12. Januar 2020 / 18:36 Uhr

Grigorjans Hammer bringt Oberg den Turniersieg

Grigorjans Hammer bringt Oberg den Turniersieg

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Die Equorder (blau) hatten Pech beim eigenen Hallenturnier. Das Auftaktspiel gegen Bierbergen gewannen sie zwar, verpassten aber später knapp den Halbfinal-Einzug. Kleines Bild: Equords Obmann Benjamin Küster überreichte Leo Grigorjan (links) den Siegerpokal und 150 Euro Preisgeld.
Die Equorder (blau) hatten Pech beim eigenen Hallenturnier. Das Auftaktspiel gegen Bierbergen gewannen sie zwar, verpassten aber später knapp den Halbfinal-Einzug.  © Foto: Massel
Anzeige

In der letzten Spielminute des Finales zwischen Oberg und Schwicheldt drosch Leo Grigorjan den Ball aus 15-Meten zum 2:1 ins Netz. Damit gewann die Fortuna das Turnier aus Anlass des 100-jährigen Vereinsbestehens von Herta Equord. Herta selbst verpasste mit Pech das Halbfinale.

Anzeige

Fortuna Oberg hat das Jubiläums-Hallenfußballturnier von Herta Equord gewonnen. Im Finale besiegte das Team von Trainer Hubert Meyer den Kreisliga-Konkurrenten Rot-Weiß Schwicheldt mit 2:1. Dritter wurde der TSV Dungelbeck.

Anzeige

In der letzten Spielminute zog Obergs Leo Grigorjan am Gegenspieler vorbei und schoss aus der Distanz aufs Tor. „Das war ein Mordshammer“, freute sich Fortuna-Trainer Hubert Meyer über den Treffer zum Turniersieg. „Der Torwart hat erst reagiert, als der Ball schon im Netz war.“ Auch das erste Tor für die Oberger im Finale hatte Grigorjan erzielt. Schwicheldt war zuvor durch Jan-Niklas Stock in Führung gegangen.

Oberg und Schwicheldt hatten sich auch in den Gruppen durchgesetzt – Oberg souverän mit drei Siegen, Schwicheldt nicht ganz so deutlich, da sich das Team ein 0:0 gegen den späteren Tabellenletzten TuS Bierbergen erlaubte. Dafür gewannen die Rot-Weißen das Halbfinale gegen die SG Adenstedt klar mit 4:0, Oberg reichte der Treffer von Max Reulecke zum 1:0 gegen Dungelbeck zum Einzug ins Finale.

Veranstalter Herta Equord verpasste als Gruppendritter die Halbfinalspiele nur knapp. „Wir haben unglücklich gegen Schwicheldt 0:1 verloren“, sagte Vereins-Chef Kevin Hilbig. Aber auch so hätte es noch zum Weiterkommen gereicht, wenn der TSV Dungelbeck nicht im letzten Gruppenspiel mit einem 4:0-Sieg über TuS Bierbergen nach Punkten gleichgezogen hätte und aufgrund der nun besseren Tordifferenz die Equorder vom 2. Gruppenplatz verdrängt hätte.

Mit dem Turnier war Hilbig dennoch zufrieden: „Es waren faire Spiele“, resümierte er. Positiv überrascht habe ihn die gut spielende SG Adenstedt mit einem stark aufspielenden Tim Hüller (kam in der Winterpause von der SpVgg Groß Bülten). Die SGA hatte in der Gruppe Viktoria Ölsburg mit 3:0 und Pfeil Broistedt mit 4:0 hoch besiegt – trotz der kleinen Handballtore in der Mehrumer Sporthalle. Zufrieden war auch Hubert Meyer: „Bei den kleinen Toren und mit nur drei Feldspielern muss man den Fokus darauf legen, gut zu stehen und früh zu attackieren. Das haben meine Jungs gut gemacht, sie waren sehr diszipliniert. Und auch, als wir im Finale in Rückstand gerieten, haben sie konzentriert weitergespielt.“

Mehr regionaler Hallenfußball

Ergebnisse:

Herta-Turnier Gr. A

SG Adenstedt – Vikt. Ölsburg 3:0

Fortuna Oberg – FC Pfeil Broistedt 1:0

SG Adenstedt – Fortuna Oberg 0:1

Vikt. Ölsburg – FC Pfeil Broistedt 3:1

Vikt. Ölsburg – Fortuna Oberg 0:2

FC Pfeil Broistedt – SG Adenstedt 0:4

Herta-Turnier Gr. B

TuS Bierbergen – Herta Equord 0:2

RW Schwicheldt – TSV Dungelbeck 1:0

TuS Bierbergen – RW Schwicheldt 0:0

Herta Equord – TSV Dungelbeck 0:0

Herta Equord – RW Schwicheldt 0:1

TSV Dungelbeck – TuS Bierbergen 4:0

Halbfinale

Fortuna Oberg – TSV Dungelbeck 1:0

RW Schwicheldt – SG Adenstedt 4:0

Spiel um Platz 3

TSV Dungelbeck – SG Adenstedt 2:0

Endspiel

Fortuna Oberg – RW Schwicheldt 2:1