15. Juni 2022 / 22:14 Uhr

Musiala, Bellingham und Co.: 22 Bundesliga-Talente für Golden-Boy-Award nominiert

Musiala, Bellingham und Co.: 22 Bundesliga-Talente für Golden-Boy-Award nominiert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jamal Musiala und Jude Bellingham sind für den Golden-Boy-Award nominiert.
Jamal Musiala und Jude Bellingham sind für den Golden-Boy-Award nominiert. © IMAGO/Passion2Press
Anzeige

Der vom italienischen Fachmagazin "Tuttosport" vergebene "Golden Boy"-Award kürt jährlich das vielversprechendste Talent Europas. Nun sind die Nominierten bekannt gegeben worden. Mit dabei sind auch 22 Talente aus der Bundesliga.

Drei Bundesliga-Spieler konnten die Auszeichnung schon gewinnen: Jedes Jahr kürt das italienische Fachmagazin Tuttosport den Golden Boy. Mit dem Titel wird das beste U21-Talent Europas ausgezeichnet. Und nach den Siegen von Mario Götze (2011), Renato Sanches (2016) und Erling Haaland (2020) können in diesem Jahr 22 Profis aus der Bundesliga auf den Award und die Nachfolge von Barcelona-Youngster Pedri hoffen. Von den 100 Nominierten, die am Mittwoch präsentiert wurden, steht fast ein Viertel bei einem Bundesliga-Klub unter Vertrag.

Anzeige

Mit Jamal Musiala (FC Bayern) und Karim Adeyemi, der sich dem BVB anschließt, sind auch zwei deutsche A-Nationalspieler für die Auszeichnung nominiert und könnten in Götzes Fußstapfen als bisher einziger deutscher Golden Boy treten. Der deutsche Vize-Meister Borussia Dortmund stellt mit fünf Youngstern gemeinsam mit dem FC Barcelona auch den größten Block unter allen Nominierten. Adeyemi und Jayden Braaf, der von Manchester City kommt, sind allerdings erst in diesem Sommer zu den Westfalen gewechselt.

Die nominierten Profis aus der Bundesliga:

  • Karim Adeyemi (Borussia Dortmund)
  • Jude Bellingham (Borussia Dortmund)
  • Jayden Braaf (Borussia Dortmund)
  • Youssoufa Moukoko (Borussia Dortmund)
  • Giovanni Reyna (Borussia Dortmund)
  • Brian Brobbey (RB Leipzig)
  • Josko Gvardiol (RB Leipzig)
  • Ilaix Moriba (RB Leipzig)
  • Ryan Gravenberch (FC Bayern München)
  • Jamal Musiala (FC Bayern München)
  • Malik Tillman (FC Bayern München)
  • Tanguy Nianzou (FC Bayern München)
  • Luca Netz (Borussia Mönchengladbach)
  • Joe Scally (Borussia Mönchengladbach)
  • Piero Hincapie (Bayer 04 Leverkusen)
  • Adam Hlozek (Bayer 04 Leverkusen)
  • Jakub Kaminski (VfL Wolfsburg)
  • Aster Vranckx (VfL Wolfsburg)
  • Ansgar Knauff (Eintracht Frankfurt)
  • Georginio Rutter (TSG 1899 Hoffenheim)
  • Jan Thielmann (1. FC Köln)
  • Tiago Tomas (VfB Stuttgart)