29. April 2021 / 20:22 Uhr

Gordon kontert Terodde: HSV nach Remis gegen KSC vor Aufstiegs-K.o.

Gordon kontert Terodde: HSV nach Remis gegen KSC vor Aufstiegs-K.o.

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Hamburger SV hat auch gegen Karlsruhe Federn gelassen.
Der Hamburger SV hat auch gegen Karlsruhe Federn gelassen. © dpa (Montage)
Anzeige

Der Hamburger SV kann einfach nicht mehr gewinnen: Nach dem fünften sieglosen Spiel in Folge rückt das große Saisonziel, der direkte Aufstieg, in immer weitere Ferne. Gegen den Karlsruher SC kam der HSV nicht über ein Remis hinaus.

Anzeige

Dem Hamburger SV droht schon am kommenden Spieltag der vorzeitige K.o. für den direkten Aufstieg. Durch ein 1:1 (0:0) im Heimspiel gegen den Karlsruher SC muss der weiterhin drittplatzierte HSV die Konkurrenz weiter ziehen lassen. Ein Tor von Simon Terodde per Elfmeter-Nachschuss (56. Minute) reichte nicht zum Sieg nach vier sieglosen Partien in Folge, da Daniel Gordon (57.) nur kurze Zeit später ausglich.

Anzeige

In der Tabelle liegt der HSV weiter an Platz drei - fünf Punkte hinter dem Tabellen-Zweiten Greuther Fürth und ganze acht Punkte hinter Liga-Primus VfL Bochum. Sollte die Mannschaft von Daniel Thioune am kommenden Spieltag gegen den 1. FC Nürnberg (Montag, 20.30 Uhr) keinen Dreier einfahren, die Konkurrenz jedoch ihre Spiele gewinnen, wäre der direkte Aufstieg bereits nicht mehr zu erreichen. Und selbst die Relegation ist in Gefahr. Holstein Kiel, zwei Punkte hinter dem HSV Vierter, hat drei Spiele weniger auf dem Konto als der ehemalige Bundesliga-Dino. Der KSC hat mit weiter sieben Punkten Rückstand auf Hamburg bei einem weniger absolvierten Spiel nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg.

Der HSV kam am Donnerstagabend klar besser ins Spiel und dominierte die ersten 30 Minuten klar, ohne aber wirklich Torgefahr zu erzeugen. Die beste Chance für die Rothosen hatte Manuel Wintzheimer, dessen von außerhalb des Strafraums abgefeuerter Schlenzer auf dem Tornetz landete (20.). Der KSC, der offensiv kaum stattfand, arbeitete sich in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit in die Partie. Mehr als eine Tormöglichkeit durch Marvin Wanitzek, der nach einer Flanke von Marco Thiede den Ball am Tor vorbei schob, sprang jedoch nicht heraus (33.). So ging es torlos in die Kabine.

Zweite Hälfte, ähnlicher Start. Der HSV zeigte sich wieder mutiger und münzte die Überlegenheit diesmal in einen Treffer um. Einen von Babacar Gueye verursachten Handelfmeter verschoss Torjäger Terodde zwar kläglich - der von Marius Gersbeck nach vorn abgewehrte Schuss landete jedoch wieder bei Terodde, der zum 1:0 einschob (56.). Über die Führung konnte sich die Thioune-Elf jedoch nicht lange freuen: Quasi fast im Gegenzug kam der KSC zum Ausgleich durch Gordon (57.), der nach einer Flanke goldrichtig stand und zum Ausgleich einköpfte. Trotz großen Einsatzes schaffte es der HSV nicht wieder, in Front zu gelangen.