24. Februar 2021 / 17:09 Uhr

Grizzlys Wolfsburg auf Kurs, Gespräche mit Coach Pat Cortina

Grizzlys Wolfsburg auf Kurs, Gespräche mit Coach Pat Cortina

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
copy of Foto: Boris Baschin, Wolfsburg, SPORT, Eishockey, Grizzlys Wolfsburg - Kölner Haie
Jetzt läuft es: Manager Charly Fliegauf ist wegen einer Vertragsverlängerung mit Coach Pat Cortina im Austausch. © Boris Baschin
Anzeige

Das war eine Ansage! Die Grizzlys Wolfsburg bezwangen im Eishockey-Oberhaus den Spitzenreiter Eisbären Berlin erneut und sind auf Play-Off-Kurs. Manager Charly Fliegauf schaut schon auf die neue Saison, will im Kader nicht viel verändern und offenbar mit Coach Pat Cortina verlängern. 

Das war eine Ansage. Die Grizzlys Wolfsburg landeten am Dienstag den siebten Sieg in Folge beim unangefochtenen Spitzenreiter des Nordens, den Eisbären Berlin. Womit die Eisbären die Hälfte ihrer Saisonniederlagen (6) gegen die Grizzlys bezogen haben. Wolfsburg ist damit auf Kurs Minimalziel Platz vier, ist nah an Rang zwei. "Mit der gleichen Stabilität müssen wir jetzt weitermachen", fordert Manager Charly Fliegauf, der urteilt: "Wir standen defensiv gut, Berlin hat zwar viel Druck gemacht, aber die Zahl der gefährlichen Chancen war nicht so groß - und dann war Picks da." Chet Pickard, der Keeper, hatte ein überragendes Spiel geliefert. "Diese Leistung hat mich für ihn gefreut, weil er ein hervorragender Teamplayer ist, jeden Tag hart arbeitet", sagt Trainer Pat Cortina, "es war eine seiner besten Leistungen, seit er hier ist."

Anzeige

Drittbeste Grizzlys-Serie aller DEL-Zeiten

Cortina übrigens hat nun die drittbeste Grizzlys-Siegesserie aller Zeiten im Oberhaus. Pavel Gross hatte es zweimal auf neun Siege in Serie (2012/13 und 2015) gebracht. Cortina bewertet die Serie nicht über, erfreut sich aber an den Leistungen und sagt: "Ein bisschen Scheibenglück gehört dazu." Denn es hatte ihm wie schon beim Erfolg gegen Iserlohn gegen starke Berliner nicht alles gefallen: "Es waren ein paar Fehler zu viel im Defensivspiel." Doch die Grizzlys rollen - weil sie sich nicht aus der Ruhe bringen lassen, einen Stil gefunden haben. Cortina: "Gute Arbeit zahlt sich irgendwann aus, nur weiß man nie genau, wann." Bei den Grizzlys scheint es soweit zu sein. "Das muss man jetzt mitnehmen, aber wir müssen auch auf dem Boden bleiben", so der Coach.

Im Abschluss hatten die Wolfsburger etwa erneut Probleme, hätten aber genau wie Berlin durchaus auch alle Punkte holen können. Hätten die Gäste ihre dicksten Chancen konsequent genutzt, wären mehr als zwei Treffer in 60 Minuten herausgesprungen. Die Teamleistung war top, dennoch hat der eine oder andere (Mathis Olimb, Toto Rech, Jordan Boucher) noch Luft nach oben. Aber: Anders als zu Saisonbeginn haben die Grizzlys jetzt auch mehr Chancen, haben Zug zum Tor. Und so erzielten sie in Berlin auch mal kuriose Dinger, durch Abfälscher der Gastgeber. Fliegauf: "Es ist halt so, eine Scheibe zum Tor ist eine gute Scheibe."

Mehr zu den Grizzlys Wolfsburg

Bei Wolfsburg läuft es, zuletzt liefen auch einige Vertragsgepräche Richtung Abschluss. Weitere könnten folgen. Fliegauf lässt durchblicken, dass es noch Kontrakte mit Optionen gibt und sagt: "Mein Ziel ist es, nicht zu viel zu verändern." Beständigkeit ist immer auch seine Tendenz auf der Trainerposition. Was geht da mit Cortina? "Fliegauf: "Wir sind im Austausch." Allerdings: "Auch die kommende Saison wird wegen der Corona-Pandemie wirtschaftlich anspruchsvoll."

Personalnotizen

Erst am Montag müssen die Grizzlys wieder spielen, erneut in Berlin. Vielleicht steht dann Verteidiger Dominik Bittner wieder zur Verfügung. "Bei ihm sieht es gut aus", sagt Cortina. Bis dahin könnte auch Valentin Busch wieder in Form sein, der nur eine Mini-Schicht in Berlin bekam, nach seiner Corona-Erkrankung noch nicht wieder richtig Tritt gefasst hatte. Mit Verteidiger Armin Wurms Einsatz wird erst Ende nächster Woche gerechnet. Schwerer erwischt hat es offenbar Fabio Pfohl. Der Mittelstürmer hatte mit einer Oberkörperverletzung in Berlin gefehlt, weitere Untersuchungen folgen. Dass er am Montag spielen kann, "sehe ich eher nicht", sagt Cortina vorsichtig.

In Berlin hatte es einige kuriose Tore gegeben - Wolfsburgs Ausgleich wurde jetzt endgültig Pekka Jormakka zugeschrieben. Ein wenig hatte es danach auch zuerst ausgesehen, dann wurde das Tor erst einmal offiziell Toto Rech gegeben. Die Grizzlys studierten die Bilder noch einmal. Manager Fliegauf: "Der Puck ging nach Totos Schuss einem Berliner an den Kopf, dann ging er von Jormakkas Schlittschuh rein. Sein Tor."