09. September 2021 / 11:27 Uhr

Götze über Zukunft beim DFB: "Ich weiß, wie cool es ist, ein Turnier zu spielen"

Götze über Zukunft beim DFB: "Ich weiß, wie cool es ist, ein Turnier zu spielen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Überzeugt in Eindhoven: Mario Götze, der aber für das DFB-Team nicht nominiert wurde. 
Überzeugt in Eindhoven: Mario Götze, der aber für das DFB-Team nicht nominiert wurde.  © Christian Kaspar-Bartke/Getty Images
Anzeige

Für die ersten WM-Qualifikationsspiele unter dem neuen Bundestrainer Hansi Flick schaffte es Weltmeister Mario Götze nicht in den DFB-Kader. Abgeschlossen mit der Nationalelf hat der 29-Jährige aber nicht, wie er in einem Interview mit dem "Kicker" verriet.  

Bei der PSV Eindhoven blüht er wieder auf: Mario Götze liefert bei dem Spitzenklub der niederländischen Eredivisie beständig Topleistungen ab, hat seinen Vertrag kürzlich bei der Mannschaft von Trainer Roger Schmidt bis 2024 verlängert. "Es macht hier Spaß. Wir haben eine gute Truppe", sagte Götze in einem Interview mit dem kicker. Wenn sein Kontrakt endet, wird Götze 32 Jahre alt sein - an ein Karriereende denkt er aber noch nicht. "Ich hoffe, dass ich dann noch eine Weile spielen kann. Eine Prognose ist schwierig", so Götze. "Man wird sehen, wie es sich entwickelt. Aber mit 32 will ich noch nicht aufhören."

Anzeige

Auch an ein Ende beim DFB hat der Siegtorschütze des WM-Finals von 2014 nicht gedacht. "Nein, denn ich weiß, wie schnelllebig Fußball ist", erklärte Götze. "Und ich weiß, wie cool es ist, ein Turnier zu spielen. Daher bin ich entspannt. Meine Erinnerungen an die Nationalelf sind sehr, sehr gut." Von Bundestrainer Hansi Flick war der Mittelfeldspieler für den jüngsten WM-Quali-Block, der am Mittwochabend mit dem 4:0-Sieg in Island geendet hatte, nicht nominiert worden. Götze berichtet von einem Telefongespräch mit Flick, in dem der Bundestrainer ihm "seine Sicht" erklärt habe.

Götze weiß: "Muss bei der PSV meine Leistung bringen"

Fakt ist: Götze muss weiter bei seinem Klub konstant abliefern, um sich bei der Nationalmannschaft wieder ins Gespräch zu bringen. "Ich muss hier bei der PSV meine Leistung bringen, das Hier kann ich beeinflussen", sagte der Weltmeister. "Alles andere muss der Trainer entscheiden. Aber um es nochmal klarzustellen: Mein Fokus liegt auf Eindhoven." Die Entwicklung des DFB-Teams verfolgt er jedoch genau. "Die Nationalelf ist auf einem guten Weg. Es muss ein guter Mix sein aus jungen und erfahrenen Spielern, wobei sportlicher Erfolg über allem steht. Ich freue mich, dass junge Spieler nachkommen. Das ist ein wertvolles Gut", erklärte er.

Bisher absolvierte der Mittelfeldspieler 63 Länderspiele für die Nationalelf, sein letztes Spiel liegt allerdings schon fast vier Jahre zurück: Unter Ex-Bundestrainer Joachim Löw lief Götze am 14. November beim 2:2 gegen Frankreich das bislang letzte Mal im DFB-Dress auf. Mit Eindhoven steht er nach drei Spieltagen an der Tabellenspitze in den Niederlanden. Allerdings hat der Klub die Einzug in die Champions League verpasst.