02. März 2021 / 20:43 Uhr

Grammozis neuer Coach, Naldo nicht mehr im Trainerstab: Knäbel erklärt Entscheidungen bei Schalke 04

Grammozis neuer Coach, Naldo nicht mehr im Trainerstab: Knäbel erklärt Entscheidungen bei Schalke 04

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dimitrios Grammozis (links) wird neuer Trainer von Schalke 04, Naldo (rechts) muss den Trainerstab verlassen. Peter Knäbel (Mitte) erklärt die Entscheidungen.
Dimitrios Grammozis (links) wird neuer Trainer von Schalke 04, Naldo (rechts) muss den Trainerstab verlassen. Peter Knäbel (Mitte) erklärt die Entscheidungen. © dpa/IMAGO/Montage
Anzeige

Der FC Schalke 04 stellt sich personell neu auf - zum wiederholten Male. Mit Dimitrios Grammozis wird am Freitag im Heimspiel gegen Mainz 05 der bereits fünfte S04-Trainer in dieser Saison auf der Bank Platz nahmen. Parallel zur Trainer-Entscheidung teilte der Klub noch weitere Änderungen im Staff mit. Der aktuell sportlich Verantwortliche, Peter Knäbel, erklärt die Entscheidungen.

Anzeige

Alles neu beim FC Schalke 04: Wie der stark abgestiegsgefährdete Tabellenletzte der Bundesliga am Dienstagabend mitgeteilt hat, wird Dimitrios Grammozis mit sofortiger Wirkung neuer Cheftrainer und damit der Nachfolger von Christian Gross beim Traditionsklub. Doch das ist nicht die einzige Neuerung im Trainerteam bei S04. Gleichzeitig teilte der Ruhrpott-Klub mit, dass auch die Assistenten ausgetauscht werden. Mike Büskens und Grammozis' langjährigem Wegbegleiter Sven Piepenbrock werden neue Co-Trainer. Dagegen werden Ex-Bundesliga-Profi Naldo und Onur Cinel den Trainerstab verlassen - und sich ab sofort um die Jugendspieler in der hauseigenen "Knappenschmiede" kümmern. In der offiziellen Mitteilung des Vereins hat Peter Knäbel, Nachfolger des zusammen mit Trainer Gross am Sonntag freigestellten Sportvorstandes Jochen Schneider, nun die Personalentscheidungen erklärt.

Anzeige

Grammozis ist nach David Wagner, Manuel Baum, Huub Stevens und dem direkten Vorgänger Gross der bereits fünfte Trainer des Ruhrpott-Klubs - der Ex-Bundesliga-Profi (unter anderem Hamburger SV und 1. FC Kaiserslautern) soll den Klub nun in die Zukunft führen: "Wir sind überzeugt davon, dass wir mit Dimitrios Grammozis den richtigen Trainer für das letzte Drittel der Saison gefunden haben", sagte Knäbel,. "Wir alle wissen um die sportliche Situation, aber völlig unabhängig davon stehen noch elf Bundesliga-Spiele aus – und die wollen wir so erfolgreich wie möglich absolvieren." Dafür sei Grammozis "aus unserer Sicht fachlich wie menschlich die richtige Wahl". Schon im Heimspiel gegen Mainz 05 (Freitag, 20.30 Uhr/DAZN) sitzt Grammozis das erste Mal auf der Schalke-Bank.

Mehr vom SPORTBUZZER

Den ehemaligen Darmstädter-Coach (2019 bis 2020) erwartet bei Schalke eine anspruchsvolle Aufgabe. Nach dem sich der kriselnde Revierklub angesichts der anhaltenden sportlichen Talfahrt neben Gross und Schneider auch von Teammanager Sascha Riether, Fitnesscoach Werner Leuthard und Co-Trainer Rainer Widmayer getrennt hatte, steht ein umfassender Neuaufbau bevor. Weil der Abstand zum Relegationsplatz 16 bereits neun Zähler beträgt, wird dieser Neuaufbau wohl in der 2. Liga erfolgen. Grammozis' Erfahrung als langjähriger Nachwuchscoach des VfL Bochum gilt als weiterer Vorteil. Im Falle eines Abstiegs droht die Trennung von zahlreichen Profis. Das verleiht der Entwicklung von Talenten noch größere Bedeutung.

Naldo soll sich in Knappenschmiede weiterbilden

Neben der Cheftrainer-Entscheidung äußerte sich Knäbel auch zur weiteren Umstrukturierung des Trainerteams. Büskens habe "seine Bereitschaft erklärt, als Co-Trainer mit ins Profileistungszentrum zu gehen und die Mannschaft mit zu betreuen und dort auch der Anker zu sein - zukünftig und nicht nur jetzt provisorisch", sagte Knäbel bereits am Montag. Zusammen mit Sven Piepenbrock soll er Grammozis assistieren. Nicht mehr mit bei den Profis dabei sind Naldo und Cinel, der noch gemeinsam mit Büskens nach dem Gross-Aus das erste Training leitete. Beide werden die Knappenschmiede betreuen: "Onur hat in seiner Zeit bei den Profis viel gelernt, kann diesen Erfahrungsschatz nun in seine Arbeit mit den Jugendspielern einfließen lassen", so der Interims-Schalke-Boss über die Entscheidung.

Auch Naldo, der bereits seit der Verpflichtung von Manuel Baum Co-Trainer bei Schalke 04 war, soll sich zunächst weiterbilden und seine Trainer-Lizenzen erwerben. "Die Knappenschmiede soll nicht nur Spieler, sondern auch Trainer-Talente ausbilden. Naldo wird das Handwerk von der Pike auf lernen", erklärte Knäbel.