15. Mai 2015 / 23:09 Uhr

Greift Allofs nochmal bei Choupo-Moting an?

Greift Allofs nochmal bei Choupo-Moting an?

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
War schon mal im VfL-Visier: Schalkes Eric Maxim Choupo-Moting.
War schon mal im VfL-Visier: Schalkes Eric Maxim Choupo-Moting. © Imago Sportfotodienst
Anzeige

Noch zweimal Fußball-Bundesliga sowie das Pokalfinale in Berlin, danach haben die VfL-Profis Urlaub. Für Klaus Allofs beginnt die Arbeit dann erst so richtig. Der Manager will die Wolfsburger für die neue Spielzeit mit Liga, Pokal und Champions League noch besser aufstellen.

Mit Max Kruse aus Gladbach hat Allofs bereits den ersten Neuen für die Offensive geholt, aber weitere werden folgen. Offenbar spielt in Allofs Überlegungen ein Altbekannter ein Rolle. Es geht um Eric Maxim Choupo-Moting von Schalke 04.

Anzeige

Der ist zwar erst im vergangenen Sommer aus Mainz zu den Königsblauen gewechselt, aber schon damals hatte Allofs den Nationalspieler Kameruns im Auge. Doch der 26-Jährige entschied sich für Schalke, um da den nächsten Schritt zu machen. Aber S04 muss befürchten, nach einer Chaos-Saison in der neuen Spielzeit nicht international dabei zu sein. Choupo-Moting jedoch, der in 29 Spielen neunmal in der Liga getroffen hat, will auch künftig auf Europas Fußballbühne spielen. Aus Beraterkreisen heißt es: Der gebürtige Hamburger könnte dank einer Klausel in seinem noch bis 2017 laufenden Vertrag Schalke verlassen, wenn die Königsblauen die Europa League verpassen.

Ins Anforderungsprofil (Trainer Dieter Hecking will variable Spieler) passt Choupo-Moting, er kann sowohl auf den Flügeln als auch im Zentrum spielen. Ins Anforderungsprofil passt auch Mittelfeldmann Sebastian Rode von Bayern München. Der Kicker berichtete gestern, dass der VfL einen ersten Anlauf beim Ex-Frankfurter genommen hat. Aber noch gibt‘s keinerlei Anzeichen, dass Rode den Rekordmeister verlässt.