19. November 2021 / 11:53 Uhr

Göttinger Veilchen: Nach Länderspielpause zum Rekordmeister Wasserburg

Göttinger Veilchen: Nach Länderspielpause zum Rekordmeister Wasserburg

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Auch auf Morgan Pullins (l.) kommt durch den Ausfall von Jenny Crowder mehr Verantwortung zu.
Auch auf Morgan Pullins (l.) kommt durch den Ausfall von Jenny Crowder mehr Verantwortung zu. © Swen Pförtner
Anzeige

Nach der Länderspielpause sind die Medical Instinct Veilchen BG 74 Göttingen in der Damenbasketball-Bundesliga beim Deutschen Rekordmeister TSV Wasserburg zu Gast. Dabei müssen die Göttingerinnen am Sonntag ohne ihre verletzte Kapitänin Jenny Crowder auskommen.

Ohne Kapitänin Jenny Crowder treten die Medical Instinct Veilchen BG 74 nach der Länderspielpause in der Damenbasketball-Bundesliga beim Rekordmeister TSV Wasserburg an – Crowder war in der Vorbereitung auf die EM-Qualifikationsspiele des deutschen Teams umgeknickt, hatte sich dabei mehrere Bänder gerissen und fällt nun rund sechs Wochen aus. Tipoff der Partie in Wasserburg ist am Sonntag um 16 Uhr.

Anzeige

Mittlerweile liegen die letzte Meisterschaft der Wasserburger vier Jahre und der letzte Pokalsieg drei Jahre zurück. Nach dem Abgang von Ex-Coach Sidney Parsons vor Saisonbeginn hat sich das Team um Neu-Coach Rüdiger Wichote neu aufgestellt. Die Wasserburgerinnen liegen aktuell mit zwei Siegen und sechs Niederlagen auf dem zwölften Tabellenplatz, während die Veilchen den achten und letzten Playoff-Platz belegen.

Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Seit vier Spielen ist Wasserburg gegen Göttingen ungeschlagen – dieser Negativserie wollen die Veilchen ein Ende bereiten. „Keine einfache, aber auch keine unlösbare Aufgabe“, lautet die Einschätzung der Göttingerinnen vor der Partie. Viel hängt auch davon ab, welche Lösungen dem Coaching-Team der BG 74 Goran Lojo und Jonas Fischer einfallen.


Von war / r