21. November 2021 / 20:46 Uhr

"Grenze überschritten": Mainz-Trainer Svensson beklagt persönliche Beleidigung von Köln-Assistent McKenna

"Grenze überschritten": Mainz-Trainer Svensson beklagt persönliche Beleidigung von Köln-Assistent McKenna

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wortgefecht zwischen Kevin McKenna und Bo Svensson am Rande des Bundesliga-Spiels zwischen Mainz und Köln.
Wortgefecht zwischen Kevin McKenna und Bo Svensson am Rande des Bundesliga-Spiels zwischen Mainz und Köln. © IMAGO/Revierfoto
Anzeige

Im spielerisch lahmen Sonntagabendspiel zwischen Mainz und Köln kam es in der zweiten Halbzeit am Spielfeldrand zu einem Wortgefecht. Nach Abpfiff behauptete Mainz-Coach Bo Svensson von Kölns Co-Trainer Kevin McKenna persönlich beleidigt worden zu sein.

Rund um die 60. Minute des Bundesliga-Spiels zwischen Mainz 05 und dem 1. FC Köln (1:1) geht es plötzlich turbulent zu - allerdings nicht auf dem Spielfeld, sondern an der Seitenlinie. Nach einem Zusammenprall von Köln-Profi Mark Uth und Mainz-Verteidiger Alexander Hack im Mainzer Strafraum gerieten an der Seitenlinie plötzlich Kölns Co-Trainer Kevin McKenna und Mainz-Coach Bo Svensson ungewöhnlich scharf aneinander. Nach einem heftigen Wortgefecht zeigte Schiedsrichter Deniz Aytekin beiden Streithähnen die Gelbe Karte. Doch was war genau passiert? Nach der Partie hat Svensson scharfe Vorwürfe gegenüber McKenna erhoben.

Anzeige

Gegenüber DAZN sprach der Mainz-Trainer davon, vom Kölner Assistenten verbal attackiert worden zu sein. "Es ging darum, dass es schon in der Halbzeit angefangen hat. Er hat mich persönlich beleidigt", so Svensson. Auslöser soll die Szene zwischen Stefan Bell und Anthony Modeste gewesen sein: In der 44. Minute foulte der Mainzer den Kölner Torjäger als letzter Mann und verletzte Modeste (Verdacht auf schwere Beckenprellung). Aytekin zeigte nur Gelb. "Die ganze Bank von Köln fordert Rot. Dann habe ich ihn angesprochen. Dann hat er mich persönlich beleidigt. Das fand ich nicht so toll. Das war sicherlich auch einer der Gründe, warum es so eskaliert ist", erklärt Svensson sich die verspätete Konfrontation an der Seitenlinie. "Ich finde, es wurde eine Grenze überschritten. Aber so ist es", wütete der Mainz-Trainer.

Svensson unversöhnlich: "Ich brauche mich mit keinem zu vertragen, der mich persönlich beleidigt"

Einen Handshake von McKenna, zu seiner aktiven Zeit wie Svensson ein beinharter Verteidiger, lehnte der FSV-Trainer ab. "Ich brauche mich mit keinem zu vertragen, der mich persönlich beleidigt", so der Däne unversöhnlich. "Ich kann alles vertragen, wenn er mich beleidigt wegen der Hitze des Spiels. "So ist eine Grenze überschritten." Welche Worte genau gefallen sind, wollte Svensson nicht sagen.

Der sonst ebenfalls temperamentvolle Köln-Trainer Steffen Baumgart wirkte während des Wortgefechts wie die Ruhe in Person und versuchte nach Abpfiff die Wogen zu glätten. "Wir haben uns nett unterhalten. Alles erledigt", meinte der FC-Verantwortliche.