29. Mai 2020 / 15:21 Uhr

Goldene Schuhe und fünf Tage Party: Als Babelsberg 03 in die 3. Liga aufstieg

Goldene Schuhe und fünf Tage Party: Als Babelsberg 03 in die 3. Liga aufstieg

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Babelsberger Meistermannschaft um Torhüter Marian Unger (oranges Trikot) und Vereinsurgestein Björn Laars (r.), der nach dem Aufstieg seine Laufbahn beendete.
Die Babelsberger Meistermannschaft um Torhüter Marian Unger (oranges Trikot) und Vereinsurgestein Björn Laars (r.), der nach dem Aufstieg seine Laufbahn beendete. © Jan Kuppert
Anzeige

Die Fußballer des SV Babelsberg 03 stiegen vor zehn Jahren in die 3. Liga auf. Während Björn Laars im Anschluss seine Laufbahn beendete, wurde Daniel Frahn mit 29 Treffern in 32 Spielen Torschützenkönig und verließ die Filmstädter anschließend Richtung RB Leipzig.

Anzeige

Natürlich haben sie zu Hause einen Ehrenplatz erhalten, die goldenen Töppen, die Björn Laars von seinen Mitspielern zum letzten Spiel seiner Karriere am 29. Mai 2010 bekommen hat. „Ich habe immer schwarze Schuhe getragen, bunt hat mir nie gefallen“, sagt der heute 45-Jährige. Vor der letzten Partie der Saison 2009/10, welche die Fußballer des SV Babelsberg 03 mit 77 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz der Regionalliga Nord beendeten, entwendeten die Mitspieler von Laars sein Schuhwerk, sprühten es um und überreichten es ihm vor dem Saisonfinale gegen die zweite Mannschaft des FC St. Pauli (4:1) in einer Kiste mit allen Unterschriften des Teams. „Das war auf jeden Fall eine schöne Idee von den Jungs“, sagt Laars, der vor rund einem Jahr seine Tätigkeit als Geschäftsstellenleiter beim SVB beendet und den Verein „Black Bears Potsdam“ gegründet hat.

Anzeige

An seine letzte Spielzeit als aktiver Kicker hat der ehemalige Defensivspieler, der zwischen 2000 und 2002 – also auch in der Zweitligasaison 2001/02 – sowie von 2004 bis 2010 am Babelsberger Park aktiv war, viele positive Erinnerungen. Dabei sind er und seine Teamkollegen mit fünf Punkten aus den ersten fünf Spielen nur mäßig in die Saison gestartet. Dann nahm Meistertrainer Dietmar Demuth vor dem Spiel beim ZFC Meuselwitz einige Änderungen vor – mit Erfolg. Die Babelsberger setzten sich mit 3:0 durch, feierten zehn Punktspielsiege in Serie und kassierten erst am vorletzten Spieltag – als der Aufstieg in die 3. Liga bereits feststand – beim Goslarer SC (0:2) die dritte Saisonniederlage. Inklusive einer Mannschaftsfahrt nach Mallorca wurde der Aufstieg nach der letzten Saisonpartie fünf Tage lang gebührend gefeiert.

In Bildern: Als der SV Babelsberg 03 2010 in die 3. Liga aufstieg.

Am 29. Mai 2010 besiegt der SV Babelsberg 03 die zweite Mannschaft des FC St. Pauli mit 4:1 und feiert im Anschluss den Aufstieg in die 3. Liga. Rechnerisch perfekt gemacht wurde die Meisterschaft bereits am 9. Mai mit einem 1:0-Sieg gegen den Halleschen FC. Zur Galerie
Am 29. Mai 2010 besiegt der SV Babelsberg 03 die zweite Mannschaft des FC St. Pauli mit 4:1 und feiert im Anschluss den Aufstieg in die 3. Liga. Rechnerisch perfekt gemacht wurde die Meisterschaft bereits am 9. Mai mit einem 1:0-Sieg gegen den Halleschen FC. © Jan Kuppert

Grundstock für unseren Erfolg war sicherlich das starke Defensivverhalten der gesamten Mannschaft“, erinnert sich Björn Laars, der für seinen Jugendverein Hansa Rostock im April 1999 ein Bundesligaspiel (2:0 gegen Dortmund) bestritt. In 34 Saisonspielen mussten die Kiezkicker nur 18 Gegentreffer hinnehmen. Er agierte in der Innenverteidigung meist neben Ronny Surma oder Joan Oumari.

Vor ihnen war Almedin Civa gesetzt, der in 32 von 34 Punktspielen auf dem Platz stand. „Im Nachholspiel beim VfL Wolfsburg II habe ich eine Gelbsperre abgesessen und im vorletzten Spiel habe ich mir eine Verletzung zugezogen, sodass ich das Saisonfinale verpasst habe“, erinnert sich der heute 48-Jährige, der von 2017 bis 2019 als Cheftrainer des Regionalliga-Teams agierte und seitdem pausiert.

Mehr zum SV Babelsberg 03

„Wir waren eine coole Truppe, die auf dem Platz eklig sein konnte“, sagt Civa, der aus der Aufstiegssaison noch einige Spiele genau vor Augen hat. Zum Beispiel die beiden torlosen Remis gegen den VfL Wolfsburg II, bei dem damals unter anderem Bundesliga-Keeper Marwin Hitz und Zweitliga-Torjäger Fabian Klos im Team standen. Oder die beiden knappen 1:0-Erfolge über den Halleschen FC.

Der in der Rückrunde am 32. Spieltag im Karl-Liebknecht-Stadion machte den Aufstieg perfekt. Den entscheidenden Treffer markierte einmal mehr Daniel Frahn, der sich mit 29 Treffern in 32 Spielen die Torschützenkrone sicherte. „Wir hatten eine richtig gute Mischung aus Jungen und Alten.

In Bildern: 30 ehemalige Spieler vom SV Babelsberg 03 – und was aus ihnen wurde.

Klickt Euch durch die Galerie der 30 ehemaligen Spieler vom SV Babelsberg 03. Zur Galerie
Klickt Euch durch die Galerie der 30 ehemaligen Spieler vom SV Babelsberg 03. ©

Ich habe noch heute zu vielen Jungs von damals engen Kontakt, das ist nicht selbstverständlich“, sagt Frahn, der sich nach der Saison trotzdem Richtung RB Leipzig verabschiedete und erst im vergangenen Winter zu Nulldrei zurückkehrte. Um nochmal, dann als einer der erfahrensten Spielern, mit dem Verein aufzusteigen? „Das wäre natürlich ein absoluter Traum, auch wenn das im Moment nicht wirklich realistisch ist.“ Im Fall der Fälle könnte Frahn dann aber wie Björn Laars mit einem ganz großen Erfolg abtreten – und sich eventuell über goldene Schuhe seiner Mitspieler freuen.