25. August 2021 / 13:24 Uhr

Göttinger Sport-Legenden: Als die GPC-Kanupolospielerinnen in Europa unschlagbar waren

Göttinger Sport-Legenden: Als die GPC-Kanupolospielerinnen in Europa unschlagbar waren

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Das Damenteam des Göttinger Paddler-Clubs (GPC) bejubelt 2011 die Deutsche Meisterschaft.
Das Damenteam des Göttinger Paddler-Clubs (GPC) bejubelt 2011 die Deutsche Meisterschaft. © R / GPC
Anzeige

In Europa brauchten sie kein anderes Team zu fürchten: Die Kanupolospielerinnen des Göttinger Paddler-Clubs (GPC) holten 2011 und 2013 nicht nur zwei Deutsche Meisterschaften, sie setzten sich 2013 mit dem Titel in der Champions League auch die europäische Krone auf. Deshalb sind sie für die Sport-Legenden des Jahrzehnts nominiert.

Sie waren über viele Jahre hinweg das sportliche Aushängeschild des Göttinger Kanusports und sind unter anderem 2011 und noch mal zwei Jahre später 2013 Deutscher Meister geworden: die Kanupolospielerinnen des Göttinger Paddler-Clubs (GPC). Deshalb gehören sie zu den Nominierten für die Wahl der Göttinger Sportlegenden des Jahrzehnts.

Anzeige

Ina Bauer, die seit ihrer Heirat Pfeiffer heißt, kann sich vor allem an das Finale um die Deutsche Meisterschaft in Berlin-Grünau 2011 noch gut erinnern. Die Teams schenkten sich nichts, der GPC musste sich den Erfolg hart erarbeiten: „Es war ziemlich knapp“, sagt Pfeiffer.

Das Tageblatt die Göttinger Sportlegenden des Jahrzehnts gesucht
Das Tageblatt die Göttinger Sportlegenden des Jahrzehnts gesucht ©

In der Tat war das Endspiel nichts für schwache Nerven. Letztlich besiegte der GPC den Kanu-Club Nord-West Berlin nach Verlängerung mit 3:2 per Golden Goal und entschied damit die „Best of three“-Serie für sich. „Wir sind überglücklich und können noch gar nicht recht fassen, dass wir Meister sind“, sagte die Spielführerin und langjährige Nationalspielerin Ina Bauer damals in einer ersten Reaktion gegenüber dem Tageblatt.

In der Serie hatte es keinen Sieg gegen Berlin gegeben

Nach zwei Bundesligaspieltagen hatten die Göttingerinnen noch hinter Berlin auf Platz zwei rangiert, in der Serie war ihnen gegen das Team aus der Bundeshauptstadt ein Sieg versagt geblieben. Umso schöner war der überraschende Triumph im Endspiel, und das auch noch auf dem Terrain des Finalgegners.

Dabei war es keineswegs so, dass die GPCerinnen 2011 ihren ersten nationalen Titel einheimsten. In dieser Zeit wurde noch mithilfe von „titellosen“ Jahren gerechnet, denn der Regelfall war, dass es für Göttingen etwas zu bejubeln gab. So war das Damenteam bereits 2004, 2005 und 2007 Deutscher Meister geworden, und ab 2011 ging es erfolgreich weiter: Nach dem Titel in Berlin folgte der überraschende Erfolg des Herrenteams 2012 und ein Jahr später der nächste Triumph der GPC-Damen.

Diese Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften stehen zur Wahl

Sportlerin

  • Neele Eckhardt Noack (Deutsche Meisterin im Dreisprung)
  • Hannah Buch (Deutsche Meisterin im Einzelzeitfahren der Junioren)
  • Jasmin Bothmann (Mehrfache Weltmeisterin im Minigolf)
  • Tonie Lenz (Sieg bei den Worldgames mit der Kanupolo-Nationalmannschaft)
  • Fiona Sieber (Siegerin German Masters/Schach)
  • Angelina Wucherpfennig (Deutsche Meisterin Schülerklasse Luftgewehr/Sportschießen)
  • Birte Kressdorf (Langstreckenschwimmerin, Durchquerung des Ärmelkanals)
  • Pauline Bremer (Fußball-Nationalspielerin, zweifache Champions-League-Siegerin)
  • Jennifer Crowder (Basketball-Nationalspielerin und Bundesliga-Spielerin und „Guard of the year“)
  • Barbara von Ende (mehrfache Deutsche Tennis-Meisterin der Senioren)

Sportler

  • Tobias Buck-Gramcko (Bahnrad-Juniorenweltmeister mit Weltrekord)
  • Rolf Geese (mehrfacher Senioren-Weltmeister und -Weltrekordler im Zehnkampf)
  • Lars Bode (Weltmeister im Drachenboot-Rennen)
  • Ansgar Knauff (Profi bei Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund)
  • Aaron Donkor (Linebacker in der NFL bei den Seattle Seahawks)
  • Florian Reichert (Seriensieger beim Göttinger Altstadtlauf)
  • Robert Kulawick (Gewinn der Eurochallenge mit der BG Göttingen und Publikumsliebling)
  • Fynn Kunze (Deutscher Jahrgangsmeister über 200 Meter Rücken)
  • Nils Knöchelmann (Deutscher Meister Para-Bogenschießen)
  • Lukas Richter (Sieg bei den Worldgames mit der Kanupolo-Nationalmannschaft)

Mannschaften

  • Tanzsportteam Göttingen (Deutscher Meister und WM-Dritter Standard-Formation)
  • BG Göttingen (Gewinn der Basketball-Eurochallenge)
  • C-Junioren I. SC Göttingen 05 (Teilnahme Fußball-Regionalliga, höchste Spielklasse)
  • Minigolfclub Göttingen Damen (Deutscher Mannschaftsmeister)
  • RV Stahlross Obernfeld (André und Manuel Kopp, Deutsche Radball-Meister)
  • Göttinger Paddler Club Damen (Deutscher Meister)
  • Universität Göttingen Damenbasketball (Mehrfacher Deutscher Hochschulmeister)
  • TV Jahn Duderstadt (Dritte Handball-Bundesliga)
  • Universität Göttingen 3x3-Basketball (Finale der World University League der Herren)
  • Universität Göttingen Laufsport (Sabine Rothaug, Birte Friedrichs und Anke von Gaza: Deutsche Hochschulmeisterinnen im Orientierungslauf)

Abstimmen können Sie ab sofort im Internet unter gturl.de/sportlegenden

Die Göttingerinnen traten 2013 mit Pfeiffer, Tonie Lenz, Katharina Kruse, Jennifer Niß, Margret Neher, Claudia Hopp, Judith Gebert und Mai-Britt Sandberg an, Austragungsort war der Baldeneysee in Essen. Das Finale gegen die SKG Hanau war diesmal jedoch eine klare Sache für den GPC, dazu kam, dass sich Lenz zusammen mit der Hanauerin Elena Gilles die Torjägerkanone für die meisten Treffer der Saison teilte.


Pfeiffer, die durch ihre kanupolobegeisterte Familie geprägt wurde, ist die Kindergartenfreundin von Lenz und spielt mit ihr nach wie vor beim Alster-Canoe-Club (ACC) in Hamburg zusammen. 2019 wurden sie mit dem ACC noch mal Deutscher Meister, auch mit Gebert und Niß spielten sie zwischenzeitlich wieder zusammen – die Kanupolo-Gemeinschaft ist so etwas wie eine große Familie.

Für Pfeiffer gibt es keine schönere Sportart

„Es ist ein komplexes Spiel, für das man viele Fähigkeiten braucht, und es ist actionreich. Aber für mich zählt vor allem, dass es ein Teamsport ist“, sagt Pfeiffer, die mittlerweile dreifache Mutter ist, über ihren Lieblingssport. „Das ist für mich das Reizvolle. Es gibt keine schönere Sportart.“

Mehr zu den Göttinger Sport-Legenden

Das unglaublich erfolgreiche Jahr 2013 ging dann für die GPC-Damen durch einen 5:3 (1:2)-Finalerfolg gegen Montpellier mit dem Sieg in der Champions League zu Ende. Der amtierende Deutsche Meister spielte im italienischen Bologna mit Lenz, Kruse, Niß, Sandberg, Neher, Hopp und Gebert und bog im Endspiel einen 1:3-Rückstand um, wobei die Tore für den GPC jeweils zweimal Neher und Kruse sowie Sandberg erzielten – das Damenteam des Göttinger Paddler-Clubs hatte sich die europäische Krone aufgesetzt.

Abstimmen könnt ihr im Internet unter gturl.de/sportlegenden oder direkt hier