04. Dezember 2021 / 13:48 Uhr

Tasmania Fürth? Diese Uralt-Negativrekorde drohen dem Aufsteiger in dieser Bundesliga-Saison noch

Tasmania Fürth? Diese Uralt-Negativrekorde drohen dem Aufsteiger in dieser Bundesliga-Saison noch

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Greuther Fürth hat nach 13 Saison-Partien erst einen einzigen Punkt auf dem Konto.
Greuther Fürth hat nach 13 Saison-Partien erst einen einzigen Punkt auf dem Konto. © IMAGO/Zink (Montage)
Anzeige

Vergangenen Samstag war es soweit: Einer der vermeintlich ewigen Superlative von Tasmania Berlin wurde gebrochen. Mit der elften Bundesliga-Niederlage in Folge sorgte Greuther-Fürth für einen neuen Negativ-Rekord. Der SPORTBUZZER schaut auf die noch verbleibenden Tasmania-Rekorde und die "Chancen" für Fürth, diese noch zu brechen.

Am vergangenen Spieltag hat Greuther Fürth mit der Niederlage gegen die TSG Hoffenheim (3:6) einen vermeintlich ewigen Rekord von Tasmania Berlin gebrochen. Noch nie in der Bundesligahistorie hat es ein Team geschafft, elf Spiele in Folge innerhalb einer Saison zu verlieren.

Anzeige

Lediglich der 1. FC Nürnberg stellte diese Bestmarke saisonübergreifend ein. Nach dem Abstieg in der Spielzeit 1983/84 mit zehn Niederlagen zum Saisonfinale am Stück, verlor der "Club" seinen Saisonauftakt nach dem direkten Wiederaufstieg ins deutsche Oberhaus 1985. Den Rekord von elf aufeinanderfolgenden Bundesliga-Niederlagen halten die Nürnberger nun Hand in Hand mit Erzrivale Fürth. Beim FCN wäre man vermutlich froh, diesen Rekord schleunigst loszuwerden - bei einer erneuten Niederlage vom "Kleeblatt" in Leverkusen wäre es dann soweit.

In der momentanen Verfassung und wenn man die bisherigen Daten in dieser Saison hochrechnet, zeigt sich, dass es mit Greuther Fürth ein neues Tasmania Berlin im deutschen Oberhaus geben könnte. Sollte die Saison der Mittelfranken weiterhin so verlaufen wie bisher, könnte der Titel "Schlechteste Bundesligamannschaft aller Zeiten" bald den Fürthern zuteil werden. Dazu muss das "Kleeblatt" jedoch erstmal noch ein paar jahrzehntealte Superlative brechen - wobei "Super" hier keineswegs gleichbedeutend mit "am Besten" ist. Der SPORTBUZZER beleuchtet, wann welcher uralte Tasmania-Rekord durch Fürth erneuert werden könnte.

Die Bundesliga-Negativ-Rekorde von Tasmania Berlin

Meiste Heimniederlagen in Folge (8): Zusammen mit Hansa Rostock aus dem Jahr 2004 hält Tasmania Berlin den Rekord für die meisten Heimniederlagen in Folge. Nach dem Auftaktsieg zuhause gegen den Karlsruher SC (2:0) verlor Tasmania die folgenden acht Heimspiele allesamt. Mit mittlerweile fünf Niederlagen zuhause in Serie würden die Fürther diesen Rekord, wenn die Folge so weitergeht, gegen Mainz 05 am 20. Spieltag (22. Januar, 15.30 Uhr) brechen.

Meiste sieglose Spiele in Folge (31): Schalke 04 schrammte Anfang diesen Jahres nur knapp an der 31-Spiele-Marke von Tasmania vorbei. An den wohl größten und kultigsten Rekord von Tasmania wird vermutlich so schnell niemand herankommen. 31 Partien in Folge konnten die Neuköllner nicht gewinnen - überhaupt nur zwei in der Saison. Der letzte Bundesliga-Sieg von Greuther Fürth ist datiert auf den 04. Mai 2013. Seitdem wurden saisonübergreifend 15 Bundesliga-Spiele angepfiffen, in denen Fürth nicht gewann. Sollte die Serie so weitergehen, würden die Franken den Rekord gegen Borussia Mönchengladbach am 29. Spieltag (Wochenende um den 9. April 2022) einstellen und eine Woche später in Hoffenheim brechen - noch jede Menge Zeit für Tasmania-Fans, auf einen Fürther Sieg zu hoffen.

Meiste Spiele innerhalb einer Saison ohne eigenes Tor (22): "Zu-Null"-Spiele sind bekannterweise ein Hochgefühl für Torhüter. Wenn das "Zu-Null" jedoch dauerhaft vorne im Sturm passiert, dann ist das natürlich keineswegs erfolgsversprechend. In 22 Bundesliga-Partien gelang Tasmania kein einziges Tor. Greuther Fürth passierte dieses Ereignis bisher lediglich vier mal. Sogar gegen den FC Bayern traf das "Kleeblatt". Um diesen Tasmania-Rekord zu knacken, müsste das Team von Trainer Stefan Leitl in den verbleibenden 21 Bundesliga-Spielen in dieser Spielzeit 19 mal vorne nicht treffen - äußerst unwahrscheinlich.


Schlechteste Saisonbilanz (10 Punkte*): 0,29 Punkte pro Spiel - davon kann Greuther Fürth momentan nur träumen. Derzeit stehen die Mittelfranken bei einer Quote von circa 0,08 Punkten pro Spiel. Hochgerechnet auf 34 Spieltage käme Fürth mit dieser Bilanz nicht mal auf drei Punkte (2,6) in der Abschlusstabelle. In den verbliebenen 21 Spielen muss Fürth nun mindestens neun Punkte erreichen, um zumindest mit Tasmania gleichzuziehen und ihnen nicht den Rang abzulaufen, als schlechteste Mannschaft der Bundesliga-Historie betitelt werden zu dürfen.

Wenigste Siege innerhalb einer Saison (2): Tasmania Berlin konnte in seiner einzigen Bundesligasaison nur zweimal gewinnen: 2:0 zuhause gegen den Karlsruher SC und 2:1 gegen den heutigen Sechstligisten Borussia Neunkirchen. Greuther Fürth ist nach 13 Spielen noch immer sieglos. Bevor jetzt das Schwarzmalen beginnt: Es sind noch 21 Spieltage in dieser Saison. Genug Zeit, um mit drei Siegen diesen Negativ-Rekord zu umgehen.

Meiste Niederlagen innerhalb einer Saison (28): 28 Niederlagen in 34 Spielen. Schlechter ging's in der Bundesliga bislang nicht - aufgestellt natürlich von Tasmania Berlin. Statistisch gesehen verloren die Neuköllner nur circa alle 5,67 Spiele nicht. Die Quote von Greuther Fürth in dieser Saison ist erschreckend: Mit zwölf Niederlagen in 13 Spielen verliert Fürth offensichtlich nur alle 13 Spiele nicht. Sollte das wirklich so weitergehen, entsteht ein neuer Rekord für die Ewigkeit.

Meiste Gegentore innerhalb einer Saison (108): Mit 39 Gegentoren in bislang 13 Spielen und einem Schnitt von drei Gegentoren pro Spiel liegt Greuther Fürth knapp unter dem Schnitt von Tasmania (3,18 Gegentore pro Spiel). Nach dem 13. Spieltag, also praktisch Stand jetzt, hatte Tasmania 8 Gegentore mehr kassiert als Fürth (47). Für einen möglichen Rekord müsste der Fürther Torwart in 21 Partien noch 70 mal hinter sich greifen müssen.

Wenigste geschossene Tore innerhalb einer Saison (15): Statistisch gesehen schoss Tasmania Berlin in der Spielzeit 1965/66 nicht einmal alle zwei Spiele ein Tor. Nach Spieltag 13 sieht es so aus, als würde Fürth diesen Rekord locker umgehen können. Die Franken konnten bisher "schon" elf mal treffen. Das ist nicht einmal der Tiefstwert der Liga (Arminia Bielefeld, neun geschossene Tore), es müssen also wirklich sonderbare Dinge geschehen, damit Fürth diesen Superlativ knackt.

Letzter Platz in der Ewigen Bundesliga-Tabelle: Mit der schlechtesten jemals erzielten Bilanz im einzigen Bundesliga-Jahr ist es folgerichtig, dass Tasmania Berlin den letzten Platz in der Ewigen Bundesliga-Tabelle hält. Um diesen Negativ-Rekord muss sich Tasmania in dieser Saison keine Sorgen machen. Denn mit 22 Punkten in zwei Jahren im deutschen Oberhaus steht Greuther Fürth gesichert vor Tasmania - und zumindest das wird sich auch so schnell nicht ändern.

*Aufgrund der in der Saison 1965/66 geltenden Zwei-Punkte-Regel wurden die Punkte der Spielzeit umgewandelt und in der heute gültigen Drei-Punkte-Regel wiedergegeben.