05. September 2021 / 11:05 Uhr

Gordan Griebsch schießt Frankonia Wernsdorf in Runde drei

Gordan Griebsch schießt Frankonia Wernsdorf in Runde drei

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Gordan Griebsch
Konnte beim Sieg in Angermünde einen Dreierpack bejubeln: Gordan Griebsch. © Oliver Schwandt
Anzeige

AOK Landespokal: Wernsdorf-Stürmer erzielt beim schwer erkämpften 4:1-Erfolg nach Verlängerung in Angermünde einen Dreierpack.

"Wir freuen uns natürlich über den Einzug in die nächste Runde, obwohl es ein ziemlich schwer erkämpfter Erfolg bei einer richtig guten Mannschaft war“, sagte Wernsdorf-Trainer Norbert Welzel nach dem 4:1-Sieg nach Verlängerung beim Angermünder FC (Landesklasse Nord) in der 2. Runde des Fußball-Landespokals.

Anzeige

Welzel hatte vor dem Spiel mit erheblichen Aufstellungsproblemen zu kämpfen. Da die beiden Keeper Arthur Kammler und Christopher Winters verletzungsbedingt nicht zur Verfügung standen, gab Steven Giese sein Debüt im Trikot des SV. „Wir haben die Spielberechtigung für Steven erst kurz vor dem Spiel erhalten. Er hat seine Sache echt gut gemacht. Beim Stand von 1:1 hält Steven einen Freistoß, denn nicht jeder Torhüter gehabt hätte. Geht dieser Schuss rein, dann hätte das Match durchaus eine andere Wendung nehmen können“, lobte Welzel seinen Keeper.

Mehr vom AOK Landespokal

Hinzu kamen noch die Ausfälle von Kapitän Roland Richter (Arbeitsunfall), Marc Lüdtke (Grippe), Georgius Mikelatze und Tornike Barbakadze (beide muskuläre Probleme). „Wir waren in Angermünde personell am Limit“, so der Frankonia-Trainer, der mit der Anfangsphase seines Teams vor 202 Zuschauern nur bedingt zufrieden war. „Wir haben es lange Zeit nicht geschafft, den dicht gestaffelten Abwehrriegel der Hausherren zu knacken. Der Gegner stand gut und ließ nur wenige Chancen für uns zu. Mit Ian Beckmann agierte beim AFC ein Spieler, der die Bälle extrem gut verteilte“, lobte Welzel den Kontrahenten, der zwei Ligen tiefer als seine Mannschaft beheimatet ist. Eine der wenigen Möglichkeiten für Wernsdorf nutzte Gordan Griebsch eiskalt. Nach einem langen Ball in die Tiefe vernaschte der SV-Angreifer seinen Gegenspieler und schob aus spitzem Winkel ein – 0:1 (37.).


Sofort nach dem Anstoß spielte Beckmann einen langen Ball in den Strafraum der Gäste. Tim Felix verschätzte sich und es gab anschließend einen Kontakt mit einem Angermünder Akteur. Schiedsrichter Eric Tegge zeigte sofort auf den Punkt. „Das war niemals ein Elfmeter“, ärgerte sich Welzel über die Fehlentscheidung des Unparteiischen. Stefan Schmidt ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen und markierte aus elf Metern das 1:1 (39.).

Norbert Welzel: "Der Strafstoß war sehr fragwürdig"

Sofort nach dem Anstoß spielte Beckmann einen langen Ball in den Strafraum der Gäste. Tim Felix verschätzte sich und es gab anschließend einen Kontakt mit einem Angermünder Akteur. Schiedsrichter Eric Tegge zeigte sofort auf den Punkt. „Das war niemals ein Elfmeter“, ärgerte sich Welzel über die Fehlentscheidung des Unparteiischen. Stefan Schmidt ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen und markierte aus elf Metern das 1:1 (39.).

SV Frankonia Wernsdorf: Giese, Reischert (80. Yaman), Kapannusch, Bartz (80. Jürgens), Milz (80. Gill), Felix (46. Holz), Griebsch, Ney, Klockzien, Liedloff, Blagojevic.