19. Juli 2021 / 17:27 Uhr

Göttinger Sport-Legenden: Tanzsportteam Göttingen mischt auch international vorn mit

Göttinger Sport-Legenden: Tanzsportteam Göttingen mischt auch international vorn mit

Filip Donth
Göttinger Tageblatt
Das Tanzsportteam Göttingen ist 2019 nicht zu bremsen.
Das Tanzsportteam Göttingen ist 2019 nicht zu bremsen. © ASC 46
Anzeige

Das Konzept ist aufgegangen: Das Tanzsportteam Göttingen setzt auf den eigenen Nachwuchs – und das mit Erfolg. Die Standardformation mischt auch international mit und gehört zu den Teams, die für die Wahl der Göttinger Sportlegenden des Jahrzehnts nominiert sind.

WM-Bronze, der Gewinn der Deutschen Meisterschaft und zahlreiche Erfolge bei Bundesliga-Turnieren: Das Tanzsportteam Göttingen hat sich in den vergangenen Jahren in die absolute Spitze des deutschen Tanzsports vorgearbeitet. Das Team um Cheftrainer Markus Zimmermann ist deshalb für unsere Serie Göttinger Sport-Legenden des Jahrzehnts nominiert.

Anzeige
Tanzsportteam Göttingen

Der 7. September 2019 war für das Tanzsportteam Göttingen ein Tag für die Geschichtsbücher. Bei der Weltmeisterschaft der Standardformationen in Moskau holten die Göttinger sensationell Bronze. Lediglich zwei russische Formationen erzielten eine noch höhere Punktzahl. Markus Zimmermann, Cheftrainer des Tanzsportteams, kann sich noch genau an die magische Nacht erinnern: „Das war einzigartig, die Nacht und auch der Tag danach war Party ohne Ende.“ Er habe zwar auf diesen Moment hingefiebert, aber nicht wirklich daran geglaubt, sagt Zimmermann im Rückblick.

Seit 1994 darauf hingearbeitet

Rund zwei Monate später konnten die Göttinger Tänzerinnen und Tänzer schon wieder jubeln. Nachdem sie im Frühjahr bereits die Bundesliga gewonnen hatten, tanzten sie in Hamburg zu ihrer ersten Deutschen Meisterschaft. „Das Jahr 2019 ist fast nicht zu toppen“, unterstreicht Zimmermann. „Es war das Riesen-Highlight für uns. Das, worauf wir ewig hingearbeitet haben.“ Zimmermann ist von Anfang an dabei, rief die Standardformation mit seiner damaligen Tanzpartnerin im Jahr 1994 ins Leben. In den vergangenen Jahren führte er das Team, das seit 2008 ohne Unterbrechung in der Bundesliga tanzt, in die absolute Spitze des deutschen Tanzsports.

Das Tageblatt die Göttinger Sportlegenden des Jahrzehnts gesucht
Das Tageblatt die Göttinger Sportlegenden des Jahrzehnts gesucht ©

Kontinuität sei dabei ein Schlüssel zum Erfolg gewesen, erklärt Zimmermann. Man habe sich 2004 dazu entschieden, vor allem auf Tänzerinnen und Tänzer aus Göttingen zu setzen und sich auf die Nachwuchsarbeit zu fokussieren. „Es hat sich ausgezahlt, dass wir auf den eigenen Nachwuchs gesetzt haben und unser eigenes Konzept durchgezogen haben, anstatt auf irgendwelche Trends aufzuspringen“, sagt der Coach. Mehrere Tänzerinnen und Tänzer des Erfolgsteams aus dem Jahr 2019 waren bereits 2009 in der Mannschaft. Heute sind noch rund 80 Prozent derer, die WM-Bronze in Moskau holten, mit an Bord. Diese Kontinuität sei bei anderen Spitzen-Formationen nicht gegeben. „Wir haben mit unserem Konzept, rein auf den Nachwuchs und Sportler aus der Region zu bauen, in den vergangenen Jahren das Maximale in diesem Sport rausgeholt“, fasst Zimmermann zusammen.

Diese Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften stehen zur Wahl

Sportlerin

  • Neele Eckhardt Noack (Deutsche Meisterin im Dreisprung)
  • Hannah Buch (Deutsche Meisterin im Einzelzeitfahren der Junioren)
  • Jasmin Bothmann (Mehrfache Weltmeisterin im Minigolf)
  • Tonie Lenz (Sieg bei den Worldgames mit der Kanupolo-Nationalmannschaft)
  • Fiona Sieber (Siegerin German Masters/Schach)
  • Angelina Wucherpfennig (Deutsche Meisterin Schülerklasse Luftgewehr/Sportschießen)
  • Birte Kressdorf (Langstreckenschwimmerin, Durchquerung des Ärmelkanals)
  • Pauline Bremer (Fußball-Nationalspielerin, zweifache Champions-League-Siegerin)
  • Jennifer Crowder (Basketball-Nationalspielerin und Bundesliga-Spielerin und „Guard of the year“)
  • Barbara von Ende (mehrfache Deutsche Tennis-Meisterin der Senioren)

Sportler

  • Tobias Buck-Gramcko (Bahnrad-Juniorenweltmeister mit Weltrekord)
  • Rolf Geese (Weltrekord im Zehnkampf der Altersklasse M75)
  • Lars Bode (Weltmeister im Drachenboot-Rennen)
  • Ansgar Knauff (Profi bei Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund)
  • Aaron Donkor (Linebacker in der NFL bei den Seattle Seahawks)
  • Florian Reichert (Seriensieger beim Göttinger Altstadtlauf)
  • Robert Kulawick (Gewinn der Eurochallenge mit der BG Göttingen und Publikumsliebling)
  • Fynn Kunze (Deutscher Jahrgangsmeister über 200 Meter Rücken)
  • Nils Knöchelmann (Deutscher Meister Para-Bogenschießen)
  • Lukas Richter (Sieg bei den Worldgames mit der Kanupolo-Nationalmannschaft)

Mannschaften

  • Tanzsportteam Göttingen (Deutscher Meister und WM-Dritter Standard-Formation)
  • BG Göttingen (Gewinn der Basketball-Eurochallenge)
  • C-Junioren I. SC Göttingen 05 (Teilnahme Fußball-Regionalliga, höchste Spielklasse)
  • Minigolfclub Göttingen Damen (Deutscher Mannschaftsmeister)
  • RV Stahlross Obernfeld (André und Manuel Kopp, Deutsche Radball-Meister)
  • Göttinger Paddler Club Damen (Deutscher Meister)
  • Universität Göttingen Damenbasketball (Mehrfacher Deutscher Hochschulmeister)
  • TV Jahn Duderstadt (Dritte Handball-Bundesliga)
  • Universität Göttingen 3x3-Basketball (Finale der World University League der Herren)
  • Universität Göttingen Laufsport (Sabine Rothaug, Birte Friedrichs und Anke von Gaza: Deutsche Hochschulmeisterinnen im Orientierungslauf)

Abstimmen können Sie ab sofort im Internet unter gturl.de/sportlegenden

Pandemie bremst Höhenflug aus

Im Frühjahr 2020 setzen die Göttinger ihren Erfolgszug zunächst fort, indem sie jedes Turnier der Bundesliga-Saison auf dem ersten Platz abschlossen und die Liga somit souverän für sich entschieden. Nur kurz darauf wurde der sportliche Höhenflug aber durch die Pandemie ausgebremst. „Es ging von hundert auf null“, sagt Zimmermann. Sämtliche Turniere wurden abgesagt. Nach Monaten des Online-Trainings hat das Tanzsportteam mittlerweile aber wieder ein Ziel vor Augen: die Deutsche Meisterschaft in Bremerhaven im November. Zimmermann: „Darauf arbeiten wir jetzt hin.“

Mehr von den Göttinger Sportlegenden

In Bremerhaven wollen die Göttinger ihren Titel aus 2019 verteidigen. Denn ausruhen will sich im Tanzsportteam niemand auf den großen Erfolgen der vergangenen Jahre. „Grundsätzlich haben wir schon etwas erreicht, haben aber intern das Motto: weiter, immer weiter. Das bedeutet: Wir wollen immer mehr“, so der Cheftrainer. „Wir wollen die Tänzer weiterentwickeln, wir wollen die Qualität weiterentwickeln, weitere gute Choreografien und Musiken machen.“ Weitere Titel bei Deutschen Meisterschaften und noch höhere Platzierungen im internationalen Wettbewerb – das Tanzsportteam Göttingen ist nicht nur in der Spitze angekommen, es will auch da bleiben.


Abstimmen können Sie im Internet unter gturl.de/sportlegenden oder direkt hier