19. April 2021 / 19:30 Uhr

Greifswalder FC: Stefan Karow hört als Nachwuchschef auf

Greifswalder FC: Stefan Karow hört als Nachwuchschef auf

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Stefan Karow ist seit April der Nachwuchskoordinator beim Greifswalder FC.
Stefan Karow. © Philipp Weickert
Anzeige

Der ehemalige Leiter des Nachwuchsleistungszentrums von Hansa Rostock verlässt den Greifswalder FC aus beruflichen Gründen. Der Oberligist will die Organisation für den Nachwuchs künftig auf mehrere Schultern verteilen.

Anzeige

Nach nur einem Jahr hat Stefan Karow seine Funktion als Nachwuchsleiter des Fußball-Oberligisten Greifswalder FC wieder beendet. Der 46-Jährige ist am Mittwochabend vergangener Woche auf den Verein zugekommen und teilte seinen Entschluss mit. Das machte der GFC am Montag öffentlich. Der Ausstieg von Karow hat vor allem berufliche Gründe. Der gebürtige Rostocker leitet den Joho-Park in Bargeshagen, in dem unter anderem die Bolzarena untergebracht ist. Zudem ist Karow seit Juli 2020 beim DFB Torwarttrainer der deutschen U-16-Nationalmannschaft.

Anzeige

Der Ex-Nachwuchschef des FC Hansa Rostock (von Juli 2018 bis Dezember 2019) betonte, dass er zeitlich das Engagement in Greifswald nicht mehr vollkommen ausführen könne. „Ich denke aber, dass wir in den letzten Monaten viel Gutes auf den Weg gebracht haben und den Grundstein für eine leistungsorientierte Ausbildung beim GFC gelegt haben“, sagt Karow, der sein Amt beim GFC im April 2020 angetreten hatte.

Mehr zum Greifswalder FC

Für Greifswalds Sportvorstand Daniel Gutmann deutete sich das Ende der Zusammenarbeit schon seit längerer Zeit an. Nach seinen Aussagen wurde mit Karow immer wieder versucht, eine Lösung für eine weitere Zusammenarbeit als Nachwuchschef zu finden. „In diesem Zusammenhang finde ich es unglaublich schade, dass wir hier schlussendlich die Vernunft entscheiden lassen mussten, weil es zeitlich für Stefan Karow einfach nicht in der Kombination seiner wachsenden beruflichen Verantwortungen möglich gewesen wäre", wird Gutmann in einer Mitteilung des GFC zitiert.



Er deutet an, dass die Greifswalder zukünftig die Organisationsstruktur für den Nachwuchs nicht mehr auf eine Person verantworten will. Es werde „eine Teamorganisation" favorisiert.

Ganz aus den Augen verlieren, werden sich der GFC und Karow nicht. Als Leiter der Bolzarena kooperiert der ehemalige Torwartcoach der Hansa-Profis mit den Greifswaldern. Die Kooperation beinhaltet Leistungsdiagnostik, Turniere und individuelle Trainingseinheiten.