03. März 2020 / 15:10 Uhr

Greifswalder FC II entführt Zähler von Heimmacht Siedenbollentin

Greifswalder FC II entführt Zähler von Heimmacht Siedenbollentin

René Warning
Ostsee-Zeitung
Leon Felzmann (Greifswald/l.) im Zweikampf mit dem Penkuner Maximilian Nawroki.
Leon Felzmann (Greifswald/l.) im Zweikampf mit dem Penkuner Maximilian Nawroki. © Ronald Krumbholz
Anzeige

Fußball-Landesligist bringt dem Aufstiegskonkurrenten ersten Punktverlust zu Hause bei. Blau-Weiß steht dagegen nach 2:3 mit Rücken zur Wand.

Anzeige
Anzeige

Siedenbollentin/Greifswald. In der Fußball-Landesliga Ost bleibt der Titelkampf weiter spannend. Der Greifswalder FC II sicherte sich beim SV Siedenbollentin einen wichtigen Auswärtspunkt und bleibt einer von sechs Aufstiegskandidaten. Am Tabellenende hingegen wird es für den Stadtrivalen Blau-Weiß Greifswald ungemütlich. Nach der 2:3-Pleite gegen Penkun beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz nur noch zwei Zähler.

SV Siedenbollentin – Greifswalder FC II 1:1 (1:1): Die Freude beim GFC über das 1:1 (1:1)-Unentschieden gegen den SV Siedenbollentin war groß. Denn als erstes Team überhaupt konnten die Boddenstädter beim Aufstiegskandidaten einen Punkt entführen. Zuvor hatte der SVS alle acht Partien auf eigenem Platz für sich entschieden.

Zwar rutschte die Oberliga-Reserve durch die Siege von Stralsund (2:0 gegen Karlsburg/Züssow) und dem 4:1 des SV Waren gegen den SV Hanse Neubrandenburg auf den fünften Platz ab. Aber mit 32 Punkten und einem Spiel weniger bleiben die Greifswalder in Schlagdistanz zum Tabellenführer VFC Anklam (35).

Mehr zur Landesliga Ost

GFC-Coach Matthias Raths freute sich über den Auswärtspunkt. „Es war eine deutliche Steigerung gegenüber dem 0:3 in der Vorwoche gegen Stralsund zu erkennen. Der Punktgewinn war verdient“, sagte der 38-Jährige.

Gegen die heimstarken Siedenbollentiner musste sich seine Mannschaft aber voll reinhängen. Denn die leicht favorisierten Hausherren gingen nach 36 Minuten durch einen Kopfballtreffer von Philipp Meinzer in Führung. Doch die Greifswalder hatten fast im Gegenzug die passende Antwort parat. William Gutknecht tauchte im Strafraum auf und wurde von Patrick Jeschke zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Philipp Sundt zum 1:1, dem späteren Endstand. Beide Mannschaften hatten in einem intensiven Spiel nach dem Seitenwechsel die Chance auf den Sieg. Letztlich blieb es allerdings bei einem leistungsgerechten Unentschieden. Raths ist nicht unglücklich darüber, dass sein Team seit der vergangenen Woche nicht mehr von der Tabellenspitze grüßt. „Man hat der Mannschaft angemerkt, dass sie etwas befreiter aufspielt in der Verfolgerrolle. Aber wir wollen natürlich wieder zurück an die Tabellenspitze“, flachste der Übungsleiter.

FSV Blau-Weiß Greifswald – Penkuner SV Rot-Weiß 2:3 (2:2). Ganz andere Gedanken haben unterdessen die Kicker von Blau-Weiß Greifswald. Nach einer vermeidbaren Heimpleite bleiben die Landesliga-Kicker mit 20 Zählern zwar Zwölfter und damit auf einem Nichtabstiegsplatz. Allerdings rückte Neuenkirchen (1:1 gegen VfL Bergen) auf zwei Punkte an die Greifswalder heran, punktgleich mit dem SV BW Baabe, die noch ein Nachholspiel gegen Schlusslicht Strasburg offen haben.

Bildergalerie zum Spiel in der Landesliga Ost: FSV Blau-Weiß Greifswald - Penkuner SV Rot-Weiß

 Jan-Niklas Paulun schlägt eine Flanke gegen Penkuns Stefan Nikolaus (l.). Zur Galerie
Jan-Niklas Paulun schlägt eine Flanke gegen Penkuns Stefan Nikolaus (l.). ©

In einer turbulenten ersten Halbzeit sah es durch den frühen Doppelschlag von Jan-Niklas Paulun (8., 15.) nach einem Erfolgserlebnis für die Blau-Weißen aus. Doch die Penkuner schlugen vor der Pause ebenfalls binnen weniger Minuten zu. Maciej Czyzewski traf in der 36. und 39. Minute gleich zwei Mal ins Netz und egalisierte die Greifswalder Führung. Auf das 3:2 der Penkuner (69.) fanden die Boddenstädter keine Antwort mehr.