20. Mai 2020 / 12:20 Uhr

Grimmaer Volleyballerinnen planen Rückkehr ins Training

Grimmaer Volleyballerinnen planen Rückkehr ins Training

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
VV Grimma startet wieder ins Training.
VV Grimma kurbelt Training wieder an. © Jens Beulich
Anzeige

Die Volleyballerinnen des VV Grimma wollen ein- bis zweimal pro Woche trainieren, bevor im Juli die Saisonvorbereitung endgültig beginnt. Weil bei vielen Spielerinnen die Ausbildung oder das Studium weitergehen, gibt es mehr Abstimmungsbedarf als gewöhnlich.

Anzeige
Anzeige

Grimma. Beim Volleyballverein Grimma (VVG) versucht man auch in sportlicher Hinsicht, wieder zur Normalität zurückzukehren. „Wir beabsichtigen, ab dem 25. Mai das Training unserer Nachwuchsmannschaften langsam wieder anzuschieben“, informiert der Chefcoach der in der 2. Bundesliga spielenden ersten Damenmannschaft Ronny Lederer. Der zeitnah zu jenem Termin auch sein Spitzenpersonal wieder in der Grimmaer Muldentalhalle zum Training begrüßen möchte.

Trainingsauftakt Mitte Juli

„Wir planen, uns bis zum scharfen Start der Saisonvorbereitung Mitte Juli ein bis zwei Mal in der Woche zum Training zusammenzufinden“, so Lederer, der für einen behutsamen Übergang zur Normalität plädiert. „Viele meiner Spielerinnen müssen sich parallel auch in ihre Ausbildung respektive ihr Studium wieder hineinfinden, und insofern bedarf die Sache einer Portion Koordination. Der Termin Mitte Juli als Trainingsauftakt steht zwar von unserer Seite, ob es aber die allgemeine Lage zulässt, bleibt abzuwarten.“

Mehr zu Volleyball

Wie berichtet, wurde die Saison in den beiden 1. Volleyball-Bundesligen der Männer wie der Frauen sowie den vier Zweitliga-Staffeln vorzeitig abgebrochen. Die Volleyball-Bundesliga hat danach festgelegt, dass es weder Meister noch sportliche Absteiger geben wird. Zudem hat aus dem Kreis der Zweitligisten keine Mannschaft eine Lizenz für die 1. Bundesliga beantragt.

rd