06. Januar 2022 / 20:02 Uhr

Grizzlys in Corona-Quarantäne: Beide Wochenend-Spiele abgesagt!

Grizzlys in Corona-Quarantäne: Beide Wochenend-Spiele abgesagt!

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Corona-Fälle: Die Grizzlys werden am Wochenende nicht spielen.
Corona-Fälle: Die Grizzlys werden am Wochenende nicht spielen. © Boris Baschin
Anzeige

Jetzt hat es auch die Grizzlys Wolfsburg im Eishockey-Oberhaus mit Corona erwischt. Die Partien gegen Krefeld und in Augsburg werden verlegt. 

Jetzt hat es auch die Grizzlys Wolfsburg im Eishockey-Oberhaus mit Corona erwischt. Die Partien gegen Krefeld, die am Freitag um 19.30 Uhr in der Eis-Arena steigen sollte, und in Augsburg werden verlegt.

Anzeige

Die Grizzlys teilten am Abend mit: "Die gesamte Mannschaft der Grizzlys Wolfsburg, inklusive des Trainer- und Betreuerstabs, befindet sich aufgrund einiger positiver Tests auf das Corona-Virus in häuslicher Isolation. Den betroffenen Personen geht es den Umständen entsprechend gut. Die Partien am Freitag gegen Krefeld sowie zwei Tage später gegen Augsburg werden nicht stattfinden und sollen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden."

Eine Quarantänezeit von zehn Tagen ist denkbar, allerdings berät die Ministerpräsidentenkonferenz am Freitag über Änderungen der Quarantäne-Richtlinien in Deutschland.


Zur Zahl der positiv getesteten Akteure gab es keine Aussage. Nachholtermine gibt es logischerweise noch nicht. Ob ein Zusammenhang mit der Partie am vergangenen Sonntag besteht, ist offen. Da hatten die Grizzlys gegen RB München gespielt, kurz danach meldete RB mehrere positive Fälle und konnte unter anderem am Dienstag sein Champions-League-Spiel in Tampere nicht austragen. Die positiven Tests müssten am Donnerstag bei den Wolfsburgern aufgetreten sein, die Tests am Dienstagabend und am Mittwochvormittag waren laut Coach Mike Stewart noch negativ gewesen.

Mehr zu den Grizzlys Wolfsburg

"War klar, dass es auch uns mal treffen könnte"

Für die Grizzlys sind es die ersten Corona-Spielausfälle dieser Saison, einige andere Klubs hat es schon heftiger gebeutelt, die Iserlohn Roosters sind aktuell auch in Quarantäne, verlegen mindestens drei Spiele. Der Spielplan wird immer kniffliger zu halten, die Diskussion darüber, ob der Abstieg noch einmal ausgesetzt wird, flammt wieder auf.

Coach Stewart: "Es ist kein einfacher Weg, es war klar, dass es auch uns mal treffen könnte. Jetzt hoffen wir erst einmal, dass unsere betroffenen Akteure schnell und gut genesen."

Die Dauer der Quarantäne für die Spieler wird sich in Absprache mit den Gesundheitsbehörden ergeben.