12. Februar 2021 / 06:16 Uhr

Grafite über Wolfsburgs Weghorst: "Er kann 25 Tore schaffen!"

Grafite über Wolfsburgs Weghorst: "Er kann 25 Tore schaffen!"

Andreas Pahlmann und Engelbert Hensel
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Freut sich für Wout Weghorst: Grafite, der ehemalige Top-Torjäger des VfL Wolfsburg.
Freut sich für Wout Weghorst: Grafite, der ehemalige Top-Torjäger des VfL Wolfsburg. © Peter Kneffel/dpa
Anzeige

Wout Weghorst trifft für den VfL Wolfsburg fast nach Belieben - 14 Tore hat der Torjäger des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten schon erzielt. In Brasilien freut sich einer mit, der beim VfL selbst für Tore satt stand und mit dem Klub 2009 Meister wurde: Grafite.

14 Saisontore hat er in der Fußball-Bundesliga erzielt - damit sein Ziel für diese Spielzeit schon erreicht. Jetzt hat sich Wout Weghorst eine neue Marke gesetzt: 20 Treffer dürfen es für den Torjäger des VfL Wolfsburg schon sein. "Diese Marke habe ich schon vorher in meinem Kopf gehabt. Dieses Ziel kann ich nun angehen", sagt er. Einer traut ihm sogar noch mehr zu: Ex-VfL-Star Grafite, dessen Tor-Rekord für Weghorst mittlerweile nicht mehr unerreichbar ist.

Anzeige

In der Meistersaison 2008/09 hatte Grafite 28 Treffer erzielt, so viele Saisontore schoss kein anderer für den VfL in einer Spielzeit. Nach 20 Spieltagen stand der Brasilianer damals bei zwölf Treffern - zwei weniger als Weghorst aktuell hat. Allerdings: Grafite wurde im Laufe der Saison immer treffsicherer, erzielte sagenhafte 16 Tore in den letzten 13 Spielen, darunter ein Dreierpack und vier Doppelpacks. "Ich war vorher verletzt", erinnert sich der heute 41-Jährige im Gespräch mit dem SPORTBUZZER. "Darum haben mir einige Spiele gefehlt." In der Tat: Sechs Partien verpasste der kräftige Goalgetter wegen Kopf- und Knieverletzung, in drei weiteren Partien musste er Sperren abbrummen. Am Tor-Rekord hinderte ihn das nicht.

Keiner schoss so viel VfL-Saisontore wie Grafite Kopie
Keiner schoss so viel VfL-Saisontore wie Grafite Kopie ©

Und was traut er Weghorst zu? "25 Tore kann er schaffen!", sagt Grafite - und schwärmt von dem Niederländer: "Er ist größer als ich und er ist kräftig - das ist es, was man als Mittelstürmer in der Bundesliga braucht. So ist man schwer zu stoppen. Zuletzt war er in Top-Form, er hat die nötige Erfahrung, das Zusammenspiel mit der Mannschaft funktioniert immer besser, das Team versteht seine Laufwege." Und gerade das sei auch zu seiner Zeit besonders wichtig gewesen: "Edin Dzeko und ich hatten Mitspieler wie Zvjezdan Misimovic, Christian Gentner, Josué, Makoto Hasebe und all' die anderen. Die Abstimmung braucht man, um Situationen vorm Tor zu kreieren."

Was ihm außerdem an Weghorst gefällt: "Er ist keiner, der nur vorn auf die Bälle wartet", so Grafite, "und ich mag es, wenn ein Stürmer auch für das Team arbeitet." Mit dieser besonderen Eigenschaft sei er mit Top-Goalgettern wie Bayerns Robert Lewandowski, Atleticos Luis Suarez oder Chelseas Olivier Giroud vergleichbar. Und wie viel Graffa steckt in Wout? "Schwer zu vergleichen", so der Ex-Wolfsburger, "wir haben damals wie fast alle Mannschaften im 4-4-2-System gespielt, heute spielen der VfL und andere eher mit Flügelstürmern."

Die Top-Torjäger der Bundesliga-Geschichte des VfL Wolfsburg:

Wolfsburgs Legende Roy Präger liegt mit 24 VfL-Bundesliga-Toren auf Platz 11. Zur Galerie
Wolfsburgs Legende Roy Präger liegt mit 24 VfL-Bundesliga-Toren auf Platz 11. ©

20 oder mehr Tore in einer Bundesliga-Saison - das hat beim VfL neben Grafite nur Edin Dzeko (26 in der Meistersaison, 22 ein Jahr danach) geschafft. Weghorst kam bisher auf 17 (in seinem ersten VfL-Jahr) und auf 16 (in der Vorsaison). Jetzt sieht es so aus, als würde der Niederländer seinen Bestwert knacken. "Aber es wird schwerer", ahnt Grafite, "denn der VfL ist jetzt oben dabei, die Gegner werden gegen Wolfsburg anders spielen, aufmerksamer sein." Darum sei es auch "ein bisschen zu früh, um über die Champions League zu reden, denn in der Bundesliga ist die Konkurrenz immer groß, da sind viele Top-Mannschaften dabei. Wenn der VfL aber so weiterspielt, kann er es schaffen."

Und wenn Weghorst so weiter trifft, ist vielleicht sogar Grafites 28-Tore-Rekord in Gefahr. Hat er Angst davor? "Nein", sagt der heutige TV-Experte lachend, "ich wünsche Wout so viele Tore wie möglich!"