27. September 2020 / 20:30 Uhr

Göttinger flippo Baskets verlieren erstes Testspiel gegen Braunschweig

Göttinger flippo Baskets verlieren erstes Testspiel gegen Braunschweig

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Flippo Baskets-Neuzugang Riley Lupfer (grünes Trikot) wurde oft von zwei Gegnerinnen bewacht.
Flippo Baskets-Neuzugang Riley Lupfer (grünes Trikot) wurde oft von zwei Gegnerinnen bewacht. © Peter Heller
Anzeige

In der Vorbereitung auf die neue Saison hat Damenbasketball-Bundesligist flippo Baskets BG 74 Göttingen sein erstes Testspiel gegen Zweitligist Eintracht Braunschweig verloren. 180 Zuschauer sahen in der FKG-Halle eine 55:61-Niederlage.

Die flippo Baskets BG 74 haben am Sonntag vor 180 Zuschauern ihr erstes und einziges Testspiel in der Göttinger FKG-Halle mit 55:61 (33:32) verloren. Im Spielverlauf war zu sehen, dass Zweitligist Eintracht Braunschweig in der Saisonvorbereitung deutlich weiter war als der Damenbasketball-Bundesligist.

Anzeige

Die flippo Baskets starteten gut in die Partie, lagen nach zwei Minuten mit 6:2 vorn. Die Defensive arbeitete gut, vorn fielen die Bälle in den Korb. Nach sieben Minuten hatten die Spielerinnen von Goran Lojo eine 18:7-Führung herausgespielt. Doch danach begann der Vorsprung kontinuierlich zu schmelzen. In der 17. Minute konnten die Gäste aus Braunschweig zum 25:25 ausgleichen, zwei Minuten später gingen sie mit 32:30 in Führung.

Die flippo Baskets BG 74 Göttingen testeten gegen Zweitligist Eintracht Braunschweig. Zur Galerie
Die flippo Baskets BG 74 Göttingen testeten gegen Zweitligist Eintracht Braunschweig. © Peter Heller

Nach drei Minuten in der zweiten Hälfte zogen die Braunschweigerinnen davon, hatten zwischenzeitlich neun Punkte Vorsprung (29./31.) und immer eine Antwort auf die Bemühungen der flippo Baskets parat. Nach 40 Minuten stand ein 55:61 auf der Anzeigentafel, das in der Summe verdient war.

„Ich bin zufrieden“, sagte Braunschweig-Coach Christian Seinwerth über den Spielverlauf. Am Tag zuvor habe sein Team beim Sieg in Halle in der Offensive überzeugt, gegen Göttingen in der Defensive. „Ich bin zufrieden, dass wir beide Seiten im Repertoire haben. Allerdings sollte man den Sieg nicht überbewerten, denn wir haben zu den Erstligisten einen Vorsprung von zwei Wochen.“

Auch sein Gegenüber Goran Lojo war nicht unzufrieden. Immerhin musste er mit einem ersatzgeschwächten Kader antreten. Noch nicht einsetzen konnte er Kapitänin Jenny Crowder. Und bereits nach drei Minuten musste er auf Neuzugang Ruzica Dankic verzichten. „Sie konnte nicht weitermachen und wir wollten kein Risiko eingehen.“ So habe er aber auch einigen jüngeren Spielerinnen wie Meike Oevermann und Anna Weski Spielzeit geben können.

Crowder erklärte, dass sie nach und nach ins Training einsteige. „Wenn es gut läuft, bin ich nächste Woche in Neuss dabei, wenn nicht, eine Woche später.“ Im Spiel gegen Braunschweig habe ihre Mannschaft gute und schlechte Phasen gehabt. „So ist das aber in der Saisonvorbereitung.“ Und Braunschweig habe ein starkes Team, das in der ersten Liga mithalten könne.


Braunschweig sei sehr gut gewesen, fand auch Neuzugang Riley Lupfer. „Für uns war es das erste Spiel nach Monaten“, sagte sie. „Wir haben eine Menge Potenzial.“ Das sieht auch Samantha Roscoe, ebenfalls neu im Team, so. „Wir passen gut zueinander, und wir lernen, wie wir gut zusammenspielen.“ Es sei aufregend „in dieser deutschen Liga zu spielen“.

„Wenn alle fit sind, haben wir ein richtig gutes Team“, bestätigte auch Lia Kentzler. „Wenn wir mehr eingespielt sind, sieht es ganz anders aus.“

Mehr zum Sport in der Region

Statistik

flippo Baskets BG 74 – Eintracht Braunschweig 55:61 (18:13 – 15:19 – 10:18 – 12:11)

flippo Baskets: Blazevic (13 Punkte/1 Dreier/5 Rebounds/0 Assists), Oevermann (0/0/2/1), Roscoe (9/0/6/3), Azinovic (6/0/1/3), Karambatsa (9/0/3/0), Weski (0/0/0/0), Lupfer (11/3/1/2), Dankic (3/1/0/0), Kentzler (4/3/6/1) – Teamwerte: Feldwürfe 36,4% (20/55), Dreier 30% (6/20), Rebounds 33 (16 off./17 def.), Fouls 20, Turnovers 16, Assists 10.

Braunschweig: Grigoleit (6 Punkte/1 Dreier/3 Rebounds/0 Assists), Rosemeyer (7/0/5/1), Slazyk (6/2/4/0), Ottewill-Soulsby (8/0/2/1), Zampieri (13/2/1/0), Haertle (3/0/4/1), Brennecke (5/0/2/0), Falk (2/0/4/0), Kopp (11/1/1/4) – Teamwerte: Feldwürfe 50% (19/38), Dreier 66,7% (6/9), Rebounds 28 (4 off./24 def.), Fouls 20, Turnovers 18, Assists 7.

Von Rüdiger Franke