-Trainer Niklas Mohs gewann der STK Eilveser 1:0 gegen den OSV Hannover. „Wir lassen uns etwas für das Spiel einfallen“, kündigte der Coach nach der Beobachtung an. Mit seinem TSV möchte Mohs die unteren Ränge der Landesliga-Staffel Nord schnell wieder verlassen.

Anzeige

Die Spieler des STK Eilvese haben in den beiden jüngsten Partien jeweils nur einen Treffer erzielt. Dabei erspielten sie sich jeweils eine Fülle an Tormöglichkeiten. Im Training habe Trainer Thassilo Jürgens seine Spieler deshalb auf das leere Tor schießen lassen, sagte er scherzhaft. „Getroffen hat aber nur einer“, sagte er lachend in Anspielung auf das auslassen der Tormöglichkeiten.

Anzeige

Wenn der STK am Sonntag (15.30 Uhr) gegen den Tabellenvorletzten TSV Godshorn (durch die Niederlage des TSV Wetschen einen Platz vorgerutscht) ran muss, wäre Jürgens sogar wieder mit einem 1:0-Erfolg zufrieden. „Wir hätten drei Punkte und alles wäre gut.“

Mehr Berichte aus der Region

"Lassen uns etwas für das Spiel einfallen“

Doch dagegen hat der TSV etwas einzuwenden. Deren Trainer Niklas Mohs ließ die Eilveser beim 1:0 über den OSV Hannover beobachten. „Wir lassen uns etwas für das Spiel einfallen“, kündigte der Coach an. Was das sein werde, wollte er nicht verraten. „So einfach mache ich es Thassilo doch nicht“, sagte Mohs. Nur so viel gab er dann doch noch preis: „Wir werden uns nicht hinten reinstellen. Das ist nicht unsere Art, Fußball zu spielen.“

Trotz des letzten Platzes sei die Stimmung weiterhin gut bei den Godshornern. „Es gibt keinen Grund, die Köpfe hängen zu lassen“, sagte Mohs. „Noch ist alles drin. Mit zwei Siegen ist man wieder voll dabei.“ Um in Eilvese voll dabei zu sein, wird der Trainer seine Startelf wieder mal ein wenig umstellen. Das habe allerdings nicht ausschließlich mit dem enttäuschenden Auftritt gegen Wetschen zu tun. „Wir haben unsere Startelf bislang immer auf einigen Positionen verändert“, sagte Mohs.

Bei den Eilvesern wird Jürgens vor dem Spiel noch auf seine Spieler einwirken, den Gegner bloß nicht zu leicht zu nehmen. „Die Tabellensituation ist absolut unwichtig für das Spiel“, sagte er. Es wäre „fatal, den Gegner nicht ernst zu nehmen“. Er selbst habe den TSV als unangenehmen Kontrahenten in Erinnerung. „Gegen die war es immer schwer, weil sie einen Plan im Spiel haben und immer gut gearbeitet haben“, sagte Jürgens. Ihm fehlen weiterhin Adrian Wagner und Sebastian Stannehl.