23. Juli 2021 / 13:17 Uhr

Göttinger Sport-Legenden: Schützin Angelina Wucherpfennig holt ersten Titel mit 13 Jahren

Göttinger Sport-Legenden: Schützin Angelina Wucherpfennig holt ersten Titel mit 13 Jahren

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
Angelina Wucherpfennig stand 2019 in München zweimal im Einzel auf dem Siegerpodest.
Angelina Wucherpfennig stand 2019 in München zweimal im Einzel auf dem Siegerpodest. © r/Privat
Anzeige

Sie kam, schoss und siegte. So lässt sich das zusammenfassen, was der Sportschützin Angelina Wucherpfennig im Alter von 13 Jahren gelungen ist. Als deutsche Meisterin mit dem Luftgewehr ist die 20-Jährige für die Wahl der Göttinger Sportlegenden des Jahrzehnts nominiert.

Von null auf hundert – so lässt sich das beschreiben, was Angelina Wucherpfennig 2014 widerfahren ist. Im Alter von 13 Jahren wurde die Sportschützin aus dem Eichsfeld erstmals deutsche Meisterin. Mit diesem Titel und weiteren Podiumsplätzen auf nationaler Ebene hat sie es auf die Liste der Nominierten für die Wahl zur erfolgreichsten Göttinger Sportlerin des vergangenen Jahrzehnts geschafft.

Anzeige

Mit ihrem Vater verbrachte sie schon als Kleinkind viel Zeit auf dem Schießstand des SV Gerblingerode von 1955. Im Alter von sechs Jahren schoss sie dann mit einer Laserwaffe, mit knapp zehn Jahren erhielt sie – gemeinsam mit einer Vereinskameradin – die Sondergenehmigung, mit dem Luftgewehr schießen zu dürfen. „Von diesem Zeitpunkt an kam alles ins Rollen“, erzählt die 20-Jährige. Anfangs sei für sie das Schießen kein Leistungssport gewesen, da waren es Kreismeisterschaften und Wettkämpfe in der Umgebung, an denen sie teilgenommen habe. „In den ersten Jahren habe ich auch nichts geholt.“

Angelina Wucherpfennig

Ohne Druck in den Wettkampf gegangen

Als sie 2014 bei der Landesmeisterschaft persönliche Bestleistung schoss, qualifizierte sich die Schülerin für die nationalen Meisterschaften, die traditionell in München ausgetragen werden. „Ich bin nicht als Landesmeisterin dorthin gefahren, nur als Platzierte. Mich hatte niemand auf dem Radar und ich hatte keinen Druck, bin unbedarft in den Wettkampf hinein gegangen. Und dann bin ich deutsche Meisterin geworden“, erinnert sich Wucherpfennig. „Vorher habe ich immer nur gesagt, dass ich auf keinen Fall Letzte werden wolle.“

Das Tageblatt die Göttinger Sportlegenden des Jahrzehnts gesucht
Das Tageblatt die Göttinger Sportlegenden des Jahrzehnts gesucht ©

Plötzlich war die Starterin des SV Gerblingerode begehrt. Es folgte die Landeskader-Nominierung, regelmäßiges Training in Hannover und ein Jahr später kam die Anfrage von der Braunschweiger Schützengesellschaft, der sie sich schließlich anschloss. „2015 und 2016 waren für mich dann aber schwierige Jahre. Ich musste lernen, mit Druck umzugehen. Die Erwartungen an mich waren sehr hoch, zu hoch zu diesem Zeitpunkt. In dieser Phase hat der Kopf nicht mitgespielt“, blickt die Psychologie-Studentin im zweiten Semester zurück. Sie habe weiter trainiert, parallel auch noch neben dem Luftgewehr mit der Kleinkaliber-Waffe angefangen zu schießen.

Von der Bezirksliga in die Bundesliga

2016 wurde Wucherpfennig dann erstmals in der Braunschweiger Zweitliga-Mannschaft eingesetzt, die sich in dieser Saison dann den Erstliga-Aufstieg sicherte. „Das war für mich ein enormer Schritt, ich hatte vorher in Gerblingerode in der Luftgewehr-Bezirksliga geschossen“, sagt die Schützin. In den vergangenen Jahren war sie regelmäßig bei den deutschen Meisterschaften dabei, stand immer auf dem Treppchen. 2017 holte sie mit der Braunschweiger Luftgewehr-Mannschaft Bronze, ein Jahr später gab es diese Medaille mit dem Team im Wettbewerb „Kleinkaliber liegend“.

Diese Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften stehen zur Wahl

Sportlerin

  • Neele Eckhardt Noack (Deutsche Meisterin im Dreisprung)
  • Hannah Buch (Deutsche Meisterin im Einzelzeitfahren der Junioren)
  • Jasmin Bothmann (Mehrfache Weltmeisterin im Minigolf)
  • Tonie Lenz (Sieg bei den Worldgames mit der Kanupolo-Nationalmannschaft)
  • Fiona Sieber (Siegerin German Masters/Schach)
  • Angelina Wucherpfennig (Deutsche Meisterin Schülerklasse Luftgewehr/Sportschießen)
  • Birte Kressdorf (Langstreckenschwimmerin, Durchquerung des Ärmelkanals)
  • Pauline Bremer (Fußball-Nationalspielerin, zweifache Champions-League-Siegerin)
  • Jennifer Crowder (Basketball-Nationalspielerin und Bundesliga-Spielerin und „Guard of the year“)
  • Barbara von Ende (mehrfache Deutsche Tennis-Meisterin der Senioren)

Sportler

  • Tobias Buck-Gramcko (Bahnrad-Juniorenweltmeister mit Weltrekord)
  • Rolf Geese (Weltrekord im Zehnkampf der Altersklasse M75)
  • Lars Bode (Weltmeister im Drachenboot-Rennen)
  • Ansgar Knauff (Profi bei Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund)
  • Aaron Donkor (Linebacker in der NFL bei den Seattle Seahawks)
  • Florian Reichert (Seriensieger beim Göttinger Altstadtlauf)
  • Robert Kulawick (Gewinn der Eurochallenge mit der BG Göttingen und Publikumsliebling)
  • Fynn Kunze (Deutscher Jahrgangsmeister über 200 Meter Rücken)
  • Nils Knöchelmann (Deutscher Meister Para-Bogenschießen)
  • Lukas Richter (Sieg bei den Worldgames mit der Kanupolo-Nationalmannschaft)

Mannschaften

  • Tanzsportteam Göttingen (Deutscher Meister und WM-Dritter Standard-Formation)
  • BG Göttingen (Gewinn der Basketball-Eurochallenge)
  • C-Junioren I. SC Göttingen 05 (Teilnahme Fußball-Regionalliga, höchste Spielklasse)
  • Minigolfclub Göttingen Damen (Deutscher Mannschaftsmeister)
  • RV Stahlross Obernfeld (André und Manuel Kopp, Deutsche Radball-Meister)
  • Göttinger Paddler Club Damen (Deutscher Meister)
  • Universität Göttingen Damenbasketball (Mehrfacher Deutscher Hochschulmeister)
  • TV Jahn Duderstadt (Dritte Handball-Bundesliga)
  • Universität Göttingen 3x3-Basketball (Finale der World University League der Herren)
  • Universität Göttingen Laufsport (Sabine Rothaug, Birte Friedrichs und Anke von Gaza: Deutsche Hochschulmeisterinnen im Orientierungslauf)

Abstimmen können Sie ab sofort im Internet unter gturl.de/sportlegenden

Gleich zweimal – jeweils im Einzelwettbewerb – stand die Eichsfelderin 2019 auf dem Siegerpodest: Silber gab es im „Kleinkaliber 3x20 Schuss“ und Bronze in der Luftgewehr-Konkurrenz. „Eigentlich war Kleinkaliber nie meine Disziplin. Das war mein erstes Finale bei einer Meisterschaft mit so vielen Zuschauern und dann habe ich mich auch noch im Triple-Shoot-Out durchgesetzt.“


Hobby „Schießen“ durfte nicht vorgestellt werden

Mit der Akzeptanz ihrer Sportart, in der ihre Waffen 3000 Euro (Luftgewehr) und 4500 Euro (Kleinkaliberwaffe) kosten, hatte Wucherpfennig im Familien- und Freundeskreis keine Probleme. Oft wurde ihr von Außenstehenden gesagt, dass das Schießen doch kein Sport für Mädchen sei. Eine Lehrerin habe ihr einmal verboten, ihr Hobby im Unterricht vorzustellen. „Sie hat mich wie einen potenziellen Amokläufer hingestellt.“

Mehr von den Legenden des Jahrzehnts

Coronabedingt fielen 2020 die Titelkämpfe aus, die Bundesliga-Saison wurde nach der Hälfte der Wettkämpfe abgebrochen. In Gerblingerode hatte sie die Möglichkeit mit ihrem Vater, der immer ihr Coach war, zu trainieren. Als dieser im Februar dieses Jahres plötzlich starb, stellte sie die Waffen erst einmal zur Seite. „Wir haben sehr viel Zeit zusammen verbracht. Inzwischen habe ich wieder angefangen, leicht zu trainieren.“ Von ihrem bisherigen Pensum von drei wöchentlichen Einheiten á zwei Stunden und gemeinsamen Einheiten mit dem Braunschweiger Team ist sie aber noch weit entfernt. Deshalb wird sie auch zum Bundesliga-Start erst einmal nicht dabei sein. „Aber vielleicht steige ich während der Saison noch ein.“

Abstimmen können Sie im Internet unter gturl.de/sportlegenden oder direkt hier