30. August 2021 / 11:54 Uhr

Göttinger Sportlegenden: Veilchen holen sich Eurochallenge-Pokal in der heimischen Lokhalle

Göttinger Sportlegenden: Veilchen holen sich Eurochallenge-Pokal in der heimischen Lokhalle

Filip Donth
Göttinger Tageblatt
Der Pott blieb in Göttingen: Das Team der BG bedankt sich nach dem Finalsieg für die Unterstützung bei den Fans.
Der Pott blieb in Göttingen: Das Team der BG bedankt sich nach dem Finalsieg für die Unterstützung bei den Fans. © Swen Pförtner
Anzeige

Als Newcomer erfolgreich – und das auch noch auf der internationalen Bühne: Die BG Göttingen hatte im Mai 2010 Grund zu jubeln, sie wurde Eurochallenge-Sieger. Die Lokhalle war ein Hexenkessel, und die Protagonisten erreichten Legendenstatuts. Deshalb sind auch sie nominiert für die Wahl der Göttinger Sport-Legenden des Jahrzehnts.

Der 2. Mai 2010 war ein Tag für die Geschichtsbücher. Im eigenen Wohnzimmer gewann Basketball-Bundesligist BG Göttingen das Finale der Eurochallenge. Ein Verein auf dem sportlichen Gipfel, eine Stadt in purer Ekstase. Dabei waren die Veilchen als absoluter Underdog in ihre erste Europapokal-Saison gestartet, an deren Ende sie sich die Krone aufsetzten. Für diese Leistung sind die Titelgewinner von damals für unsere Serie Sport-Legenden des Jahrzehnts nominiert.

Anzeige

Gruppenerster mit fünf Siegen in sechs Spielen, zwei Siege im Viertelfinale gegen Belgrad – und auf einmal stand die BG Göttingen in ihrer Premieren-Saison auf internationalem Parkett im Final Four der Eurochallenge. Das wurde schließlich sogar im eigenen Wohnzimmer, der Göttinger Lokhalle, ausgetragen. Im Halbfinale gegen die Franzosen von Chorale Roanne Basket kämpften sich die Göttinger nach deutlichem Rückstand noch zurück und gewannen am Ende mit 77:67. Im Finale trafen die Veilchen auf Krasnye Kryila Samara aus Russland – sicherten sich mit einem 83:75-Erfolg den Titel.

Das Tageblatt die Göttinger Sportlegenden des Jahrzehnts gesucht
Das Tageblatt die Göttinger Sportlegenden des Jahrzehnts gesucht ©

Die Namen der Titelhelden von damals lauteten unter anderem: Taylor Rochestie, MVP des Final Fours. Oder Christopher McNaughton, Top-Scorer im Endspiel. Oder John Little, Kapitän der Erfolgsmannschaft. Oder Robert Kulawick, absoluter Liebling der Veilchen-Fans. Er erinnert sich an dieser Stelle nochmals an den größten Erfolg seiner Karriere und der Geschichte der BG Göttingen. Robert Kulawick…

Anzeige

…zu den Erwartungen an die Eurochallenge-Saison:

Wir haben gar nichts erwartet. Dass wir überhaupt europäisch gespielt haben, war besonders. Dann sind wir zum ersten Spiel nach Krasnodar gereist und haben die aus der Halle geballert, die wussten gar nicht, wie ihnen geschieht. Keiner hat damit gerechnet – und trotzdem gewinnen wir und gewinnen wir und gewinnen wir. Wir hatten halt die Leichtigkeit.

…zum Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft:

Um es etwas drastisch auszudrücken: Wo andere Spieler Einzelzimmer in Fünf-Sterne-Hotels hatten, haben wir zu zehnt in einem Raum in der Jugendherberge geschlafen. Wir konnten uns nicht aus dem Weg gehen, mussten uns also zwangsläufig miteinander beschäftigen und zusammenraufen. Wir waren eine zusammengeschweißte Truppe, waren jung und wild, niemand hatte Kinder oder irgendwelche Verpflichtungen. Wir konnten deshalb machen, was wir wollten.

…zum Halbfinale gegen Chorale Roanne:

Das Halbfinale ist mir noch krasser in Erinnerung geblieben als das Finale. Dieses Spiel, wo wir mit 26 Punkten zurücklagen, die Halle mucksmäuschenstill war, weil wir uns so viel vorgenommen hatten und dann so abgekocht wurden. Dann sind wir aber sukzessive zurückgekommen und spätestens fünf Minuten vor Schluss wussten alle: Das Ding hier kann noch ganz groß werden.

…zum Finalgegner Krasnye Krylja Samara:

Wir wussten, dass wir Samara im Finale schlagen können, weil wir sie bereits aus der Gruppe kannten. Beim Trip nach Samara waren wir nicht mal 24 Stunden im Land, hatten Flugverspätung ohne Ende, kamen frühmorgens um 3 Uhr ins Hotel, sollten um 10 Uhr in der Halle sein, haben um 20 Uhr gespielt und sind um 0 Uhr wieder aus dem Hotel raus, nachdem wir in der Overtime verloren haben. Diese ganzen Reisen durch Europa waren wirklich verrückt. Von daher wussten wir aber, dass wir Samara schlagen werden.

Diese Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften stehen zur Wahl

Sportlerin

  • Neele Eckhardt Noack (Deutsche Meisterin im Dreisprung)
  • Hannah Buch (Deutsche Meisterin im Einzelzeitfahren der Junioren)
  • Jasmin Bothmann (Mehrfache Weltmeisterin im Minigolf)
  • Tonie Lenz (Sieg bei den Worldgames mit der Kanupolo-Nationalmannschaft)
  • Fiona Sieber (Siegerin German Masters/Schach)
  • Angelina Wucherpfennig (Deutsche Meisterin Schülerklasse Luftgewehr/Sportschießen)
  • Birte Kressdorf (Langstreckenschwimmerin, Durchquerung des Ärmelkanals)
  • Pauline Bremer (Fußball-Nationalspielerin, zweifache Champions-League-Siegerin)
  • Jennifer Crowder (Basketball-Nationalspielerin und Bundesliga-Spielerin und „Guard of the year“)
  • Barbara von Ende (mehrfache Deutsche Tennis-Meisterin der Senioren)

Sportler

  • Tobias Buck-Gramcko (Bahnrad-Juniorenweltmeister mit Weltrekord)
  • Rolf Geese (mehrfacher Senioren-Weltmeister und -Weltrekordler im Zehnkampf)
  • Lars Bode (Weltmeister im Drachenboot-Rennen)
  • Ansgar Knauff (Profi bei Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund)
  • Aaron Donkor (Linebacker in der NFL bei den Seattle Seahawks)
  • Florian Reichert (Seriensieger beim Göttinger Altstadtlauf)
  • Robert Kulawick (Gewinn der Eurochallenge mit der BG Göttingen und Publikumsliebling)
  • Fynn Kunze (Deutscher Jahrgangsmeister über 200 Meter Rücken)
  • Nils Knöchelmann (Deutscher Meister Para-Bogenschießen)
  • Lukas Richter (Sieg bei den Worldgames mit der Kanupolo-Nationalmannschaft)

Mannschaften

  • Tanzsportteam Göttingen (Deutscher Meister und WM-Dritter Standard-Formation)
  • BG Göttingen (Gewinn der Basketball-Eurochallenge)
  • C-Junioren I. SC Göttingen 05 (Teilnahme Fußball-Regionalliga, höchste Spielklasse)
  • Minigolfclub Göttingen Damen (Deutscher Mannschaftsmeister)
  • RV Stahlross Obernfeld (André und Manuel Kopp, Deutsche Radball-Meister)
  • Göttinger Paddler Club Damen (Deutscher Meister)
  • Universität Göttingen Damenbasketball (Mehrfacher Deutscher Hochschulmeister)
  • TV Jahn Duderstadt (Dritte Handball-Bundesliga)
  • Universität Göttingen 3x3-Basketball (Finale der World University League der Herren)
  • Universität Göttingen Laufsport (Sabine Rothaug, Birte Friedrichs und Anke von Gaza: Deutsche Hochschulmeisterinnen im Orientierungslauf)

Abstimmen können Sie noch bis zum 31. August im Internet unter gturl.de/sportlegenden

…zu John Patricks Anteil am Erfolg:

Er hat die Spieler rekrutiert und auf seinen Stil, Basketball zu spielen, angepasst. Natürlich sind einige Spieler dabei über die Klinge gesprungen, aber der Erfolg gibt ihm recht. Das ist das Profi-Business

Mehr zu den Göttinger Sportlegenden

…zu seiner Erinnerung an den Titelgewinn:

Der Titelgewinn ist zeitlich gesehen zwar weit weg, bei mir aber noch omnipräsent. Der hat sich in meine Festplatte eingebrannt und geht da auch nicht raus. Es gibt Momente, die immer wieder Ablaufen. Da ist ein Traum wahr geworden.

Abstimmen könnt ihr im Internet bis 31. August unter gturl.de/sportlegenden oder direkt hier