23. Oktober 2020 / 10:30 Uhr

Grimmen gegen Stralsund: "Wird sicher intensiv"

Grimmen gegen Stralsund: "Wird sicher intensiv"

Manuel Müller/Niklas Kunkel
Ostsee-Zeitung
Die Bank des HSV Grimmen um Trainer Alexander Einweg wird gegen den Stralsunder HV II sicher alles geben.
Die Bank des HSV Grimmen um Trainer Alexander Einweg wird gegen den Stralsunder HV II sicher alles geben. © Horst Schreiber
Anzeige

Das Handball-Derby zwischen dem HSV und SHV II ist naturgemäß umkämpft. Die Grimmener wollen sich für die Heimpleite vor einem Jahr revanchieren.

Anzeige

Die Handballer des HSV Grimmen kehren in der MV-Liga an ihre gewohnte Heimspielstätte und das mit dem gebührenden Rahmen. Die zweite Mannschaft des Stralsunder HV wird am fünften Spieltag in der Sporthalle Südwest (18 Uhr) erwartet. Nicht nur geografisch, sondern auch tabellarisch ist es ein Nachbarschaftsduell. Der SHV liegt mit 5 Punkten auf dem vierten Rang, nur einen Zähler und Platz dahinter lauert der HSV. „Wir erwarten eine spielstarke Mannschaft. Sie spielen mit viel Dynamik und in der Deckung sehr robust. Das wird mit Sicherheit wieder sehr intensiv“, orakelt HSV-Trainer Alexander Einweg.

Anzeige

 Das Duell aus der Vorsaison ist beim HSV in keiner guten Erinnerung, denn man verschlief das Spiel und blieb ohne Chance. „Das darf uns dieses Mal nicht passieren. Stralsund versucht über eine schnelle erste und zweite Welle viel Tempo zu machen und einfache Tore zu erzielen. Wenn wir das wie in Schwerin unterbinden können, dann holen wir die Punkte“, ist Einweg optimistisch.

Doch Bauchschmerzen macht ihm weiter der Kader. Drei Langzeitverletzte und das eine oder andere Fragezeichen hinter Spielern machen die Aufgabe nicht leichter. „Zwar konnten wir das in Schwerin kompensieren, doch das wird nicht immer funktionieren“, so Einweg. In welcher Besetzung die SHV-Reserve antreten wird, muss sich zeigen. Die erste Mannschaft spielt zeitgleich in der 3. Liga und griff zuletzt immer wieder auf Leistungsträger aus der zweiten Mannschaft zurück.

Zum Spitzenspiel in der MV-Liga kommt es unterdessen in Dorf Mecklenburg. Die zweitplatzierte TSG Wismar empfängt dort in der Mehrzweckhalle den Spitzenreiter Ribnitzer HV (Sa., 18 Uhr). Beide Teams haben bisher noch keine Federn gelassen und alle ihre vier Spiele gewonnen