07. August 2022 / 17:45 Uhr

"Grenzwertig und bedenklich": Köln-Trainer Baumgart motzt wegen Modeste-Transfer zum BVB

"Grenzwertig und bedenklich": Köln-Trainer Baumgart motzt wegen Modeste-Transfer zum BVB

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Köln-Trainer Steffen Baumgart (links) schimpft wegen des Modeste-Transfers zu Borussia Dortmund.
Köln-Trainer Steffen Baumgart (links) schimpft wegen des Modeste-Transfers zu Borussia Dortmund. © IMAGO/Eibner/Herbert Bucco (Montage)
Anzeige

Am Sonntag bestätigten sowohl Borussia Dortmund als auch der 1. FC Köln die Einigung über den Wechsel von Angreifer Anthony Modeste. Kommuniziert wurde dies unmittelbar vor dem Bundesliga-Auftakt gegen den FC Schalke 04. Köln-Trainer Steffen Baumgart fand dafür klare Worte.

Der 1. FC Köln wird ohne Torjäger Anthony Modeste in die neue Saison gehen. Sowohl die Rheinländer als auch Borussia Dortmund bestätigten am Sonntag die Einigung über einen Wechsel des 23-Tore-Manns der Vorsaison vorbehaltlich des obligatorischen Medizinchecks und einiger Vertragsdetails. Kommuniziert wurde der unmittelbar bevorstehende Transfer kurz vor dem Bundesliga-Auftakt der Kölner am Sonntag gegen Aufsteiger FC Schalke 04 – ein Umstand, der FC-Trainer Steffen Baumgart sauer aufstieß. "Jeder kann sich vorstellen, dass das für uns auch vom Zeitpunkt her grenzwertig und bedenklich ist", motzte der 50-Jährige am DAZN-Mikrofon.

Anzeige

Baumgart beschwerte sich insbesondere darüber, dass entsprechende Interna ohne seine Zustimmung an die Öffentlichkeit gelangt seien. So gebe es Leute, "die der Meinung sind, sie müssen es nach außen tragen. Das ist das, was mich viel mehr stört", sagte der Kölner Coach und schimpfte weiter: "Es ist traurig, dass solche Situationen dann rauskommen".

Dass Modeste gegen Schalke nicht mehr im Aufgebot des Conference-League-Teilnehmers steht, war indes die Entscheidung von Trainer Baumgart selbst. "Bei einem Spieler, der einen anderen Weg gehen möchte und wo sich Vereine einig sind, finde ich schwierig, zu sagen: "Mach' noch ein Spiel"", so der 50-Jährige: "Da gibt es eine klare Kante. Ich glaube, das ist wichtig."

Anzeige

Fehlen werden die Qualitäten des 34 Jahre alten Angreifers, der dem 1. FC Köln nach seinem Wechsel nach China im Jahr 2017 nun bereits ein zweites Mal den Rücken kehren wird, laut Baumgart allemal: "Dass Tony uns fehlen wird, darüber müssen wir nicht reden. Aber wir werden nicht lange traurig sein", erklärte der FC-Trainer kämpferisch. Es sei wichtig, nun nach vorne zu gucken. "Das ist wichtig. Alles andere zählt dann auch nicht mehr." Mit dem Stürmer wolle Baumgart nun zeitnah das Gespräch suchen, bislang verzichtete er darauf aus emotionalen Gründen. "So gut war meine Laune nicht, dass ich mit ihm spreche. Ich werde mich morgen sicherlich mit ihm unterhalten", sagte er.