10. Dezember 2019 / 14:42 Uhr

Greifswalder FC II nach Sieg gegen Empor Richtenberg zurück an der Spitze

Greifswalder FC II nach Sieg gegen Empor Richtenberg zurück an der Spitze

Alexander Kruggel
Ostsee-Zeitung
Maximilian Stöck, hier gegen den Richtenberger Georg Peters (l.), sicherte den Sieg für den GFC mit dem Treffer zum 2:0.
Maximilian Stöck, hier gegen den Richtenberger Georg Peters (l.), sicherte den Sieg für den GFC mit dem Treffer zum 2:0. © Ronald Krumbholz
Anzeige

Mit 2:0 besiegt die Oberliga-Reserve den Aufsteiger. Greifswalder stoppen Negativtrend.

Anzeige
Anzeige

Greifswald. „Olé, Olé, Forza GFC“, schallte es am Sonnabend wie auf einem Mund über den Kunstrasenplatz im Greifswalder Volksstadion. Die Landesligisten vom Greifswalder FC II waren nach ihrem 2:0-Sieg gegen die SG Empor Richtenberg in Feierlaune. Wer sollte es ihnen verdenken? Immerhin ging der Partie eine Woche voraus, in der der Elf von Trainer Mathias Raths zur Abwechslung mal auf den Titel des Tabellenprimus verzichten musste. Nun ist wieder alles, wie es sich gehört und der Greifswalder FC II sitzt oben auf.

Was die gelöste Atmosphäre nach dem Spiel so gar nicht verraten will: der Sieg war hart erkämpft. Und in der ersten Halbzeit, in der Florian Otto früh zum 1:0 einnetzte, drohte die Stimmung zu kippen. Die Zuschauer mussten mehrere Schubsereien beobachten und auch der Ton zwischen Offiziellen und Spielern (meist stammten diese von der Gästemannschaft) wurde zunehmend rauer.

Bildergalerie: Greifswalder FC - SG Empor Richtenberg

Maximilian Stöck, hier gegen den Richtenberger Georg Peters (l.), sicherte den Sieg für den GFC mit dem Treffer zum 2:0. Zur Galerie
Maximilian Stöck, hier gegen den Richtenberger Georg Peters (l.), sicherte den Sieg für den GFC mit dem Treffer zum 2:0. ©

„Es gab da ein paar kleinere Nickligkeiten“, wiegelte Coach Raths nach der Partie ab. „Ich musste in der Pause nicht einmal was zu den Spielern sagen. Die wussten von ganz allein, dass wir uns auf unser Spiel konzentrieren müssen.“

Mehr zur Landesliga Ost

So gut wie den Gastgebern gelang das der SG jedoch nicht. Noch immer wurde jede Schiedsrichter-Entscheidung lautstark kommentiert – bis der Richtenberger Georg Peters dafür mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde. Die Unterzahl wusste Maximilian Stöck auszunutzen. In der 80. Minute kam er völlig frei zum Schuss und besiegelte den Sieg für sein Team.

GFC: Weit – Sundt, Töllner, Galonski, Gellenthin, Lange, Glandt, Settgast, Erdmann, Stöck (88. Spetzke), Otto (72. Gurski).
Tore: 1:0 Otto (15.), 2:0 Stöck (79.).