26. April 2021 / 09:05 Uhr

Aus für Gräfe und Co.? Schiri-Boss Fröhlich erklärt Saison-Planungen

Aus für Gräfe und Co.? Schiri-Boss Fröhlich erklärt Saison-Planungen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Schiedsrichter-Boss Lutz Michael Fröhlich (links) reagiert auf das mögliche Karriere-Ende von Manuel Gräfe.
Schiedsrichter-Boss Lutz Michael Fröhlich (links) reagiert auf das mögliche Karriere-Ende von Manuel Gräfe. © IMAGO/Eibner/Getty (Montage)
Anzeige

Die Schiedsrichter Manuel Gräfe, Guido Winkmann und Markus Schmidt müssen ihre Karriere im Sommer beenden - eigentlich. Schiri-Boss Lutz Michael Fröhlich macht dem Trio etwas Hoffnung, dass es doch noch mit Einsätzen in den Bundesliga-Stadien weitergehen könnte.

Anzeige

Für die renommierten Bundesliga-Schiedsrichter Manuel Gräfe, Guido Winkmann und Markus Schmidt ist nach dieser Saison eigentlich Schluss. Das Trio hat mit 47 Jahren die umstrittene Altersgrenze für Bundesliga-Referees erreicht. Vor einigen Tagen hatte Lutz Michael Fröhlich, Sportlicher Leiter der Elite-Schiedsrichter des Deutschen Fußball-Bundes, noch ausgeschlossen, dass Gräfe, Winkmann und Schmidt weitermachen dürfen. Gegenüber der Bild ließ der Schiri-Boss die Entscheidung nun aber noch offen.

Anzeige

Ihm sei klar, dass zum Thema Altersgrenze "auch andere Meinungen existieren". Man wolle sich jetzt auf den Endspurt der Saison konzentrieren und dann "wie in jedem Jahr, die Schiedsrichterlisten für das kommende Jahr erstellen". Eigentlich ist klar festgelegt, dass es für die scheidenden Referees nach der Bundesliga-Karriere als Videoassistent oder in einem anderen Bereich des Schiedsrichterwesens weitergehen könnte - aber nicht auf dem Platz.

Lob von Günter und Baumann für Gräfe

Im Fall von Gräfe reagierten zuletzt Spieler und Trainer mit klaren Worten auf das geplante Bundesliga-Aus des beliebten Unparteiischen. "Der Herr Gräfe ist einer der besten Schiedsrichter in Deutschland, wenn nicht sogar der beste", sagte Freiburgs Kapitän Christian Günter dem TV-Sender Sky. "Ich würde da mal eine Lanze brechen und sagen: Bitte lasst ihn noch ein bisschen weitermachen." Oliver Baumann stimmte mit ein. "Er darf nicht aufhören. Er muss weitermachen", sagte der TSG-Torhüter.