21. März 2021 / 18:23 Uhr

Göttinger BVB-Talent Ansgar Knauff gibt bei Bundesligapremiere Vorlage zum Ausgleich

Göttinger BVB-Talent Ansgar Knauff gibt bei Bundesligapremiere Vorlage zum Ausgleich

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Ansgar Knauff (r.) bei seiner Bundesligapremiere im Laufduell mit dem Kölner Noah Katterbach.
Ansgar Knauff (r.) bei seiner Bundesligapremiere im Laufduell mit dem Kölner Noah Katterbach. © dpa/Marius Becker
Anzeige

Früher bei der SVG Göttingen, jetzt als Profi bei Borussia Dortmund: Der 19-jährige Ansgar Knauff hat bei seiner Premiere in der Fußball-Bundesliga die Vorlage zum späten Ausgleich des BVB im Spiel beim 1. FC Köln gegeben.

Was für ein Bundesligadebüt: Der 19-jährige Göttinger Ansgar Knauff hat am Sonnabend Erstliga-Premiere im Trikot von Borussia Dortmund gefeiert – und gleich mal die Vorlage zum späten 2:2-Ausgleich der Borussen im Spiel beim 1. FC Köln gegeben. Nach der Partie galt das Fußballtalent für die Beobachter als einer der wenigen Lichtblicke im BVB-Team.

Anzeige

So eine Premiere wünscht sich jeder Jungprofi: Als es düster für die Dortmunder Borussen aussah, kam der Göttinger, der bei der SVG ausgebildet wurde, in der 80. Minute beim Stand von 2:1 für den 1. FC Köln in die Partie und war dann maßgeblich beteiligt, dass der BVB doch noch einen Punkt aus der Domstadt mitnahm. Wer ein Sky-Abo hat und aus Göttingen kommt, fieberte nun mit, und in den sozialen Medien machten Prognosen à la „Pass’ auf, der macht noch das 2:2“ die Runde.

Ganz so kam es nicht, aber fast: Knauff setzte sich auf der rechten Seite mit viel Schwung durch, indem er seinen Gegenspieler überspielte, zur Torauslinie sprintete und eine scharfe Flanke hereinbrachte. In der Mitte spurtete Dortmunds Juwel Erling Haaland in den Fünf-Meter-Raum und drückte den Ball per Grätsche zum 2:2 über die Linie. Der BVB hatte im Kampf um die internationalen Plätze zwar zwei weitere Punkte verloren, aber der 19-jährige Göttinger wenigstens dafür gesorgt, dass Dortmund nicht ganz mit leeren Händen dastand.

Entsprechend positiv fielen die Kritiken für den ehemaligen SVGer aus: „Super Bundesliga-Debüt des 19-Jährigen“, schrieb beispielsweise der Soester Anzeiger in seiner Einzelkritik zum Spiel. Der Göttinger „setzte sich mit Top-Sprint auf der rechten Seite durch und fand mit seiner Hereingabe Erling Haaland. Knauff empfahl sich für mehr beim BVB, Edin Terzic wird ganz genau hingeschaut haben.“

Der BVB-Fan-Blog schwatzgelb.de würdigte Knauffs etwas mehr als zehnminütigen Auftritt ebenfalls mit einem ganzen Absatz: „Shoutout noch an Ansgar Knauff, ohne den nicht mal dieser eine Punkt drin gewesen wäre. 19 Jahre jung, keine Bundesliga-Erfahrung, legt er mit einem bockstarken Lauf und einer zielgenauen Hereingabe noch den Ausgleichstreffer auf – weil seine Kollegen es nicht geschissen kriegen, in den 90 Minuten zuvor das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden.“

„Dass es so gut klappen würde, darauf hatte Terzic allenfalls gehofft, es aber sicher nicht erwartet“, schrieb das Fachmagazin „Kicker“ über die Einwechslung und führte aus: „Denn es war tatsächlich Knauff, der Dortmunds Ausgleich durch Erling Haaland in der 90. Minute vorbereitete. Noch dazu mit einer starken Einzelleistung auf der rechten Außenbahn.“


Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Und der Youngster selbst? „Man weiß, man kommt jetzt rein, wir liegen hinten, man muss jetzt alles geben, aber ich habe mich einfach gefreut“, sagte Knauff im YouTube-Kanal der Borussen über seine Bundesligapremiere. In der Champions League hat der 19-Jährige bereits ein paar Spielminuten absolviert, im vergangen Dezember in St. Petersburg – damals allerdings ohne Assist.